7 Fiktionale TV-Bosse, die wir wollten, waren wirklich


7 Fiktionale TV-Bosse, die wir wollten, waren wirklich

Wenn Sie für jede fiktionale TV-Figur arbeiten könnten, wer wäre es?

Die besten TV-Shows sind für Zuschauer zugänglich, und das bedeutet, dass viele unserer Lieblingsserien Dinge wie abdecken Dating, zur Schule gehen und eine Karriere verfolgen. Das Fernsehen hat viele interessante Arbeitsumgebungen gesehen, von der Dunder Mifflin Paper Company in Scranton, Pennsylvania bis zum Dragonfly Inn in Stars Hollow, Connecticut. Und mit jedem einzigartigen Geschäft kommt ein noch interessanterer Chef. Einige dieser Charaktere waren langweilig, und andere sind geradezu gemein, aber unter den vielen fiktiven Anführern, die unsere Fernsehbildschirme zierten, gibt es ein besonderes paar, das wir über die Seiten der Drehbücher hinaus wünschen.

Von Leslie Knope bis Michael Bluth, hier sind die sieben TV-Chefs, für die wir gerne arbeiten würden.

Leslie Knope war vielleicht Zweiter im Kommando von Pawnee, Indiana, Department of Parks and Recreation, aber wenn es darum geht, Leslie ist die waffelbesessene Stadtratsfrau, für die wir alle arbeiten wollen. Während ihr Chef, der schnauzbärtige, regierungsfeindliche und Whiskey-liebende Ron Swanson, auf seine Weise ein guter Führer war, hatte Leslie einfach die Art von Hingabe und Mitgefühl, die jeder große Chef braucht und jeder Angestellte verdient.

Obwohl sie hartnäckige Natur kann manchmal nervig werden - ihre Mitarbeiterin, Donna, hat sie in einer Episode auf Twitter bekannt gemacht - Leslie Knope ist die Königin der Geschenke und einzigartigen Komplimente, sieht das Beste in den Menschen und weiß wirklich, wie man eine Menge motiviert . Wenn Leslie sich auf etwas einlässt, egal ob sie eine gefährliche Grube in der Stadt füllt oder für den Stadtrat kandidiert, wird sie alles dafür tun, und ihre Freunde und Mitarbeiter sind immer bereit, mitzuhelfen. Außerdem geht es Leslie darum, andere zu befähigen, ihr bestes Selbst zu sein und ihre beste Arbeit zu leisten, und am Ende des Tages ist das die wertvollste Eigenschaft, die ein Chef haben kann.

Michael Scott hatte es nicht immer zusammen, war übermäßig erregbar und manchmal hatte er keine Ahnung, was los war oder wie man mit professionellen Situationen umging. Er war nicht gerade für seine politische Korrektheit bekannt, und er machte oft unpassende Bemerkungen, die nicht gut zu seinen Freunden und Angestellten passten. Allerdings waren die meisten Bemerkungen und Handlungen von Michael gut gemeint, und niemand kümmerte sich mehr um das Wohlergehen und die Zukunft der Angestellten in der Scranton-Filiale der Dunder Mifflin Paper Co. als er. Er verteidigte immer die Mission des Unternehmens und seine Angestellten, und als Firmenkürzungen ihn zwangen, einige Arbeiter gehen zu lassen, hatte er eine unglaublich schwierige Zeit, eine Entscheidung zu treffen. Michael behandelte seine Angestellten wie Freunde und wusste immer, wie man zur Arbeit gehen konnte (auch wenn es bedeutete, dass nicht so viel Arbeit gemacht wurde, was wir nicht empfehlen).

Michael hatte einen großen Führungsfehler, und das ist dass er mit dem Personalmanager seiner Filiale, Toby, nicht gut auskam. Auch wenn er die Interessen seiner Mitarbeiter im Auge hatte, war Michael nicht der Ansicht, dass HR wichtig ist, was Fachleute wissen, stimmt nicht. Wenn Sie ein großartiger Chef sein wollen, können Sie all die wundervollen Qualitäten einbeziehen, die Michael Scott zu bieten hat, aber auch von seinen Fehlern lernen. Und wenn Sie jemals eine große Büroparty für jede Gelegenheit werfen wollen, schauen Sie ihn einfach für Inspiration an.

Klar, Bobs Angestellte sind seine Frau und seine Kinder (und gelegentlich Praktikant oder ex-con), aber das macht ihn nicht weniger zum Chef. In der Tat könnte Bob deswegen ein noch besserer Boss sein. Er ist sarkastisch und manchmal ein bisschen egoistisch, aber Bob ist auch ein nachdenklicher, fürsorglicher Vater und Ehemann, der sein Geschäft führt, während er Zeit mit seiner Frau Linda verbringt und mit seinen Kindern Tina, Gene und Louise zusammenarbeitet und sich mit ihnen verbündet. Während sein Restaurant eine Priorität ist, weiß er, dass seine Familie immer an erster Stelle steht. Das ist toll, denn wenn wir für Bob arbeiten, wissen wir, dass er auch unsere familiären Verpflichtungen versteht.

