Der Umgang mit unhöflichen Mitarbeitern kann dazu führen, dass Sie unzivil handeln.


Der Umgang mit unhöflichen Mitarbeitern kann dazu führen, dass Sie unzivil handeln.

Mitarbeiter, die von Kollegen grob behandelt werden, neigen dazu, ihre Selbstbeherrschung zu verlieren und andere auf dieselbe unhöfliche Art und Weise zu behandeln, wie neue Forschungen belegen.

Russell Johnson, einer von Die Studie Autoren und ein Associate Professor für Management an der Michigan State University, sagte der Studie zeigt, wie Ungerechtigkeit am Arbeitsplatz schnell verbreitet.

"Menschen, die Empfänger von Arbeitsunfähigkeit bei der Arbeit fühlen sich als Folge geistig ermüdet, weil unhöfliches Verhalten etwas ist zweideutig und erfordern Mitarbeiter, um herauszufinden, ob es eine missbräuchliche Absicht gab ", sagte Johnson in einer Erklärung. "Diese geistige Ermüdung führte wiederum dazu, dass sie sich gegenüber anderen Arbeitern unhöflich benahmen."

Die Studie, die kürzlich im Journal of Applied Psychology veröffentlicht wurde, fand heraus, dass diese Art von beleidigendem Verhalten, die auch herablassende Kommentare beinhalten kann - Niedergänge und Sarkasmus haben sich in den letzten 20 Jahren verdoppelt.

Auch wenn es nicht zu offener Feindseligkeit und Mobbing kommt, kann Ungerechtigkeit am Arbeitsplatz erhebliche Auswirkungen haben. Die Studie zeigt, dass unziviles Verhalten einen durchschnittlichen jährlichen Einfluss von 14.000 Dollar pro Mitarbeiter aufgrund von Produktions- und Arbeitszeitverlusten hat.

Für die Studie befragten Forscher 70 Mitarbeiter drei Mal am Tag für zwei Wochen zu Inkompetenz und deren Auswirkungen. Die Autoren der Studie entdeckten, dass Ungewöhnlichkeit oft dazu führt, dass die ursprünglichen Opfer unbeabsichtigt ähnlich wie andere handeln.

"Wenn Mitarbeiter geistig ermüdet sind, ist es für sie schwieriger, ihre negativen Impulse und Emotionen in Schach zu halten, was sie herablassend macht und unhöflich zu Kollegen ", sagte Johnson. "Dies geschieht sogar für Angestellte, die angenehm und höflich sein wollen; ihnen fehlt einfach die Energie, um knappe und ungeduldige Reaktionen zu unterdrücken."

In Betrieben, die als politisch angesehen werden, kann die Unfähigkeit außer Kontrolle geraten. Die Forscher sagten, dass diese Unternehmen mit Angestellten gefüllt sind, die das Beste für sie tun, nicht das Beste für die Organisation. In diesen Umgebungen müssen Opfer von Unfähigkeit mehr Energie aufwenden, um zu verstehen, warum sie ins Visier genommen wurden und wie sie reagieren sollten.

"Organisatorische Politik erhöht wahrscheinlich die Aufmerksamkeitsressourcen, die Mitarbeiter aufwenden müssen, um die Bedeutung von unzivilisierten Handlungen zu entschlüsseln und dadurch die Beziehung zwischen erlernter Inkompetenz und verminderter Selbstkontrolle gestärkt ", schrieben die Autoren der Studie.

Die Forscher glauben, dass der Schlüssel, um diese Verbreitung von schlechtem Verhalten zu stoppen, klar zu definieren ist, was von Mitarbeitern erwartet wird, um darüber nachzudenken ihre Aktionen in regelmäßigen Abständen.

"Wir fanden heraus, dass Mitarbeiter, die über die selbstreferentielle Bedeutung des Verhaltens nachdenken, seltener Unfähigkeit zeigen, trotz weniger Aufmerksamkeitsressourcen", schrieben die Autoren der Studie.

Die Forscher vermuten, dass In politisch belasteten Organisationen sollten Personalfachleute Kompetenzmodelle erstellen, die das Ziel verfolgen, politisches Verhalten und Ince zu entmutigen Man sollte Manager dazu motivieren, weniger politische Umgebungen zu schaffen.

"Dies würde die Anforderungen an die Selbstkontrolle der Mitarbeiter verringern, indem die Ambiguität und Ungewissheit, die eine höhere Steuer auf Sinnstiftung erzwingen, verringert wird", schreiben die Autoren der Studie

Die Studie wurde von Christopher Rosen, einem Professor an der Universität von Arkansas, mitverfasst; Allison Gabriel, Assistant Professor an der Universität von Arizona; und Joel Koopman, Assistant Professor an der Universität von Cincinnati.


Was ist in einem Namen? Warum Mitarbeiter ihre Jobtitel hassen

Was ist in einem Namen? Warum Mitarbeiter ihre Jobtitel hassen

Eine Berufsbezeichnung wie "Chief Happiness Officer" hört sich lustig und verspielt an " " Laut einer Umfrage von Spherion Staffing Services und Research Now halten 25 Prozent der Beschäftigten nicht-traditionelle Berufsbezeichnungen für unprofessionell und sind gegen die Idee, eine solche zu haben. Weitere 23 Prozent stimmen darin überein, dass diese Titel nicht genau erfassen, was der Job bedeutet.

(Werdegang)

7 Fiktionale TV-Bosse, die wir wollten, waren wirklich

7 Fiktionale TV-Bosse, die wir wollten, waren wirklich

Wenn Sie für jede fiktionale TV-Figur arbeiten könnten, wer wäre es? Die besten TV-Shows sind für Zuschauer zugänglich, und das bedeutet, dass viele unserer Lieblingsserien Dinge wie abdecken Dating, zur Schule gehen und eine Karriere verfolgen. Das Fernsehen hat viele interessante Arbeitsumgebungen gesehen, von der Dunder Mifflin Paper Company in Scranton, Pennsylvania bis zum Dragonfly Inn in Stars Hollow, Connecticut.

(Werdegang)