5 Möglichkeiten, das Mitarbeiterfeedback optimal zu nutzen


5 Möglichkeiten, das Mitarbeiterfeedback optimal zu nutzen

Während das Feedback von Mitarbeitern darüber, wie die Dinge am Arbeitsplatz laufen, wertvoll ist, haben nicht alle Meinungen das gleiche Gewicht, findet die Forschung .

Der Schlüssel, um hilfreiches Feedback zu bekommen, ist die Schaffung einer Umgebung, die nicht nur die Mitarbeiter dazu aufruft, sich zu äußern, sondern auch nachdenkliche und wohlgeformte Ideen fördert, sagten Professoren der Wake Forest University und der University of North Carolina in Chapel Hill

John Sumanth, Dozent für organisationales Verhalten an der Wake Forest University School of Business, sagte, dass Unternehmen durch die Förderung von Arbeitsplätzen, an denen sich Mitarbeiter wohl fühlen, viele Vorteile haben. Zu den größten gehören höheres Engagement der Mitarbeiter und Zufriedenheit am Arbeitsplatz, mehr Innovation und Kreativität, weniger Unfälle und sicherere Arbeitsplätze.

Entscheidend ist jedoch, dass das Feedback den tatsächlichen Wert liefert.

"Aber offene Kommentare zu eine Mitarbeiterbefragung oder Ideen in einem Vorschlagskasten, wird schnell klar, dass nicht alle Stimmen gleich geschaffen sind ", sagte Sumanth in einer Stellungnahme. "Einfach gesagt, ist nicht jede Stimme eine gute Stimme, und es genügt nicht, nur die Frequenz und Lautstärke des Sprechens zu erhöhen."

Um sicherzustellen, dass das Feedback hilfreich ist, haben Sumanth und David Hofmann, Professor an der University of North Carolina in Chapel Hill, entwickelte fünf Tipps, um mehr nützliche Antworten von Mitarbeitern zu erhalten:

  • Grenzen der Unterstützung setzen: Verständnis zu haben kann fehlschlagen, besonders wenn Manager unbeabsichtigt die Nachricht senden, dass alle Rückmeldungen gleich sind. "Machen Sie deutlich, dass Sie mehr Wert auf durchdachte Eingaben legen als auf Eingaben", sagte Sumanth.
  • Eine hohe Rechenschaftspflicht fordern: Während Führungskräfte sich bemühen sollten, individuelle Vorschläge zu hören, müssen sie auch diesen Input ernst nehmen und daher vollständig sein gebildet.
  • Helfen Sie Menschen, Voreingenommenheit zu sehen: Im Allgemeinen betrachten die meisten Arbeiter bestimmte Richtlinien oder Prozesse aus einer engen, funktionalen Perspektive und erkennen nicht, dass sie eine voreingenommene Sicht der Situation haben. "Sie werden einen besseren Input erhalten, wenn Sie den Mitarbeitern helfen, das Gesamtbild zu verstehen, bevor sie eine Lösung vorschlagen", sagte Sumanth.
  • Informanten finden: Statt nur zurückzusitzen und auf Meinungen von allen zu warten, bitten Sie um regelmäßige Eingaben von einigen wenigen Mitarbeiter, um Feedback zu filtern und zu aggregieren, um sicherzustellen, dass Sie die besten Informationen erhalten.
  • Schließen Sie den Kreis: Stellen Sie sicher, dass Sie Mitarbeitern, die Feedback geben, erklären, warum Sie ihre Vorschläge umgesetzt haben oder nicht

Sumanth und Hofmann sagten, dass die Befolgung dieser Strategien nicht nur mehr Mitarbeiter ermutigen werde, sich zu Wort zu melden, sondern ihnen auch zu zeigen, dass ihre Stimmen eine bedeutungsvolle und positive Wirkung haben.


Die Top 10 Arbeitsplätze für Frauen

Die Top 10 Arbeitsplätze für Frauen

Da die Gleichstellung der Geschlechter immer stärker in den Fokus der Unternehmen rückt, suchen mehr Frauen nach Arbeitsmöglichkeiten in Unternehmen, in denen sie am ehesten Lohn und Behandlung erhalten. InHerSight, eine Arbeitsplatz-Rating- und Matching-Site für Frauen, sammelte Nutzerbewertungen von 27.

(Führung)

Offene Kommunikation macht weibliche Führungskräfte effektiver

Offene Kommunikation macht weibliche Führungskräfte effektiver

Für Frauen, die Die transparente Kommunikation kann dazu beitragen, geschlechtsspezifische Wahrnehmungen aufzubrechen und die Tür zu Führungsgelegenheiten innerhalb der Gruppe zu öffnen, findet neue Forschungsergebnisse. Eine Studie, die kürzlich im Journal The Leadership Quarterly veröffentlicht wurde, hat in Arbeitsgruppen herausgefunden, dass In erster Linie Männer, Frauen neigen dazu, mehr Führungsrollen zu übernehmen, wenn die Gruppe sozialer wird.

(Führung)