Hinter dem Geschäftsplan: Front Row Education, Inc.


Hinter dem Geschäftsplan: Front Row Education, Inc.

Sidharth Kakkar und Alex Kurilin wussten, dass es einen besseren Weg für die Schüler geben sollte. Nachdem sie den Unterricht in öffentlichen Schulbezirken in Chicago und Baltimore beobachtet hatten, entwickelte das Duo den datengetriebenen Lehrplan von Front Row Education und startete ihn 2013 in drei Klassenräumen mit einer Philosophie "Lernen Sie in Ihrem eigenen Tempo". Fast drei Jahre später ist Front Row Education ein internationales Lerninstrument in 20 Ländern, das in 1 von 5 Grund- und Mittelschulen in den Vereinigten Staaten vertreten ist. Kakkar erzählte Mobby Business über seine Erfahrungen bei der Gründung und dem Ausbau von Front Row Education und was es braucht, um mit den Bedürfnissen moderner Studenten Schritt zu halten.

Mobby Business: Welchen Service bietet Ihr Unternehmen?

Sidharth Kakkar: Front Row Education Inc. erstellt adaptive, gamifizierte und datengesteuerte Bildungsprogramme für Klassenräume, die K-8-Schüler verwenden, um in ihrem eigenen Tempo zu lernen. In diesen Klassen üben Schüler, die voraus sind, härteres Material, während Schüler, die zurückliegen, Werkzeuge zur Verfügung stellen, die ihre Wissenslücken schließen. Für Lehrer bietet Front Row Daten, die ihnen helfen, sich in Echtzeit an die Bedürfnisse ihrer Schüler anzupassen und sicherzustellen, dass kein Schüler zurückbleibt. Wir bieten sowohl Front Row Mathe, als auch ein neues Sprachkunstprogramm, Front Row ELA.

MB: Seit wann bist du im Geschäft?

SK: Mein Mitbegründer, Alex Kurilin und Ilaunched Front Row im Jahr 2013, nachdem wir einen Monat in Schulen in der Innenstadt verbracht hatten, lernten wir, wie ein traditionelles Klassenzimmer es Schülern erschweren kann zu lernen und Lehrern zu unterrichten. Wir nahmen alles auf, was wir konnten, und gingen nachts nach Hause und bauten die Technologie hinter Front Row. Wir starteten zu Beginn des Schuljahres 2013 mit nur drei Klassenräumen an zwei Schulen und sind seither durch Mundpropaganda schnell gewachsen. Heute wird Front Row in 1 von 5 Grund- und Mittelschulen in den USA verwendet, zusammen mit 20 Ländern weltweit.

MB: Haben Sie mit einem formellen Geschäftsplan begonnen? Wenn nicht, wie haben Sie den Grundstein für Ihr Unternehmen gelegt?

S.K .: Wir haben das Geschäft sehr iterativ aufgebaut, also haben wir nicht mit einem traditionellen Geschäftsplan begonnen. Alle guten Produkte lösen ein Problem, und für uns begann die Reise, das Problem, das wir lösen wollten, wirklich zu verstehen. Das haben wir getan, indem wir viel Zeit in den Klassenzimmern in Baltimore und Chicago verbracht haben. Dort haben wir gesehen, wie Lehrer unterrichten und wie Schüler lernen, und welche Teile davon einfach nicht so gut funktionieren, wie sie sollten. Wenn zum Beispiel ein Lehrer vor einem Klassenzimmer mit 30 Kindern steht und einen Vortrag hält, beginnt nach einiger Zeit eine gute Mehrheit der Schüler, Probleme zu haben. Während der Lehrer es gut meint und auf Klassenstufe unterrichtet, arbeiten viele gerade noch nicht auf diesem Niveau. Diese Zeit ist eine verschwenderische Gelegenheit für diese Studenten. Wir haben damit begonnen, dieses Problem zu lösen: Wie können wir sicherstellen, dass die Schüler in der Lage sind, auf ihrem eigenen Niveau zu lernen, wenn ein Lehrer ihnen keine Eins-zu-Eins-Aufmerksamkeit schenken kann? Dann arbeiteten wir an Tools für Lehrer und Administratoren und so weiter und lösten Probleme, wie wir sie vorfanden.

MB: Wie haben Sie Ihre Bemühungen finanziert, sowohl zu Beginn als auch während Ihres Geschäfts?

SK: Zunächst haben Alex und ich unsere Einsparungen genutzt, um die erste Version zu entwickeln. Dann, als wir uns dem Start näherten, erhielten wir von einem Inkubator namens Imagine K12 $ 100.000 Seed-Finanzierung. Wir erhielten auch eine unglaubliche Mentorschaft und Unterstützung, als wir starteten, was von unschätzbarem Wert war. Ungefähr sechs Monate nach dem Start erhielten wir etwas mehr Geld - etwa 1,3 Millionen Dollar, um die Idee weiter auszubauen. Als wir weiter expandierten und mehr Schulen erreichten, haben wir ein Jahr später weitere 5,3 Millionen Dollar aufgebracht, um an weiteren Teilen unseres Produkts zu arbeiten und ein robusteres Team aufzubauen.

MB: Wie viel haben Sie persönlich investiert?