Und anders als in vielen Familienbetrieben ist es klar, dass Linda und die Kinder nicht nur im Restaurant arbeiten - sie genießen es wirklich, zur Arbeit zu kommen. In einer Folge wurde Bob nervös, dass er seine Kinder ihrer Kindheit beraubte, und als Folge davon, sie gefeuert, damit sie ihren Sommer genießen konnten. Es dauerte nur einen Tag, bis die Kinder ihre Jobs zurückbekamen, und als Bob sich weigerte, nahmen sie einen anderen Job an (obwohl das eine ganz andere Geschichte ist) und Bob begrüßte sie später glücklich. Immer noch nicht überzeugt, Bob wäre ein großartiger Chef? Nimm es von den Belcher-Kindern - wenn deine Kinder lieber ihre Sommertage für dich arbeiten lassen, als mit dem Fahrrad zu fahren und zum Strand zu gehen, dann weißt du, dass du auf eine großartige Arbeit aufsetzt.

Lorelai Gilmore arbeitete sich als Teenie-Mutter im Independence Inn in Stars Hollow durch die Reihen. Sie begann als Magd, wurde Managerin und eröffnete schließlich ihr eigenes Geschäft, The Dragonfly Inn, nachdem das Independence Inn nach einem Feuer geschlossen wurde - während sie ihre Tochter Rory alleine großzog und einen Abschluss in Business machte. Der Weg zum Öffnen der Libelle war lang und kurvig, aber Lorelai stand jedem Rückschlag gegenüber. Sie kümmerte sich um alles, angefangen von Bauprojekten bis hin zu finanziellen Kämpfen, und ließ ihren lang gehegten Traum wahr werden, indem sie ihre ehemaligen Angestellten und Freunde mitnahm.

Lorelai war als Chefin spaßig, witzig, geradlinig und mitfühlend und nahm oft bei zusätzlichen Aufgaben, um ihren Mitarbeitern zu helfen und lange zu arbeiten, um sicherzustellen, dass alles gut gemacht und getan wurde. Sie nutzte ihr Geschäft sogar, um anderen zu helfen, machte Dinge für die sozialen Gruppen ihrer Mutter, richtete eine Modeschau für die Schule ihrer Tochter ein und hielt sogar eine Beerdigung für den geliebten Hund ihres Angestellten im Gasthaus ab. Und zu allem Überfluss hat sich Lorelai immer Zeit für ihre Tochter und den Rest ihrer Freunde und Angehörigen gemacht. Außerdem, wer würde nicht für einen gefahrenen, verständnisvollen Chef mit einer vollen gedanklichen Bibliothek von popkulturellen Bezügen und einem mörderischen Sinn für Humor arbeiten wollen? <

Michael Bluth musste nehmen auf eine unmögliche Aufgabe als der Kopf der Bluth Co., vor allem seine schwer zu arbeiten - mit selbstsüchtigen Familie und die Verhaftung seines Vaters. Er musste sich einer Firma annehmen, die untersucht wurde, und sie irgendwie über Wasser halten, was keine leichte Aufgabe ist. Trotz aller beruflichen und familiären Rückschläge, denen Michael gegenüberstand, blieb Michael seinen geliebten Menschen und seiner Gesellschaft treu und nutzte sein Geschäft und seinen juristischen Sachverstand, um die Dinge in Gang zu halten.

Und ja, Michael hat vielleicht die Strandbanane der Familie niedergebrannt stehen in einem Anfall von Frustration (das war zufällig zufällig mit Tausenden von Dollars gefüllt, ohne dass er es wusste - hoppla!), aber alle machen Fehler. Während es Dinge gibt, die Chefs absolut nicht tun sollten, war der Bananenstand-Vorfall ein perfektes Beispiel, im Großen und Ganzen war Michael Bluth der Beste der Bluths und tat alles, um seine Familie und ihr Geschäft zu retten, egal wie frustrierend es war bekam. Er hatte schreckliches Glück und arbeitete die ganze Zeit gegen unglaubliche Chancen, wie den Versuch, Angestellte zu behalten, wenn die Firma kein Geld hatte, aber er machte sich immer daran, das Richtige zu tun, auch wenn seine guten Absichten oft zu Missgeschicken führten oder t dem Schaden, den seine Familie angerichtet hatte, entgegenzuwirken. Manche mögen denken, dass er ein schrecklicher Boss ist, aber seine Loyalität und Hingabe beweisen das Gegenteil.

