8 Gute Gründe, Ihren schrecklichen Job zu beenden


8 Gute Gründe, Ihren schrecklichen Job zu beenden

Zeit bis zum Beenden

Es ist anstrengend, zu einem Job zu gehen, den Sie nicht mögen. Wenn der Wecker jeden Morgen klingelt, ist es wie eine Sirene, die am Ende der Tage ertönt. Es mag ein bisschen dramatisch sein, aber wenn du in der Situation bist, fühlt es sich an, als würde nichts das Problem lösen.

Es wird eine Zeit kommen, in der du deine Situation bewerten musst. Ist es das wert? Hast du nur Chefprobleme? Kann es behoben werden?

Wir haben einige Experten gebeten, Sie durch Ihre Entscheidung zu führen. Wenn mehr als ein oder einige wenige wahr sind, kann es an der Zeit sein, die nächsten Schritte zu planen. [Siehe Related Story: Bereit zum Weitermachen? Wie man sagt, dass es Zeit ist, deinen Job aufzugeben]

Extreme Langeweile

Sicher, einige Arbeitstage sind spannender als andere, aber wenn du feststellst, dass jeder Tag im Büro ein Schlummer-Fest ist, kann es Zeit sein um einen neuen Auftritt zu finden.

Als Executive-Karriere-Coach und ehemalige Angestellte wurde Unternehmerin, Jessica Manca weiß ein paar Dinge darüber, dass es aufhören soll. Aber sie zitiert Langeweile als das erste Zeichen, dass es Zeit ist, das Handtuch zu werfen.

Manca - dessen Firma, Managing Mindspaces, Profis hilft, ihre Gehaltsschecks mit ihren Leidenschaften auszugleichen - sagte, dass wenn Sie gelangweilt sind, Motivation verloren haben, Sie gehen nur durch die Bewegungen oder zaudern mehr als sonst bei der Arbeit, vielleicht möchten Sie in Erwägung ziehen, einen erfüllenderen Job zu suchen.

Kein Platz für Wachstum

Es ist eine gute Sache, sich in Ihrer Position wohl zu fühlen. Sich in Ihrer Position so wohl zu fühlen, dass Sie nie herausgefordert oder intrigiert werden, ist definitiv keine gute Sache. Wenn Ihr Job Sie nicht wie früher stimuliert, ist es vielleicht an der Zeit, weiterzumachen.

"Sobald Sie aufhören zu lernen und in Ihrem Job zu wachsen, ist es Zeit, nach etwas anderem zu suchen", sagte Adam Grealish, Gründer von Roletroll.com, einer Job-Empfehlungs-Engine für Finanz- und Tech-Mitarbeiter.

Steve Langerud, ein Berater für Arbeitsplatz und Human Relations, stimmt zu. Langerud sagte, es ist Zeit aufzuhören, wenn du neue Fähigkeiten entwickeln willst, die du in deinem aktuellen Job einfach nicht lernen kannst.

Es beeinflusst dich körperlich

Wenn du nur an deinen Job denkst, willst du dich übergeben ? Es ist Zeit aufzuhören.

"Ich würde aufwachen, mir übel zu fühlen und mich vor der Arbeit zu fürchten", sagte Myra Dorsey, Inhaberin von La Bodi Massage, die für drei Fortune-500-Unternehmen arbeitete, bevor sie 2011 ihr eigenes Unternehmen gründete .

Lori Malett, Präsidentin von Hatch Staffing Services, sagte, dass ihre Formel, zu wissen, wann es Zeit ist aufzuhören, auch bestimmte Magen-verwandelnde Gefühle beinhaltet.

"Es ist Zeit aufzuhören, wenn man jeden Tag mit einer Grube aufsteht du hast Angst, in die Dusche zu gehen und zur Arbeit zu gehen «, sagte Malett. "Es ist Zeit aufzuhören, wenn Sie jeden Tag die Arbeit verlassen und sich schon fürchten, am nächsten Tag zu kommen."

Sie passen nicht in

Manchmal dauert es eine Weile, um sich an einen neuen Job zu gewöhnen. Aber wenn Sie seit einiger Zeit in der gleichen Position sind und immer noch nicht das Gefühl haben, dass Sie hineinpassen, sollten Sie sich woanders um eine Stelle bewerben.

Karin Hurt - Leadership-Beraterin, Rednerin, Pädagogin und CEO von Let's Grow Leaders - sagte, dass, wenn keine Gleichgesinnten in Sicht sind, es Zeit ist, einen neuen Job zu finden. Nicht passend, sagte Hurt, könnte mehr tun, als dich davon abzuhalten, Freunde zu finden; was noch wichtiger ist, es könnte Sie davon abhalten, die Mentoren zu finden, die Sie in Ihrer Karriere brauchen.

Dieser doppelte Schlag aus Mangel an Arbeitsfreunden und mangelnder Führung ist ein einsamer Ort, sagte Hurt, und kann zu anderen negativen Ergebnissen führen Verzweiflung bei der Arbeit, wie sich griesgrämig, unbeachtet oder gefangen fühlen.