S.K .: Ehrlich, nicht viel. Vielleicht unter 2.500 $. Was ist wirklich Glück, wenn Sie eine Software-Firma starten, dass Sie nicht viel Ausrüstung benötigen und Sie nicht viel Aufwand haben. Es ist nicht so, als müssten wir Zitronen und eine Struktur für unseren Limonadenstand kaufen; Wir brauchten nur Computer und die Fähigkeit, Software zu entwickeln und Code zu schreiben, den wir bereits hatten. Wir benutzten unsere eigenen Computer, hatten zunächst kein Büro und auch keine Anwälte. Wir integrierten uns mit einem registrierten Agenten, so dass einige Gebühren hatten, und dann schließlich ein wirklich billiges Büro bekam. Und wir hatten ein paar Flüge, blieben aber bei Freunden, als wir zu diesen Schulen in Baltimore und Chicago fuhren.

MB: Geht es Ihnen heute so, wie Sie es ursprünglich geplant hatten, oder hat es sich im Laufe der Zeit stark verändert? ?

SK: Es ändert sich jeden Monat, denn wir denken ständig über neue Wege nach, um Innovationen zu schaffen und einen Mehrwert zu schaffen, wie ich denke, dass die meisten Unternehmen dies tun. Es gibt viele kleine Änderungen in der Art und Weise, wie das Geschäft auf täglicher, wöchentlicher und monatlicher Basis abläuft, was große Veränderungen über Quartale oder Jahre hinweg bedeutet. Die Art und Weise, wie wir unseren Lehrern und Schülern Werkzeuge für den Bau von Gebäuden zur Verfügung stellen, hat sich geändert, die Art und Weise, wie wir an Schulen verkaufen, hat sich geändert und die Art und Weise, wie wir das Unternehmen führen, hat sich verändert. Anpassungsfähigkeit ist absolut entscheidend für den Start und den Aufbau eines Unternehmens.

MB: Was sind einige Lektionen, die Sie gelernt haben? Hättest du etwas anders gemacht?

S.K .: Tonnen! Hier sind die größten:

Es gibt niemals einen "Endzustand". Wenn Sie Ihr Produkt als in seinem endgültigen Zustand befindlich betrachten, werden Sie keine Innovationen vornehmen. Wenn Sie sehen, dass Ihr Geschäftsmodell seinen endgültigen Status erreicht hat, werden Sie nicht innovativ sein. Wenn Sie sehen, dass Ihre Unternehmensstruktur ihren endgültigen Status erreicht hat, werden Sie nicht innovativ sein. Alles ist immer in Arbeit; Es gibt immer Möglichkeiten, sich zu verbessern und weiterzuentwickeln.

Besorgt euch über das, was eure Kunden denken. Wir sind zu Hunderttausenden von Lehrern und Millionen von Schülern angewachsen und lese immer noch jede E-Mail, die von einem Kunden kommt - ob sie bezahlen oder nicht. Ich sorge mich sehr darum, was sie denken, und versuche immer, ihr Leben leichter zu machen. Und darüber hinaus haben sie Einfluss auf das, was wir entwickeln.

MB: Was waren die wichtigsten Faktoren, die zu Ihrem Erfolg beigetragen haben?

SK: Besessenheit, ein großartiges Produkt zu entwickeln, zu finden und überzeugende Leute, die unserem Team beitreten, sehr aufmerksam auf unsere Kunden achten und ständig die Strategie anpassen.

MB: Was sind die nächsten Schritte, die Sie als Unternehmer unternehmen möchten? Wie sehen Sie, wie Sie diese Ziele erreichen?

S.K .: Wir wollen weiter wachsen und mehr Lehrern und Schülern dienen und sicherstellen, dass wir ihnen helfen, mit den bestmöglichen Werkzeugen zu unterrichten. Das bedeutet, dasselbe zu tun, was wir gemacht haben: Aufmerksamkeit auf unsere Kunden zu richten und ein Produkt zu bauen, das sie lieben werden. Es wird natürlich schwieriger, wenn der Kundenstamm wächst, aber es ist eine Herausforderung, der wir uns stellen müssen.

MB: Was ist Ihr bester Ratschlag für jemanden mit einer guten Geschäftsidee, der bereit ist, ihm einen zu geben? erschossen?

SK: Der größte Rat wäre, geduldig zu sein. Fast alles dauert länger als Sie möchten, und das ist in Ordnung. Sie möchten sich auch viel Zeit lassen, da einige Dinge unweigerlich schiefgehen. Mit genügend Zeit und Aufwand können Sie Ihr Geschäft zum Erfolg führen.


Die 5 Fs von Crowdfunding und wie man sie benutzt

Die 5 Fs von Crowdfunding und wie man sie benutzt

In den 1980er Jahren, Kristan J. Wheaton, ein Professor an der Mercyhurst University, leitete seine eigene Firma, Spiele zu entwickeln und später Simulationen für das Militär erstellt. Als er nach Mercyhurst kam, wollte er mit dem Entwerfen und Veröffentlichen seiner eigenen Spiele beginnen, darunter Spiele, die verschiedene Intelligenzkonzepte vermitteln.

(Geschäft)

Ihre Mitarbeiter verstehen Ihre Unternehmenskultur wahrscheinlich nicht

Ihre Mitarbeiter verstehen Ihre Unternehmenskultur wahrscheinlich nicht

Denken Sie, dass Ihre Mitarbeiter die Unternehmenskultur erhalten? Sie sehen es vielleicht nicht so, wie Sie es tun: Neue Untersuchungen haben gezeigt, dass die Manager und ihre Mitarbeiter in Bezug auf die Werte und Kultur ihres Unternehmens voneinander getrennt sind. Laut der Studie, die von VitalSmarts durchgeführt wurde, variieren die Werte der Mitarbeiter nach Dienstalter.

(Geschäft)