Social Influencers in Brand Advocates verwandeln


Social Influencers in Brand Advocates verwandeln

Word-of-Mouth war schon immer eine der effektivsten Marketing-Strategien, die ein Unternehmen nutzen kann. Die Forschung hat immer wieder gezeigt, dass die Verbraucher für Botschaften über Marken, die aus den eigenen sozialen Kreisen stammen, empfänglicher sind als von den Marken selbst. Im Social-Media-Zeitalter haben Unternehmen die Möglichkeit, die Netzwerke einflussreicher Personen zu nutzen und diese zu starken Markenanwälten zu machen.

"Social Influencer", wie sie genannt werden, sind Social-Media-Nutzer mit einer starken Gruppe von aktive, engagierte Anhänger. Während viele Social Influencer eine große Anhängerschaft haben, ist es wichtiger als die Anzahl der Follower, wie viele von ihnen die Beiträge eines Influencers erwähnen, beantworten oder teilen. Marco Hansell, CEO von Speakr (ehemals twtMob), baute sein Unternehmen auf der Idee auf, dass Marken wirklich davon profitieren können, die richtigen sozialen Einflussfaktoren in ihren Branchen zu finden und zu vernetzen.

"Die Leute sprechen von sozialem Einfluss eine Modeerscheinung, aber es basiert wirklich auf traditionellem Mund-zu-Mund-Marketing ", sagte Hansell Mobby Business. "Nun, wir haben diese Idee der Mund-zu-Mund-Propaganda - das höchste Maß an Vertrauen [in einer Markenbotschaft] - und verwendete Technologie, um sie zu beschleunigen. Social Influencer können eine viel größere Wirkung erzielen als je zuvor [durch] Ihre Botschaft durch Ihre eigene Stimme ausdrücken. "

Was Social Media zu einem so effektiven Mundpropaganda-Kanal macht, ist die Tatsache, dass ROI mit mehr Präzision und Genauigkeit als je zuvor gemessen werden kann. Sie können nicht nur Unterhaltungen über Ihre Marke bei Influencern und deren Followern verfolgen, sondern Sie können sogar feststellen, welche Influencer bestimmte Kunden dazu gebracht haben, Einkäufe zu tätigen. Das Predictive Analytics Unternehmen Ninja Metrics betrachtet Influencer und verwendet einen "Social Value" -Score, um den Dollar-Wert der Mundpropaganda eines jeden Influencers zu bestimmen.

"Es ist eine Welle im Teicheffekt und der Teich ist ein soziales Netzwerk [eines Influencers] ", sagte Dmitri Williams, Gründer von Ninja Metrics und Associate Professor an der University of Southern California. "Fünf bis zehn Prozent der [Social Media User] sind für 60 bis 80 Prozent Einfluss verantwortlich, [aber] Big Influencer sind fast nie Big Spender. Je" sozialer "die Business Kategorie ist, desto wichtiger ist der [soziale Wert] "

" Soziale "Industrien - die stark von Mund-zu-Mund-Empfehlungen getrieben werden - sind solche wie Reisen, Restaurants und Unterhaltung, wo ein großer Prozentsatz des ausgegebenen Geldes von sozialen Aspekten und nicht vom Produkt selbst bestimmt wird, sagte Williams . Er zitierte das Beispiel einer Gruppe von Freunden, die zusammen ein Spa besuchen: Diese Freunde sind bereit, Geld für teure Spa-Behandlungen zusammen auszugeben, weil die Pflege ihrer Beziehungen für sie ebenso wichtig ist wie die tatsächlichen Dienstleistungen, wenn nicht noch mehr. Viele Marken neigen dazu, diese Beziehungskomponente des sozialen Einflusses zu übersehen. Als Ergebnis können sie nicht erkennen, dass ein subtilerer Ansatz, bei dem das Produkt eine Nebenerscheinung in der Erfahrung eines Influencers mit einer Marke ist, effektiver sein kann.

"Denken Sie C2C, nicht B2C", sagte Williams. "Konzentrieren Sie sich auf Beziehungen zwischen Verbrauchern. [Ein Coffee-Shop] kann den 'coolen Kindern' einen kostenlosen Kaffee geben, aber der wahre Wert ist, dass sie mit ihren Freunden reden, also geben Sie ihnen einen besseren Platz zum Sitzen. [Wenn Sie] fördern und erzwingen die Freundschaft, sie bleiben länger und kaufen mehr Kaffee. Es ist ein tugendhafter Kreislauf. "

Bei der Suche und Identifizierung von Social Influencern riet Hansell, sich eher auf die Interaktionsrate als auf die Followerzahl zu konzentrieren und die Follower einer Person zu überzeugen kümmern sich wirklich um den Inhalt, der aus dem Feed dieser Person kommt. Hansell merkte an, dass es einige Möglichkeiten gibt, Social Influencer für deine Marke zu nutzen, wie die Verteilung von Inhalten (Social Shares und Retweets) und die Erstellung von Branded Content durch den Influencer (Fotos, Videos und Gastbeiträge). In gleicher Weise können Unternehmen dem Influencer eine Erfahrung aus erster Hand eines Produkts oder einer Dienstleistung bieten, so dass er in sozialen Medien darüber sprechen kann.

Es ist auch wichtig, dass die persönliche Marke des Influencers mit Ihrem eigenen Markenimage übereinstimmt, so dass sich die Botschaft authentischer und authentischer anfühlt - aber vergessen Sie nicht, dass der Influencer die Verbindung zu Ihrer Marke offenlegt.

"Engagieren Sie sich bei der Federal Trade Commission Praktiken rund um Werbung und Offenlegung ", sagte Hansell. "Du willst nicht verklagt werden, aber wenn du Inhalte [durch einen Influencer] rausschiebst, wird das Hinzufügen von Enthüllung dich nicht verletzen [und die Nachricht wahrheitsgetreu für das Publikum machen."

Einmal Sie haben einen guten Influencer gefunden und die beste Strategie für diese bestimmte Person bestimmt, geben Sie dem Influencer freie Hand, um über Ihre Marke zu sprechen, wie er oder sie es für richtig hält.

"Denken Sie nicht an Influencers als einen anderen Ort, an dem man eine Anzeige ", sagte Hansell. "Lassen Sie sie mit ihrer eigenen Stimme sprechen. Am Ende des Tages werden Sie nicht in der Lage sein, besser zu [Influencers 'Publikum] zu sprechen, als sie können."

Ursprünglich veröffentlicht in Mobby Business


Möchten Sie ein besserer Kommunikator sein? Shut Up & Listen

Möchten Sie ein besserer Kommunikator sein? Shut Up & Listen

Gute Kommunikation ist von entscheidender Bedeutung für den Aufbau gesunder Beziehungen innerhalb und außerhalb des Arbeitsplatzes. Ein paar gut gewählte Wörter können den Unterschied zwischen dem lang ersehnten Raise oder dem Booten bedeuten; Einen Streit mit einem Freund lösen oder einen neuen Feind schaffen.

(Führung)

Macht Gott Menschen härter?

Macht Gott Menschen härter?

Religion wird bei der Arbeit akzeptabler. Und das ist eine gute Sache für Arbeiter und Arbeitgeber, neue Forschung schlägt vor. Eine Studie enthüllte, dass Angestellte, die in Umgebungen arbeiten, die ihr Recht auf Offenheit gegenüber ihren religiösen Überzeugungen unterstützen, sich sicherer fühlen, bessere Arbeitsbeziehungen mit Kollegen haben und mehr sind wahrscheinlich an ihrer Arbeit beteiligt.

(Führung)