10 Neujahrsvorsätze von Geschäftsautoren für Sie


10 Neujahrsvorsätze von Geschäftsautoren für Sie

Es gibt viele großartige Geschäftsbücher da draußen, aber als Kleinunternehmer haben Sie vielleicht keine Zeit dafür lies sie alle. Glücklicherweise waren wir in der Lage, einige der besten Wirtschaftsjournalisten des Landes dazu zu bringen, ihre Geschäftstheorien in einem kurzen und schönen Neujahrsvorsatz für Sie zu destillieren. Selbst wenn Sie nur ein oder zwei auswählen, sind Sie im Jahr 2012 auf dem Weg, Ihr Geschäft aufzubauen.

Hier ist mein Neujahrsvorsatz für Kleinunternehmer: Starten Sie jeden Tag mit strategischer Klarheit, indem Sie 10 Minuten was zu überprüfen Eins bis fünf Dinge, die Sie in diesem Jahr erreichen wollen, was Ihre strategischen Prioritäten sind, um sie zu erreichen, und (am wichtigsten), welche Unternehmen, Aktivitäten und Möglichkeiten Sie entschieden haben, "nein" zu sagen, weil sie Sie von dem ablenken, was wirklich ist wichtig. - Kaihan Krippendorff, Autor von " Überlegen Sie den Wettbewerb: Wie eine neue Generation von Strategen Optionen sieht Andere ignorieren " (Wiley, Dezember 2011)

Mein Vorsatz für das neue Jahr ist es, mehr kleine Experimente zu versuchen - Dinge, die seltsam erscheinen mögen, und die vielleicht scheitern könnten, die aber einen kleinen Nachteil und ein großes Potenzial haben. Dies muss eine Lösung sein, weil ich, wie so viele andere, auf "es wird wahrscheinlich nicht funktionieren" stecken bleibt und mich nicht genug darauf konzentriere, "aber wenn es funktioniert hätte, wäre es fantastisch!" - Tim Harford, "Adapt: ​​Warum Erfolg immer mit Misserfolg beginnt" (Farrar, Straus und Giroux, 2011)

Machen Sie sich mit jemandem über das richtige Social Media Marketing auf dem Laufenden. Richte nicht einfach eine Facebook-Seite, einen Twitter-Account und eine Google+ Business-Seite ein und hoffe, dass die Dinge gut ausgehen. - Joel Libava, " Werden Sie Franchise-Eigentümer !: Der Start-Up-Leitfaden, um Risiken zu senken, Geld zu verdienen und zu besitzen, was Sie tun " (Wiley, 2011)

Bleiben Sie aktuell über transformative Trends. Basierend auf 28 Jahren Forschung und Analyse der aktuellen harten Trends, ist es offensichtlich, dass die nächsten fünf Jahre den größten technologischen Wandel in der Geschichte der Menschheit einleiten werden, wie wir verkaufen, vermarkten, kommunizieren, zusammenarbeiten, innovieren, trainieren, lehren und forschen. Wir treten in die Ära der "Big Data" ein, dh jeder kann auf Datenströme zugreifen und diese mit einem Smartphone oder Tablet analysieren. Zum Beispiel extrahiert die Wall Street jetzt Tweets, um Stimmung und Stimmung in der Öffentlichkeit zu bestimmen Es ist für Menschen und Unternehmen geläufiger, dass sie von Zeit zu Zeit Daten für eine Vielzahl von Anwendungen haben, die uns Informationen liefern und uns dabei helfen, globale Veränderungen zu erkennen, darauf zu reagieren und diese zu antizipieren. Daniel Burrus, "Flash Foresight" (HarperBusiness, 2011)

Machen Sie dies zu dem Jahr, in dem Sie sich einen konstruktiven Krieg gegen sich selbst erklären. Fragen Sie sich, ob Ihr Marketing scheiße ist - wenn es keinen ROI produziert - und wenn ja it. - Mark Stevens, " Ihre Firma ist zum Kotzen" (BenBella Books, 2011)