Wir würden zweifellos auch gerne für Tina Feys "30 Rock" -Charakter arbeiten, Liz Lemon, Ihr Chef, Jack Donaghy, ist wohl einer der besten Bosse im Fernsehen. Er mag blöd sein und manchmal als unsensibler Trottel erscheinen, aber alles in allem ist Jack ein großartiger Anführer, für den jeder Mitarbeiter dankbar wäre. Jack ist unglaublich selbstbewusst - wichtig in jeder Führungsposition, hat große Fähigkeiten zur Problemlösung und treibt Liz ständig dazu, die beste Mitarbeiterin und Führungskraft zu sein, die sie sein kann.

Jack ist immer ehrlich, egal, was er zu sagen hat, ist gut, schlecht oder einfach nur fett im Allgemeinen, und er ist immer klar und direkt, wenn er Anweisungen geben muss. Als Chef ist eine gute, offene Kommunikation der Schlüssel, und Jack Donaghy hat dieses Problem. Und während seine Komplimente vielleicht nicht so einzigartig oder so lebendig sind wie die von Leslie Knope, erkennt und lobt Jack immer die Errungenschaften anderer - etwas, das alle guten Chefs häufig tun sollten. Abgesehen von der Unsensitivität würden wir gerne für jemanden arbeiten, der so offen, ehrlich und geradlinig wie Jack ist.

Alle Charaktere auf "Friends" hatten interessante Karrieregeschichten, aber Monica Gellers war definitiv einer der interessantesten. Sie durchlief mehrere Jobs während der Show, darunter eine, in der sie als Kellnerin in einem 50er-Diner arbeitete (für die sie ein lächerliches Kostüm tragen musste) und sie selbst eine ziemlich lange Zeit der Arbeitslosigkeit durchlebte. Und als Pete, ein reicher Mann, den Monica kurz datiert hatte, ein Restaurant kaufte und ihr einen Job als Chefkoch anbot, lehnte sie ab. Monica wollte ihre Karriere auf der Grundlage ihrer eigenen Verdienste fortsetzen, und schon bald tat sie es. Während eines kurzen Aufenthalts als Restaurantkritikerin schrieb sie eine weniger als brillante Rezension von Alessandros, einem lokalen Restaurant. Die Besitzerin bot ihr daraufhin die Position des Chefkochs an.

Monica hatte bei Alessandro sofort mit einem großen Problem zu kämpfen - ihre Angestellten hatten keinen Respekt vor ihr und weigerten sich, ihr zuzuhören, dank ihr schlechte Bewertung. Monica tat alles, um den Respekt ihrer Angestellten zu verdienen, und als nichts funktionierte, überzeugte sie ihre Freundin Joey, vorübergehend als Kellnerin zu arbeiten, nur damit sie ihn vor ihren Angestellten entlassen und beweisen konnte, dass sie eine Anführerin sein könnte. Es war vielleicht nicht die konventionellste Taktik, aber am Ende funktionierte es. Sie erwies sich nicht nur als eine harte Chefin, sie zeigte auch, dass sie eine gute Freundin war - Joey stimmte zu, öffentlich gedemütigt zu werden, nur um ihr bei ihrem Traumjob zu helfen, und niemand würde das für jemanden tun, der es nicht verdient. Ja, Monica war vielleicht ein verklemmter, ordentlicher Freak mit einer Konkurrenzleistung, aber ihr Engagement für ihr Handwerk und ihre Bereitschaft, alles zu tun, um das Vertrauen und den Respekt ihrer Angestellten zu gewinnen, war beeindruckend.


Netzwerk wie ein Profi auf Ihrer nächsten Konferenz

Netzwerk wie ein Profi auf Ihrer nächsten Konferenz

Der Besuch einer Konferenz bietet oft eine unglaubliche Gelegenheit, neue Verbindungen zu knüpfen, die sich später für Ihr Geschäft auszahlen. Auch wenn die Seminare so trocken sind wie die Sahara, gibt es so viele Möglichkeiten, sich mit anderen Teilnehmern in den Fluren oder bei After-Partys und Meet-and-Greets zu vernetzen, dass es sogar für die sozialsten Menschen überwältigend sein kann.

(Werdegang)

Bei der Arbeit inspiriert politische Korrektheit Kreativität

Bei der Arbeit inspiriert politische Korrektheit Kreativität

Während Sie denken könnten, dass ein politisch korrektes Arbeitsumfeld die Kreativität bremsen würde, ist das Gegenteil der Fall, finden neue Forschungsergebnisse. Wenn Männer und Frauen zusammenarbeiten, setzen sie klare Erwartungen an die beiden Geschlechter Interaktion sollte die Kreativität der Mitarbeiter fördern, heißt es in einer Studie, die in einer kommenden Ausgabe von Administrative Science Quarterly veröffentlicht wird.

(Werdegang)