10 Wege, die dein Job schlecht für deine Gesundheit sein kann


10 Wege, die dein Job schlecht für deine Gesundheit sein kann

Ihr Job, Ihre Gesundheit

Wenn Sie wie viele Profis sind, nimmt Ihre Vollzeitbeschäftigung die meisten Ihrer wachen Stunden in Anspruch. Aber haben Sie jemals darüber nachgedacht, wie sich Ihre Karriere auf Ihre Gesundheit auswirkt? Bestimmte arbeitsbedingte Gewohnheiten und Verhaltensweisen können sich auf Ihr körperliches, geistiges und seelisches Wohlbefinden auswirken. Hier sind 10 Wege, wie deine Arbeit deine Gesundheit beeinflusst.

Überstunden machen

Amerikaner sind bekannt für ihre Workaholic-Tendenzen. Zahlreiche Studien und Statistiken belegen, dass US-amerikanische Arbeitnehmer weniger Urlaub nehmen, später in Rente gehen und länger arbeiten als Arbeitnehmer in den meisten anderen Ländern der Industrieländer. "Alle Arbeit und kein Spiel" könnte Sie scheinen wie ein Star-Mitarbeiter an der Oberfläche, aber auf lange Sicht wird es nur Ihnen weh tun.

Forscher an der Kansas State University festgestellt, dass die Mitarbeiter mehr als 50 Stunden pro Woche gearbeitet hatten eher ein reduziertes körperliches und geistiges Wohlbefinden. Diese Arbeiter tendierten dazu, Mahlzeiten zu überspringen, weil sie zu beschäftigt waren und häufiger von selbstberichteten Depressionen betroffen waren. Eine andere Studie ergab, dass Menschen, die mindestens 10 Stunden am Tag arbeiteten, ein um 60 Prozent höheres Risiko für Herzprobleme wie Tod aufgrund von Herzerkrankungen oder einem nichttödlichen Herzinfarkt hatten, als diejenigen, die keine Überstunden machten.

Bewegungsmangel

Ob Ihr Arbeitstag im Sitzen, Stehen oder beidem verbracht wird, eine Arbeit, die wenig oder keine körperliche Bewegung erfordert, könnte zu einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen beitragen. Eine sitzende Lebensweise wird am häufigsten mit erhöhten Risiken von Erkrankungen wie Herzerkrankungen und Diabetes in Verbindung gebracht, kann aber auch körperliche Schmerzen verursachen.

Die American Osteopathic Association fand heraus, dass zwei Drittel der Büromitarbeiter an körperlichen Beschwerden litten Arbeitsschmerzen während eines Zeitraums von sechs Monaten, hauptsächlich aufgrund von Schreibtischarbeit. Sich über den Schreibtisch zu beugen, einen Computermonitor zu betrachten und Maus und Tastatur über einen längeren Zeitraum zu benutzen, belastete alle Muskeln und Augen und war der Hauptschuldige der Mitarbeiterschmerzen. Eine andere Studie, die in der Zeitschrift Human Factors veröffentlicht wurde, zeigt, dass Stehen nicht viel besser ist - Mitarbeiter, die den größten Teil ihres Arbeitstages aufrecht erhalten, leiden unter erhöhter Müdigkeit, Beinkrämpfen und Rückenschmerzen.

Posteingangsüberlastung

Wenn Sie jemand sind, der öffnet und reagiert auf jede E-Mail, sobald sie hereinkommt, können Sie sich eine Menge unnötiger Angst verursachen. Eine Studie der University of British Columbia zeigte eine Korrelation zwischen psychologischem Stress und der Häufigkeit, mit der Sie Ihren Posteingang überprüfen.

Eine Woche lang beschränkten sich die Teilnehmer darauf, ihre E-Mails dreimal am Tag zu überprüfen. In der folgenden Woche hatten sie unbegrenzten E-Mail-Zugang. Obwohl es schwierig war, ihre E-Mail-Nutzung einzuschränken, berichteten die Teilnehmer von signifikant geringeren täglichen Stresssituationen, wenn sie ihren Posteingang nur ein paar Mal am Tag überprüften.