Startups müssen sich für lokale und nationale politische Angelegenheiten entscheiden, die eine direkte Auswirkung haben ihre Fähigkeit, Geld zu beschaffen, rechtzeitige Patente zu sichern, ihre Geschäfte zu vergrößern und die Jobs zu schaffen, die unsere Nation so verzweifelt macht braucht es. - Henry R. Nothhaft, "Great Again: Revitalisierung der unternehmerischen Führung Amerikas " (Harvard Business Review Press, 2011)

Jeden Tag ein wenig weniger Zeit in Bildschirme zu verbringen, und ein wenig mehr direkt mit den Menschen um mich herum interagieren. Weil Augenkontakt gut fürs Geschäft und fürs Leben ist. - William Powers, "Hamlets Blackberry" (Harper, 2010)

Mein Neujahrsvorsatz für Besitzer kleiner Unternehmen ist, jemanden zu beobachten sonst nutze deine Website. Bitten Sie sie, grundlegende Aufgaben zu erledigen, die für Kunden und potenzielle Kunden gleichermaßen gelten, wie beispielsweise die Kontaktaufnahme mit Ihnen, die Suche nach Informationen über Ihre Dienstleistungen oder den Kauf von etwas. Achten Sie darauf, ob sie Probleme haben, damit Sie wissen, wo Sie Korrekturen vornehmen können. Online, kleine Unternehmen konkurrieren direkt mit großen Unternehmen. Eine Website zu haben, die für Menschen einfach zu benutzen ist, ist der Schlüssel für Wettbewerbsfähigkeit. Wenn Ihre Besucher verwirrt, belästigt oder behindert werden, sind sie nur einen Klick von der Konkurrenz entfernt. - Aaron Shapiro, "Benutzer, nicht Kunden: Wer bestimmt den Erfolg Ihres Unternehmens?" (Portfolio, 2011)

Verwenden Sie niemals Wörter allein, wenn ein Bild eine bessere und umfassendere Geschichte erzählt. Wenn ich es mit Worten sagen kann, werde ich auch einen Weg finden, es
zu zeichnen. - Dan Roam, " Blah, Blah, Blah: Was zu tun ist, wenn Worte Don ' t Work " (Portfolio, 2011)

Entschließen Sie sich, Ihr Unternehmen zu einem zivilen, rücksichtsvollen und respektvollen Arbeitsplatz zu machen. Arbeiten Sie auch, um Ihre Geschäftsbeziehungen zu verbessern - sowohl mit Mitarbeitern als auch mit Kunden. - Daniel Post Senning, "Emily Posts Etikette" (William Morrow, 2011)


Eine Kultur der Inklusion: Förderung von Arbeitsplatzvielfalt und -zugehörigkeit

Eine Kultur der Inklusion: Förderung von Arbeitsplatzvielfalt und -zugehörigkeit

Vielfalt ist ein wichtiges Thema für jedes moderne Unternehmen. Aber es ist nicht genug, Menschen verschiedener Nationalitäten, Rassen, Geschlechter und sexueller Orientierung einzustellen - jeder muss sich fühlen, als wären sie wirklich willkommen, sicher und frei, um sich selbst am Arbeitsplatz zu sein.

(Führung)

5 Einfache Möglichkeiten, Besprechungen produktiver zu gestalten

5 Einfache Möglichkeiten, Besprechungen produktiver zu gestalten

Es besteht eine gute Chance, dass Ihre Mitarbeiterbesprechungen die Zeit Ihrer Mitarbeiter verschwenden. Laut einer neuen Studie von Robert Half Management Resources sind Experten der Meinung, dass 25 Prozent der Zeit, die sie in Meetings verbringen, unproduktiv sind. Mitarbeiter glauben, dass Führungskräfte in Meetings zwei Fehler machen: Sie halten sich nicht an eine Agenda und es fehlt ein klarer Zweck für das Treffen.

(Führung)