Deine mentale Gesundheit wird getroffen

Wenn deine momentane Position dich so sehr stresst, dass du befürchtest, dass deine mentale Gesundheit auf dem Spiel steht, geh schnell raus.

"Als ich in der Nacht aufwachte und zitterte, weil ich Albträume über meinen Chef hatte, wusste ich, dass es Zeit war aufzuhören", sagte Suzi Istvan, Markenstratege und Webentwickler. "Ein Job ist es nicht wert, Verstand zu verlieren!"

Lehrer Tom Mulherin gab eine ähnliche Botschaft weiter. Nachdem er ein Jahr lang an einem Schulversagen gearbeitet hatte, sagte Mulherin, er habe entschieden, dass seine psychische Gesundheit, seine Selbstachtung und sein Bedürfnis, Stress zu vermeiden, zu wichtig seien. er konnte sich nicht von seinem Albtraum eines Jobs in Gefahr bringen lassen.

"Ich gab meinem Arbeitgeber meine zweiwöchige Kündigungsfrist und fühlte fast sofort ein Gefühl von Befreiung, positiver Dynamik und Erleichterung, das ich nicht in einem Zeit ", sagte Mulherin.

Es wird immer schlimmer

Manche Arbeitstage sind besser als andere, aber wenn Sie den Eindruck haben, dass jeder neue Arbeitstag etwas schlechter ist "Ich würde sagen, es ist Zeit aufzuhören, sobald sich die Faktoren, die Ihre Arbeitszufriedenheit bestimmen, dauerhaft verschlechtern, ohne Hoffnung auf Besserung", sagte Liz Jackson, a Utah-based web development professional.

Wie Jackson erklärte, wenn das Unternehmen, für das Sie arbeiten, eine große Veränderung vornimmt - indem Sie viele neue Mitarbeiter einstellen, seine Managementstruktur ändern usw. -, werden Sie vielleicht nicht mehr gerne dafür arbeiten Unternehmen. Diese Tatsache zu erkennen und proaktiv zu sein, sei ein guter Grund aufzuhören, sagte sie.

Der Ruhestand scheint viel zu weit weg zu sein

Wenn du Jahrzehnte vom Ruhestand entfernt bist, kannst du nicht aufhören, davon zu träumen Vielleicht möchten Sie Karrierewechsel in Erwägung ziehen. Das war der Fall für Gregory Gass, der nach fast 10 Jahren als Kinderanästhesist seinen Beruf als Psychiater verließ. Woher wusste er, dass es Zeit war, etwas zu ändern?

"Ich konnte nur darüber nachdenken, wie schnell ich mich zurückziehen konnte", sagte Gass. "Ich war 38 Jahre alt."

Es kommt etwas Besseres

Vielleicht ist eines der deutlichsten Anzeichen dafür, dass es Zeit ist, deinen Job aufzugeben, wenn dir eine bessere Position zur Verfügung steht. Aber eine "bessere" Chance zu beurteilen ist nicht so eindeutig, wie Sie vielleicht denken. Nur weil eine andere Position mehr zahlt, bedeutet das nicht, dass Sie glücklicher darin sind.

Langerud sagte, dass Sie beurteilen können, ob etwas tatsächlich eine bessere Gelegenheit ist (und einen realisierbaren Grund aufzuhören), ob die neue Position oder nicht "fühlt sich an wie zu Hause oder erfüllt ein tieferes Bedürfnis." Langerud selbst hat viele Jobs gekündigt, aus vielen Gründen, sagte er, aber die Beendung von mehr als nur einem größeren Gehalt führt zu besseren Karrieremöglichkeiten.

Einige Quelleninterviews wurden für eine frühere Version dieses Artikels durchgeführt.


IT-Jobs erfordern Kommunikation, Fähigkeiten zum kritischen Denken

IT-Jobs erfordern Kommunikation, Fähigkeiten zum kritischen Denken

Wissen um die neuesten IT-Sicherheitsmaßnahmen oder Top-Marketing-Strategien sind wichtig, aber das sind nicht die Fähigkeiten, die sich für die heutigen Hochschulabsolventen auf lange Sicht auszahlen, so neue Forschungsergebnisse. Eine Studie der Hochschule für Wirtschaft und Technologie der Kaplan University hat herausgefunden, dass kritisches Denken und schriftliche Kommunikation die wichtigsten Fähigkeiten sind, die Hochschulabsolventen mit Schwerpunkt Business oder Informationstechnologie in der Belegschaft erfolgreich sein müssen.

(Werdegang)

Die größten Résumé-Turnoffs aufgedeckt

Die größten Résumé-Turnoffs aufgedeckt

Freiwillige Erfahrung, Notendurchschnitt und besuchte Schulen sind die am wenigsten wichtigen Faktoren, die Manager einstellen Überlegen Sie sich bei der Entscheidung, ob Sie einen Stellenbewerber zu einem Vorstellungsgespräch einladen, laut einer Studie der Personalberatungsfirma der Addison Group. Arbeitssuchenden wäre auch besser geholfen, wenn sie nicht ihre gesamte Berufserfahrung vortragen würden.

(Werdegang)