Pause machen (oder nicht nehmen)

Eine formelle "Pausenzeit" ist geworden ein Relikt der Vergangenheit für einige Angestellte. Eine Studie von Staples ergab, dass mehr als ein Viertel der Arbeitnehmer während des Arbeitstages keine Pausen einlegt, außer zum Mittagessen, weil sie sich schuldig fühlen (20 Prozent) oder fühlen, dass sie ihren Schreibtisch nicht verlassen können (55 Prozent)

Das Ausbleiben von Pausen verursacht viel berufsbedingten Stress bei den Mitarbeitern, und sie wissen es: Fast 60 Prozent der Befragten gaben an, dass mehr Pausen ihr Arbeitsglück verbessern würden, und 43 Prozent sagten, dass sie ihr persönliches Glück erhöhen würden. Darüber hinaus sagten 37 Prozent, dass regelmäßige Pausen ihre Gesundheit verbessern würden.

Vorgezogener Ruhestand

Viele Arbeitnehmer freuen sich auf den Tag, an dem sie in Rente gehen können, aber Sie sollten sich vielleicht zweimal überlegen, bevor Sie Ihre Karriere zu früh beenden. Eine Studie einer Gruppe österreichischer Forscher fand heraus, dass vor allem für Männer die Pensionierung früh vor ihrem 67. Lebensjahr das Sterberisiko erhöhte. Die Forscher schätzten, dass das zusätzliche Jahr des vorzeitigen Ruhestands dem Rentner um rund zwei Monate gekürzt wirdDie Studie stellte fest, dass Personen im Ruhestand oft ungesunde Gewohnheiten aufgreifen, einschließlich Rauchen, Trinken, ungesunde Ernährung und seltenes Training. Frühe Rentner könnten diese Gewohnheiten früher ausüben, was zu einem erhöhten Risiko eines vorzeitigen Todes beiträgt, so die Studie.

Bei einer Arbeit bleiben, die du hasst

Diese Arbeit, die du hasst, macht dich wahnsinnig, aber die Nebenwirkungen können weit über dein mentales und emotionales Wohlbefinden hinausgehen. Eine im Fachmagazin Human Relations veröffentlichte Studie ergab, dass Mitarbeiter, die sich in Organisationen aus anderen Gründen oder aus Mangel an anderen Arbeitsmöglichkeiten aufhalten, häufiger als andere Mitarbeiter körperliche Gesundheitsprobleme einschließlich Erschöpfungssymptome, Stress und Burnout erleiden.

Einer der Autoren der Studie spekulierte, dass in Ermangelung einer emotionalen Bindung mit der Organisation die Verpflichtung eines Arbeiters auf Verpflichtung beruht. Dieses Gefühl der Verschuldung und des Verlustes an Autonomie erschöpft sich emotional im Laufe der Zeit, sagte der Forscher.

Pendeln

Haben Sie eine lange Pendelstrecke? Jeden Tag von und zur Arbeit zu gehen, könnte der Grund dafür sein, dass Sie sich gestresst fühlen. Die Schule für Arbeitsbeziehungen der Universität von Montreal stellte fest, dass Pendeln länger als 20 Minuten in einer Richtung das Burnout-Risiko erhöhen und Pendeln von 35 Minuten oder länger das Risiko von Jobzynismus erhöhen.

Obwohl Stresslevel je nach Methode und Optionen variieren Für den Transport schien die allgemeine Regel, dass je größer die Stadt, desto mehr Besteuerung der Pendelverkehr. Unvorhergesehene Verzögerungen sowie fehlende Kontrolle über die Pendelverhältnisse tragen zu einem höheren Stressniveau bei.

Langzeitarbeitslosigkeit

Über die finanziellen Auswirkungen der Arbeitslosigkeit hinaus beeinflusst die Arbeitslosigkeit das emotionale Wohlbefinden einer Person erheblich. Untersuchungen, die während einer Kongressbesprechung über die psychologischen Vorteile von Beschäftigung und die Auswirkungen von Arbeitslosigkeit vorgestellt wurden, zeigten, dass Langzeitarbeitslosigkeit zu psychischen Problemen führen kann.

