Executes Watching Porn eine Hauptursache für Malware-Probleme


Executes Watching Porn eine Hauptursache für Malware-Probleme

Während Angestellte die Hauptschuld von Sicherheitsverstößen bekommen können, leisten Unternehmensführer auch ihren gerechten Teil des Schadens, eine neue Studie findet.

Forschung von ThreatTrack Security enthüllte, dass 40 Ein Prozent der Sicherheitsexperten fand heraus, dass ein Gerät, das von einem Mitglied des Senior Leadership-Teams des Unternehmens verwendet wurde, aufgrund eines Besuchs einer pornografischen Website von Malware infiziert wurde. Fast 60 Prozent der befragten Sicherheitsexperten haben Malware von einem Gerät nach einem Manager gelöscht klickte auf einen bösartigen Link oder wurde von einer Phishing-E-Mail getäuscht.

Außerdem gaben 45 Prozent der Befragten an, dass sie Malware auf einem Gerät eines leitenden Anführers gefunden haben, weil der Chef dies zuließ ein Familienmitglied, das es nutzt, und ein Drittel der Sicherheitsexperten entdeckt es auf den mobilen Geräten einer Führungskraft, weil sie eine bösartige App installiert haben.

Trotz zahlreicher Berichte über Sicherheitsverletzungen veröffentlicht die Mehrheit der Unternehmen keine Informationen einer tritt auf. Die Studie zeigt, dass fast sechs von zehn Malware-Analysten berichtet haben, dass sie eine Datenverletzung untersucht oder angegangen haben, die von ihrem Unternehmen nie aufgedeckt wurde.

Der CEO von ThreatTrack, Julian Waits Sr. sagte, dass dies zwar abschreckend ist, aber viele Malware-Analysten wissen Datenverletzungen, die Unternehmen nicht bekannt gegeben haben, ist keine Überraschung, dass die Verletzungen auftreten.

"Jeden Tag wird Malware raffinierter, und US-Unternehmen werden ständig für Cyberspionage-Kampagnen von ausländischen Konkurrenten und ausländischen Regierungen ins Visier genommen", sagte Waits. "Diese Studie zeigt, dass Malware-Analysten sich der Bedrohungen, denen sie ausgesetzt sind, sehr bewusst sind. Viele von ihnen berichten über Fortschritte bei der Bekämpfung von Cyberangriffen, weisen aber auch auf Ressourcen- und Werkzeugmängel hin."

Die Forschung zeigt die größte Sicherheit Fachleute glauben nicht, dass sie genug Hilfe haben, um mit den Problemen umzugehen, mit denen sie konfrontiert sind. Vierzig Prozent der Befragten sagten, einer der schwierigsten Aspekte beim Schutz des Netzwerks ihrer Organisation sei ein Mangel an hochqualifiziertem Sicherheitspersonal. Die Komplexität von Malware, die Menge an Malware und die Ineffektivität von Anti-Malware-Lösungen sind weitere wichtige Probleme dieser Experten beim Schutz ihrer Organisation vor Sicherheitsverletzungen.

Das Bereinigen von Malware von einem Unternehmensgerät oder Netzwerk ist keine leichte Aufgabe. Die Studie ergab, dass mehr als die Hälfte aller Malware-Analysten sagen, dass sie normalerweise mehr als zwei Stunden brauchen, um eine neue Malware-Probe zu analysieren. Nur vier Prozent geben an, dass sie in weniger als einer Stunde dazu in der Lage sind basierend auf Umfragen von 200 Sicherheitsfachleuten großer US-Unternehmen.

Ursprünglich veröffentlicht auf Mobby Business.


10 Twitter-Accounts Jeder Arbeitssuchende sollte folgen

10 Twitter-Accounts Jeder Arbeitssuchende sollte folgen

Einige Arbeitssuchende nutzen Twitter, um die Unternehmen zu verfolgen und zu recherchieren, für die sie arbeiten möchten. Andere nutzen die Plattform, um ihre Fähigkeiten und ihr Fachwissen zu verbreiten, in der Hoffnung, die Aufmerksamkeit von Personalvermittlern auf sich zu ziehen. Aber die erfolgreichsten Arbeitssuchenden nutzen das soziale Netzwerk als Ressource für mundgerechte Tipps, die ihnen helfen, ein Interview zu bekommen und die gewünschte Position zu finden.

(Geschäft)

15 Grüne Geschäftsideen für Öko-Unternehmer

15 Grüne Geschäftsideen für Öko-Unternehmer

Starten Sie ein Unternehmen und retten Sie den Planeten Da immer mehr Verbraucher fordern, dass sich Unternehmen sozial verantwortlich verhalten, wird es für Unternehmen immer üblicher, umweltfreundliche Verfahren einzuführen. Wenn Sie ein umweltbewusster Unternehmer sind, können Sie diese Initiative noch einen Schritt weiterführen, indem Sie ein Unternehmen gründen, dessen Zweck es ist, der Umwelt zu helfen.

(Geschäft)