Mentoren oder Freunde? Wie Manager wahrgenommen werden sollen


Mentoren oder Freunde? Wie Manager wahrgenommen werden sollen

Obwohl die meisten Chefs ihre Mitarbeiter sehen wollen sie als Mentoren, manche würden lieber als Freunde gesehen, neue Forschungsergebnisse.

Insgesamt hoffen 63 Prozent der Manager, als Mentoren wahrgenommen zu werden, während mehr als 30 Prozent gerne als Lehrer, Supervisoren und Coaches gesehen würden, laut einer neuen Studie der Personaldienstleistungsfirma Addison Group.

Allerdings suchen die jüngsten Chefs - die der Generation Tausend - nach einer eher freundschaftlichen Beziehung. Millennials hoffen doppelt so oft darauf, dass ihre direkten Berichte sie als ihre besten Freunde ansehen, verglichen mit ihren Gegenstücken aus Babyboomer und Gen X.

Egal wie sie angesehen werden, Millennials sind eifrig dabei, die Verantwortung zu übernehmen. Mehr als 80 Prozent der Mitarbeiter von Gen Y haben Interesse oder Aufregung als Manager gezeigt, im Vergleich zu nur 57 Prozent der Beschäftigten in anderen Altersgruppen.

Das Problem für Millennials ist es, eine Führungsposition zu finden, in der sie sich wohl fühlen. Die Studie ergab, dass 76 Prozent der Millennials zögern, einen Kollegen zu führen, der älter ist als sie, was ein Problem in der aktuellen Arbeitswelt sein könnte, die immer noch von Baby-Boomern und Gen-X-Mitarbeitern bevölkert wird. [Buddy Up zu Ihrem Chef ... Sie sind froh, dass Sie taten]

Jedoch, wenn es darum geht, was Angestellte in einem Chef suchen, ist Alter kein Hauptanliegen. Die Mehrheit der in der Studie der Addison Group befragten Arbeiter sagte, dass die wichtigsten Eigenschaften ihrer Chefs die Fähigkeit sind, ehrliches Feedback zu geben und ihre Bereitschaft, ihnen zu vertrauen. Viele Befragte stellten auch fest, dass ein idealer Manager Zeit für sie hat, kollaborativ ist und Erfahrung in ihrem Bereich hat.

Die Forscher entdeckten, dass Arbeitgeber, um neue Kandidaten für eine Organisation zu gewinnen und gleichzeitig Toptalente zu halten, an der Schaffung einer Arbeitsumgebung arbeiten sollten fördert die berufliche Entwicklung und Zusammenarbeit, da berufliche Entwicklungsmöglichkeiten für Arbeitnehmer bei der Arbeitssuche heute ein wichtiger Aspekt sind.

Die Autoren der Studie sagen, dass fast 30 Prozent aller Beschäftigten ihr berufliches Wachstum an ihren Chef binden Führungskräfte werden geschult, um das Wachstum ihrer Mitarbeiter zu fördern. Die Studie fand heraus, dass dies besonders für Millennials gilt, die die Rolle eines Managers in ihrer beruflichen Entwicklung mehr als jede andere Altersgruppe zu schätzen wissen.

"Je mehr Manager verstehen, was Boomer, Gen X und Millennials benötigen und wollen Von Führungsstil, Belohnungen und Führungsgelegenheiten können die erfolgreicheren Mitarbeiter sein - ganz zu schweigen von den Vorteilen, die Arbeitgeber aus Sicht der Mitarbeiter erhalten können ", sagte Thomas Moran, CEO der Addison Group, in einer Stellungnahme.

Die Studie war basierend auf Umfragen von 1.006 arbeitenden Amerikanern, die zwischen 1946 und 1995 geboren wurden.

Ursprünglich veröffentlicht unter Mobby Business .


Leadership Lessons: Persönliche Verantwortung führt zu Wachstum

Leadership Lessons: Persönliche Verantwortung führt zu Wachstum

Es gibt keinen "richtigen" Weg, ein Geschäft zu führen. Die Führungskräfte von heute haben eine Menge Weisheit, um über die Verwaltung der modernen Arbeitskräfte zu informieren, da sich jeder auf seine eigene Weise der Führung nähert. Jede Woche teilt Mobby Business eine Führungslektion von einem erfolgreichen Geschäftsinhaber oder Manager.

(Führung)

Möchten Sie Ihre Kunden behalten? Be Proactive

Möchten Sie Ihre Kunden behalten? Be Proactive

Was passiert wenn du einen Kunden verlierst? Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie die Leadgenerierung einfach ausgleichen können, sollten Sie dies vielleicht noch einmal überdenken. Laut einer Studie des Client-Engagement-Tools CLIENTpulse kostet es fünf Mal weniger, einen bestehenden Kunden zu behalten als einen neuen.

(Führung)