Fälschen gefälschte Twitter Follower?


Fälschen gefälschte Twitter Follower?

Wenn es um Social-Media-Follower geht, glauben einige Marken, dass mehr besser ist. Eine größere Anhängerschaft bedeutet, dass Sie in Ihrer Branche bekannter und einflussreicher sind, oder?

Nicht unbedingt, sagte Alex Hinojosa, Vizepräsident für Medienoperationen und -strategie bei EMSI Public Relations. Unternehmen, die ihren sozialen Einfluss durch die Zahl der Follower messen, glauben oft, dass es eine größere Chance für eine größere Anzahl von Followern gibt, aber dies ist ein Missverständnis, sagte er.

"Es geht nicht um die folgende Größe", sagte Hinojosa Business News Täglich. "Es geht um das Ausmaß des Engagements. Es bedarf eines Verständnisses für den Wert von [sozialen Medien], um dies zu erkennen. Unternehmen müssen durch Inhalte Glaubwürdigkeit aufbauen. Wenn sie also bereit sind, etwas zu verlangen, sind die Anhänger bereit zu geben. Das passiert nicht wegen der folgenden Größe. "

Hinojosa bemerkte, dass einige Unternehmen ihre Zahlen künstlich erhöhen würden, indem sie gefälschte Twitter- oder Facebook-Follower kauften. Während diese Marken auf den ersten Blick beeindruckender wirken, wird eine Abkürzung auf lange Sicht fehlschlagen.

"Gefälschte Anhänger können nichts für Sie tun", sagte Hinojosa. "Sie können nicht legitime Engagement - und letztlich, Web-Traffic. Es ist wertvoller, 500 engagierte Anhänger, die aktiv engagieren als 5.000, die nicht tun."

Die Frage wird dann, wie man ein organisches, authentisch aufzubauen soziale Folgen und wie man beurteilt, ob es wirklich effektiv ist, sagte Hinojosa. Er bot drei einfache Schritte an, um kleineren Marken dabei zu helfen, bessere und wertvollere Social-Media-Follower zu gewinnen.

Identifizieren Sie Ihre Zielgruppe. Ihr Zielmarkt für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung ist "Startup 101" sozialen Medien. Verstehen Sie die Demografie, die Sie erreichen möchten, wie sie sich verhalten und operieren, und vielleicht am wichtigsten, wo sie sind. Jedes soziale Netzwerk hat seine eigene Zielgruppe. Stellen Sie also sicher, dass Sie Ihre Social-Media-Aktivitäten auf die von Ihren Zielkunden genutzten Kanäle ausrichten.

Erstellen Sie Inhalte, die Ihre Zielgruppe ansprechen. Gute Social-Media-Vermarkter wissen das zu überzeugen Inhalt ist der beste Weg, die Aufmerksamkeit der Follower zu gewinnen. Soziale Accounts, die nur Calls-to-Action ("Gehen Sie zu unserer Website", "Kaufen Sie unser Produkt" usw.) ohne echte Informationen für die Verbraucher enthalten, werden wahrscheinlich ignoriert.

Engagieren Sie sich mit Ihren Followern. Der Aufbau von Engagement in sozialen Medien ist dem Networking sehr ähnlich: Sie werden niemanden treffen, wenn Sie eine Fliege an der Wand sind, sagte Hinojosa. Folgen oder tweeten Sie bei Influencern oder Kunden aus der Branche, antworten Sie auf Markenartikel und teilen oder veröffentlichen Sie ihre Inhalte, um Kunden zu zeigen, dass Sie bereit sind, sinnvolle Unterhaltungen über soziale Medien zu führen.

"Seien Sie vorsichtig bei der schnellen Lösung", sagte Hinojosa . "Social Media hat einen unglaublichen Wert als Lead-Generator, aber nimm es ernst. Wenn du nicht wirklich ins Spiel kommst, täusche es nicht vor."

Ursprünglich veröffentlicht in Mobby Business


6 Facebook-Marketing-Tipps für Ihren E-Commerce-Shop

6 Facebook-Marketing-Tipps für Ihren E-Commerce-Shop

Websites wie Etsy, Amazon und eBay haben es einfacher denn je gemacht, einen Online-Shop zu eröffnen und auf den E-Commerce-Zug aufzuspringen. Das ist Segen und Fluch für aufstrebende Unternehmer: So gut wie jeder kann in wenigen Minuten ein Geschäft aufbauen und betreiben, aber das bedeutet viel mehr Wettbewerb auf dem Markt.

(Geschäft)

5 Möglichkeiten, ein Geschäft ohne Geld zu starten

5 Möglichkeiten, ein Geschäft ohne Geld zu starten

Viele Leute haben großartige Geschäftsideen, aber nur ein Bruchteil dieser Möchtegern-Unternehmer jemals einen Weg finden, ihre Startup-Träume zu finanzieren. Kredite für kleine Unternehmen sind schwer zu bekommen, und nur wenige Menschen haben die persönlichen Ressourcen, um ein Startup zu finanzieren.

(Geschäft)