Skype überspringen: Warum Video-Job-Interviews schlecht für alle sind


Skype überspringen: Warum Video-Job-Interviews schlecht für alle sind

Obwohl sie Zeit sparen könnten, zahlen sich Videointerviews für Jobkandidaten oder Arbeitgeber nicht aus, neue Forschung zeigt.

Eine Studie von der DeGroote School of Business an der McMaster Universität in Ontario ergab, dass Bewerber, die durch Videokonferenzen interviewt wurden, weniger sympathisch wirken, während Einstellungsverantwortliche weniger kompetent sind.

Forscher fanden heraus, dass Bewerber, die per Videokonferenz interviewt wurden, von den Interviewern niedriger bewertet wurden und waren weniger wahrscheinlich für die Einstellung empfohlen. Auf der anderen Seite der Webcam bewerteten die Kandidaten ihre Interviewer als weniger attraktiv, sympathisch, vertrauenswürdig und kompetent.

"Video-Technologie wird zunehmend in Einstellungsgesprächen eingesetzt, weil Unternehmen das Gefühl haben, dass es bequem ist und Kosten spart", sagte Greg Sears , einer der Autoren der Studie. "Trotz ihrer zunehmenden Verwendung zeigt unsere Studie, dass Videokonferenzinterviews nicht mit persönlichen Interviews vergleichbar sind."

Die Forscher sagten, dass genaue Bewertungen der Kandidaten und positive Bewertungen der Interviewer essentiell sind, wenn Organisationen um Talente konkurrieren. Außerdem würden Kandidaten, die ihre Interviewer positiver bewerten, eher ein Stellenangebot annehmen, stellten die Forscher fest.

"Videokonferenzen stellen technologische Barrieren zwischen Bewerbern und Interviewern", sagte Willi Wiesner, einer der Autoren der Studie. "Arbeitgeber und Bewerber sollten daran arbeiten, die durch Videokonferenzen entstehenden Hindernisse zu verringern und die zwischenmenschlichen Aspekte des Interviewprozesses zu verbessern."

Um diese Probleme anzugehen, boten die Forscher mit Videokonferenzen mehrere Tipps für Arbeitgeber und Bewerber an

  • Verwenden Sie den gleichen Interviewansatz für alle Kandidaten, die um denselben Job konkurrieren. Interviewe einige nicht per Video und einige persönlich. Die Bewerber könnten zunächst mit Videotechnologie interviewt werden, wobei erfolgreiche Bewerber zu persönlichen Vor-Ort-Gesprächen eingeladen werden.
  • Sowohl Interviewer als auch Bewerber sollten die besten Geräte und Internetverbindungen verwenden, um Verzögerungen oder technische Einschränkungen zu verringern Gespräche werden weniger flüssig oder interaktiv.
  • Körpersprache ist wichtig, aber Gesichtsausdrücke sind am wichtigsten. Stellen Sie sicher, dass die Kameras nah genug positioniert sind, um die Gesichtsausdrücke des Interviewers und des Kandidaten abzufangen.
  • Da die Teilnehmer das Bild der anderen Person auf dem Bildschirm betrachten und nicht die am oberen Bildschirmrand angebrachten Webcams, berichten die Teilnehmer ein Mangel an Augenkontakt bei Videokonferenzen. Platzieren Sie die Webcam so nah wie möglich an der Augenhöhe.
  • Der Mangel an physischer Nähe, das Signal und die Nervosität der Teilnehmer bei der Kommunikation über die Technik führen zu einer gestelzten, flachen Kommunikation. Genauso wie die Darsteller mit ihren Gesichtern und Stimmen besonders ausdrucksstark sein müssen, um Gefühle oder Emotionen vor der Kamera zu vermitteln, sollten Interviewer und Bewerber ausdrucksstärker als sonst sein. Üben Sie ein deutlicheres Nicken, grinsen Sie breiter, verwenden Sie mehr Handgesten und variieren Sie Stimmlage, Tonalität und Betonung.
  • Führen Sie Mock-Interviews mit Freunden und Verwandten durch, die verfügbare Technologien wie Skype oder FaceTime verwenden Bei einem guten Eindruck auf den Kandidaten sollten sich die Interviewer zu Beginn des Interviews mehr Zeit nehmen, um den Prozess zu skizzieren und Smalltalk zu betreiben, damit der Bewerber sich mit der Technologie vertraut machen kann.
  • Geben Sie dem Auswahlprozess eine persönlichere Note . Stellen Sie Stellenbewerbern ein Informationsvideo zur Verfügung, das vorhandene Mitarbeiter und ihre Arbeits- / Nichtarbeitsaktivitäten zeigt. Erlauben Sie den Kandidaten, direkt mit den Mitarbeitern über ihre Erfahrungen im Unternehmen zu sprechen.
  • Um den Blick nach unten zu vermeiden und eine zusätzliche Kommunikationslücke zu schaffen, sollten die Interviewer während des Interviews eine andere Person Notizen machen lassen.
  • Reservieren Sie Videokonferenzen für vorläufige Screening-Interviews. Die endgültige Auswahl ist immer noch eine Aufgabe für persönliche Gespräche.
  • Die Studie, die vom Forschungsrat für Sozial- und Geisteswissenschaften finanziert wurde, wurde kürzlich in der Zeitschrift Management Decision veröffentlicht.


Technologie ist die Wurzel der Unzufriedenheit der Mitarbeiter

Technologie ist die Wurzel der Unzufriedenheit der Mitarbeiter

Wenn Sie festgestellt haben, dass viele Ihrer Mitarbeiter von der Arbeit wenig begeistert sind und in letzter Zeit nicht so gut abgeschnitten haben, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie ein unglückliches Team haben. Wenn Sie mit einer niedrigen Moral zu tun haben, ist es wichtig, an die Wurzel der Probleme zu kommen und sie anzusprechen, damit Ihre Mitarbeiter am glücklichsten und produktivsten sein können.

(Werdegang)

Schlimmstes Interview überhaupt? Wie man es umdreht

Schlimmstes Interview überhaupt? Wie man es umdreht

Kein Arbeitssuchender will jemals, dass ein Interview schlecht läuft. Aber selbst die erfahrensten Kandidaten können sich in einer Situation befinden, in der sie wissen, dass der Einstellungsmanager nicht beeindruckt ist. Egal, ob Sie im Kreis sprechen, aus Versehen das Falsche sagen oder einfach nervös werden und eine Frage nicht beantworten, manchmal verläuft Ihr Interview nicht so, wie Sie es geplant haben.

(Werdegang)