Die Studie ergab, dass die Studienteilnehmer länger als 25 Wochen arbeitslos waren Das vergangene Jahr war wahrscheinlicher als ihre Beschäftigten, die zum ersten Mal psychische Probleme hatten. Die Forscher schrieben ihre Ergebnisse dem Sinn des Zwecks zu, den Arbeit zur Verfügung stellt. Langzeitarbeitslosigkeit führt dazu, dass die Menschen das Gefühl haben, die Kontrolle über ihre Fähigkeit verloren zu haben, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten und sich um ihre Familien zu kümmern, was sie um ihre Zukunft besorgt macht.

Mitarbeiterbeziehungen

Niemand sagt, dass Sie haben mit deinen Kollegen befreundet sein, aber wenn du es bist, könnte es für deine Gesundheit besser sein. Laut einer LinkedIn-Studie sind viele Mitarbeiter der Meinung, dass Freundschaften am Arbeitsplatz sie glücklich machen, motivieren und ihre Produktivität steigern.

Auf der anderen Seite können die negativen Aspekte des sozialen Umfelds am Arbeitsplatz zu körperlichen und psychischen Problemen führen. Die emotionalen Auswirkungen von Mobbing im Büro sind offensichtlich, aber Forschungsergebnisse, die in Management Communication Quarterly veröffentlicht wurden, haben ergeben, dass Opfer von Mobbing in der Stille leiden, aus Angst, als Crybabies oder Whiners bezeichnet zu werden. Von Kollegen ignoriert zu werden, kann noch schädlicher sein: Forscher an der Sauder School of Business der University of British Columbia stellten fest, dass Mitarbeiter, die sich bei der Arbeit geächtet fühlten, häufiger gesundheitliche Probleme berichteten, ein vermindertes Gefühl von Engagement am Arbeitsplatz und eine stärkere Absicht, auszusteigen jobs.

Saugen an den Chef

Je nachdem, wie es gemacht wird, können Mitarbeiter, die sich an den Chef heranwagen, ihrer psychischen Gesundheit helfen oder sie verletzen. Eine Studie, die im Journal of Management Studies veröffentlicht wurde, legt nahe, dass Fachleute, die sich mit einem Arbeitgeber küssen, um ihren Status im Büro zu verbessern, den psychologischen Stress vermeiden können, den diejenigen fühlen, die nicht so schlau sind Die Forschung hat gezeigt, dass Gefühle der Ächtung - die zu Jobspannung, emotionaler Erschöpfung und Depressionen führen können - oft durch den intelligenten Einsatz von Antinatierungsfähigkeiten im Büro neutralisiert werden können. Die Autoren der Studie sagen, der Schlüssel liegt darin, wie gut die Mitarbeiter die Körpersprache und die Ausdrucksweise der Mitarbeiter lesen; Mitarbeiter, die nicht besonders auf diese Dinge eingestellt sind, können die Situation durch Saugen tatsächlich verschlechtern, schlug die Studie vor.


Work-Life-Balance-Tipps für Elternunternehmer

Work-Life-Balance-Tipps für Elternunternehmer

Es ist nicht einfach, ein neues Unternehmen zu gründen. Es braucht viel Zeit und Aufmerksamkeit und Anstrengung. So ist Elternschaft und Teil einer Familie. Wie kann man ein Unternehmen gründen, indem man eine Familie gründet? Beide verlangen so viel von einer Person, und es kann schwierig sein, sich nicht zu Lasten der anderen zu verlieren.

(Werdegang)

Wollen Sie bei der Arbeit weiterkommen? Erhalten Sie gesund

Wollen Sie bei der Arbeit weiterkommen? Erhalten Sie gesund

Wenn Sie an die Spitze der Karriereleiter steigen wollen, legen Sie die Süßigkeiten lieber weg und achten darauf, dass Sie sich gesund ernähren, wie neue Forschungsergebnisse vermuten lassen. Anstatt nach den intelligentesten Anführern zu suchen, suchen die Menschen Laut einer Studie, die kürzlich in der Zeitschrift Frontiers in Human Neuroscience veröffentlicht wurde, bevorzugen die Kandidaten, die ihre Organisation leiten sollen, diejenigen mit einem gesunden Teint.

(Werdegang)