Die positive Seite negativer Mitarbeiter-Blogs


Die positive Seite negativer Mitarbeiter-Blogs

Sie haben die Nachrichtengeschichte schon oft gehört: Mitarbeiter entlassen, weil er negative Kommentare zum Arbeitgeber auf Facebook gepostet hat. Es ist immer und immer wieder passiert, obwohl das National Labour Relations Board sagt, dass Angestellte das Recht haben, ihre Redefreiheit in sozialen Medien auszuüben, ohne bestraft zu werden.

Wie sich herausstellt, könnte diese Negativität tatsächlich gut für das Geschäft sein. Das ist das Ergebnis neuer Untersuchungen, die Verbraucher wie die Offenheit von Mitarbeiterblogs, insbesondere negative, entdeckt haben, und eher mit Unternehmen Geschäfte machen, wenn Unternehmensblogs mäßige Kritik an Firmenpolitik, Service oder sogar Produkten enthalten.

Die von Rohit Aggarwal, einem Assistenzprofessor an der David Eccles School of Business an der Universität von Utah, durchgeführte Untersuchung legt nahe, dass negative Beiträge als Katalysator wirken und die Leserschaft von Mitarbeiterblogs exponentiell steigern können.

"Es gibt einige Vorteile "Aggarwal sagte:" Aggarwal erklärt, dass Besucher von Unternehmenswebsites oder Mitarbeiterblogs nichts anderes erwarten als positive Kommentare zu Produkten und Dienstleistungen von Unternehmen. Kritische Kommentare würden die Integrität der Mitarbeiter und Ehrlichkeit und Offenheit des Unternehmens gegenüber ihren Produkten oder Dienstleistungen widerspiegeln.

Unternehmen müssen jedoch genau abwägen, wie viel Negativität sie in ihre Online-Präsenz eindringen lassen. Einige negative Beiträge verbessern die wahrgenommene Legitimität von Blogs von Unternehmen oder Angestellten, so die Forscher. Aber zu viele negative Blogs können diese anfängliche, positive Reaktion der Leser umkehren.

"Wir haben festgestellt, dass der optimale Prozentsatz für negative Beiträge zwischen 15 und 20 Prozent liegt", sagt Aggarwal. "Darüber hinaus können Sie mehr Leserschaft gewinnen, aber auch negative Auswirkungen auf das Unternehmen in Bezug auf Reputation und möglicherweise Umsatz."

Die Forscher sagten, dass die Ergebnisse den Unternehmen eine größere Freiheit beim Schreiben und Ausdrucken ermöglichen. aber Unternehmen sollten auch das Verhältnis von negativen zu positiven Kommentaren im Auge behalten.

Eine solche offene Kommunikation kann Unternehmen helfen, ihre Mitarbeiter besser zu managen, wie die Forschung zeigt.

Positives blog post-Verhältnis kann auch als ein Kanarienvogel in einem Kohlenbergwerk dienen und einem Unternehmen erlauben, proaktiv auf das Brauen von Unzufriedenheit unter Angestellten zu reagieren ", sagte Aggarwal. "Wenn das (negative) Verhältnis zu hoch ist, können sie mit diesen Angestellten über ihre Bedenken sprechen. Aber während sie diese Blogs überwachen sollten, sollten sie nicht alle Kritik ersticken."

Die Arbeit wurde gemeinsam von Ram Gopal und Ramesh Sankaranarayanan von der Universität von Connecticut und Param Vir Singh von der Carnegie Mellon University.

10 Scariest Business Fehler des Jahres (Bis jetzt) ​​

  • 17 Große Geschäftsideen für 2012
  • 5 Schritte zum Aufgeben der Arbeit, die Sie hassen und Starten Sie Ihr eigenes Geschäft

  • Walmart bietet Virtual Reality für Mitarbeiterschulungen

    Walmart bietet Virtual Reality für Mitarbeiterschulungen

    Walmart bringt Virtual Reality-Headsets in den Hinterraum. Mitarbeiter des größten Arbeitgebers in den USA werden nun während ihres Ausbildungsprozesses VR nutzen und mit STRIVR zusammenarbeiten. Die neue Initiative wird Ladenarbeitern ermöglichen, Dinge wie den Black Friday virtuell zu erleben oder mit den Anforderungen frischer Lebensmittel Schritt zu halten Bereich auf einer täglichen Basis.

    (Geschäft)

    Small Business Snapshot: Crane & Canopy

    Small Business Snapshot: Crane & Canopy

    Crane & Canopy, im Jahr 2012 gegründet, bietet wunderschön gestaltete luxuriöse Bettwäsche, Bettbezüge und Bettwäsche zu erschwinglichen Preisen an. Kurz nach dem Kauf meines ersten Eigenheims hatte ich die Idee für das Unternehmen. Ich liebte alles über den Hauskauf, und ich träumte davon, mein Haus in ein schönes Zuhause zu verwandeln.

    (Geschäft)