Als das Leben "Nein" sagte, sagte ich 'Ja' zu neuen Möglichkeiten


Als das Leben

2013 war schon ein schwieriges Jahr. Im April starb plötzlich und unerwartet mein ältester Bruder, was für meine ganze Familie ein Schock war. Bald darauf wurde das Haus meiner Nichte von einem Tornado geplättet - einem Sturm, dem sie kaum entkommen konnte. Und dann, im November, fand ich heraus, dass ich meinen Job verlieren würde.

Zu ​​der Zeit arbeitete ich für Bloomberg Television, wo ich täglich live berichtete und Berichte von der New York Stock Exchange über die neuesten Wirtschaftsnachrichten von rund 160 TV-Sendern aufzeichnete im ganzen Land. Es war ein angenehmer Job und sicher - zumindest hatte ich das gedacht.

Aus Gründen, die ich immer noch nicht ganz verstehe, haben sich die Führungskräfte von Bloomberg entschlossen, diesen Teil des Geschäfts zu verlassen. Die Entscheidung fiel trotz der unglaublichen Präsenz, die mein Team einem Publikum bot, das Bloombergs Kabelkanal nicht gesehen hat. Unsere Einheit florierte finanziell, aber unser Team von 12 Leuten wurde gesagt, dass Bloomberg in eine andere Richtung gehen wollte. Diese Richtung war hauptsächlich digital, nicht ausgestrahlt.

Schrecklich, oder? Nicht so viel. Diese Entwicklung, obwohl beängstigend, war auch mit Chancen gefüllt. Etwas, das ich mir gewünscht hatte, wurde mir plötzlich auf einem Silbertablett serviert. Mein Traum war jetzt eine echte Möglichkeit. Ich könnte endlich Unternehmer werden.

Ich habe mich an Bob Morris, einen langjährigen TV-Syndikatsverkäufer, gewandt, um zu übernehmen, was Bloomberg beschlossen hatte. Er war an Bord, aber es gab viel zu tun. Wir fanden heraus, dass die New Yorker Börse nicht in der Lage war, den Aufnahmeplan von 4:30 Uhr aufzunehmen, den TV-Sender für ihre Morgenshows wollten. Wie durch ein Wunder gelang es der NASDAQ, und wir begannen mit ihnen zu diskutieren.

Jetzt, da unsere Studioanforderungen erfüllt waren, begannen wir mit den Verkaufsarbeiten. Es war schwierig, uns über unser neues Unternehmen zu informieren, denn wir arbeiteten noch einige Wochen bei Bloomberg TV. Bob und ich waren nicht sicher, ob wir bereit waren, Neuigkeiten über unser Vorhaben zu veröffentlichen. Es gab auch Konkurrenz, nämlich CNN, die unsere Kunden aggressiv verfolgte. Wir beschlossen, mit den Stationen zu beginnen, wo wir die engsten Beziehungen hatten. Einige haben uns abgelehnt, aber andere haben das Risiko eingegangen. Wir starteten am 21. Januar 2014 mit 12 treuen TV-Stationen. Wir hatten Kaffeetassen mit jedem ihrer Logos und rufen sie als Geschenk an. Diese Stationen werden für immer als unsere "Kaffeetassenstationen" bekannt sein.

Fast drei Jahre später hat LilaMax Media, LLC von diesen ersten 12 Stationen auf 70 erweitert. Wir machen auch einen Podcast, der Kinder über Geld unterrichtet . Wir haben regelmäßige Webberichte für TheStreet.com, Small Cap Nation und andere hinzugefügt. Im September 2016 haben wir tägliche Radio-Updates für unsere Geschäftsangebote eingeführt.

Die Reise war nicht einfach. In diesem ersten Jahr war es wegen Bloombergs Timing, uns gehen zu lassen, fast unmöglich, in viele Senderbudgets einzusteigen. Darüber hinaus wurde unser Geschäft von einigen, aber nicht von anderen übernommen. Aber wir haben überlebt und sind seitdem gediehen.

Was habe ich gelernt? Als Unternehmer sollten Sie selten Nein sagen. Ideen werden vorgeschlagen, Chancen präsentiert - und ich lehne selten etwas ab. Ich denke nicht zu viel über die Mathematik hinter jeder Kleinigkeit nach. Ich will meine Kreativität nicht verlieren.

Unternehmertum ist nicht einfach, aber es kann sehr, sehr lohnend und sogar sehr lustig sein. Als Unternehmer fühle ich mich in meiner Karriere lebendiger als je zuvor und freue mich auf eine lange, erfüllende und profitable Karriere als Unternehmer.

Über den Autor: Jane King ist die Gründerin und CEO von LilaMax Media LLC, einem Multi-Plattform-Anbieter von Video-Content zu Verbraucher- und Wirtschaftsnachrichten. Seit dem Start im Januar 2014 hat sich LilaMax Media mit den Plänen für mehr Wachstum vervierfacht. Jane liefert derzeit täglich Geschäftsberichte von der NASDAQ Marketsite am Times Square für 70 TV-Sender sowie TheStreet.com. Jane führt auch gelegentlich Interviews für Facebook Live und Small Cap Nation und andere.


Kleinunternehmen verlieren wegen Regierungsverträgen

Kleinunternehmen verlieren wegen Regierungsverträgen

Ungenaue Berichterstattung, Mangel an Durchsetzung und Auftragnehmer falsche Darstellung der Größe ihrer Corporation haben große Unternehmen zu sichern Verträge von der Bundesregierung, die für kleine Unternehmen bestimmt sind. Der Small Business Act von 2013 wurde der Maßstab gesetzt, dass jedes Jahr 23 Prozent aller Hauptaufträge an kleine Unternehmen vergeben werden.

(Geschäft)

Machen sie das immer noch? 11 Altmodische Unternehmen, die noch immer florieren

Machen sie das immer noch? 11 Altmodische Unternehmen, die noch immer florieren

Old Fashioned Businesses Industrien wie Holzfällerei und Holzfällerei, einst Grundnahrungsmittel der amerikanischen Wirtschaft, wurden im Laufe der Jahre fast zum Aussterben verurteilt, Opfer einer sich entwickelnden Nation und eines Veränderung der wirtschaftlichen Landschaft. Viele haben jedoch herausgefunden, wie sie sich selbst neu erfinden können, und sind jetzt wieder zurück und gedeihen.

(Geschäft)