Mentoren schlagen formelles Training für Führungsqualitäten


Mentoren schlagen formelles Training für Führungsqualitäten

Mentoring wurde lange als ein effektiver Weg angesehen Wachstum fördern und Führungskompetenzen bei Mitarbeitern entwickeln. Es funktioniert jedoch nur, wenn die Person, die betreut wird, bereit ist, harte Kritik zu üben.
Das ist das Ergebnis neuer Forschung, die feststellt, dass informelles Mentoring effektiver ist als formelle Gruppentraining, um starke Führungskräfte zu entwickeln.
Der Prozess war jedoch nur wirksam, wenn die Protegés ihrem Mentor voll und ganz vertrauten und bereit waren, mit stumpfer Kritik, nicht nur leerem Lob umzugehen, so die Forschung.
Die Ergebnisse bestätigen die Vorstellung, dass mehr Organisationen wegziehen können Von einem "One-Size-Fits-All" -Training hin zu Eins-zu-Eins-Mentoren, die von Vertrauen geprägt sind, werden ihre Chancen, starke Führungskräfte zu bilden, besser sein.
"Jedes Jahr geben Organisationen in den USA Milliarden Dollar aus Diese Studie ist wichtig, weil sie erklärt, warum so viele Programme die Erwartungen nicht erfüllen ", sagte Peter Harms, Assistant Professor für Management an der University of Nebraska-Lincoln und Co-Autor des Stu dy.
"Unsere Forschung zeigt, dass die Ziele solcher Interventionen bereit sein müssen, sich weiterzuentwickeln, wenn die Bemühungen um Leadership-Training erfolgreich sein sollen. Und die Grundlage einer solchen Bereitschaft ist eine Atmosphäre des Vertrauens und der Bereitschaft, die harte Wahrheit über sich selbst zu hören ", sagte er.
Die Untersuchung wurde über sechs Monate durchgeführt und involvierte Hunderte von Kadetten an der US Militärakademie in West Point. Im Feldexperiment wurden Kadetten nach dem Zufallsprinzip entweder einem maßgeschneiderten, strukturierten Mentorenprogramm oder einer Vergleichsgruppe zugewiesen, die an Gruppenleiterschulungen im Unterricht teilnahmen .. Die Ergebnisse zeigten, dass Kadetten, die an den semiformalen Mentorenprogrammen teilnahmen, ihr Selbstvertrauen erheblich steigern konnten eine Führungsrolle als ihre Gegenstücke.
Die Forscher theoretisieren, dass Mentoren wichtig gewesen sein konnten, Schützlingen zu helfen, ihren Erfahrungen in einer fokussierten, eins-zu-eins Weise Bedeutung zu geben, verglichen mit einem weniger personalisierten Gruppensetting Sie gaben wichtige psychosoziale Unterstützung und dienten dazu, die Führungsbefugnis ihrer Schützlinge zu bestätigen, sagten die Forscher.
Für das Verfahren Um jedoch zu arbeiten, müssen die Schützlinge offen und bereit sein, ihre Führung mit ihrem Mentor zu diskutieren und zu erforschen. Das erfordere ein hohes Maß an Vertrauen, sagte Harms. Auch Protegés, die sich auf hartes und negatives Feedback konzentrieren konnten, bekamen mehr von den Mentoren als diejenigen, die es vorzogen, nur auf ihre Leistung hinzuweisen. Für die letztgenannte Gruppe war Mentoring relativ ineffektiv.
Die Studie hat wichtige Implikationen für die Wirtschaft, sagte Harms. Organisationen könnten erwägen, die Entwicklung von Führungskräften durch den Einsatz von Mentoren auf neue, systematischere Weise in Angriff zu nehmen. Frühere Untersuchungen haben auch gezeigt, dass Mentoring-Beziehungen sowohl Mentoren als auch ihren Schützlingen positive Vorteile bringen.
Organisationen müssen selbst entscheiden, wie wichtig die Entwicklung von Führungskräften für sie ist. Es ist möglich, aber es ist auch schwer. Aber diese Studie zeigte, dass Selbst-Verbesserung sowohl für Organisationen als auch für Individuen bedeutet, etwas zu tun, was für Sie schwierig ist, sagte er.
Die Forschung wird in der kommenden Ausgabe der Zeitschrift der Akademie für Management-Lernen und Bildung erscheinen .

  • 5 Personen, die Sie niemals einstellen sollten
  • Intelligente Cookies: 5 praktische Geschäftslektionen von Pfadfindern
  • Mitarbeiter bieten wertvolle Einblicke in Mitarbeiterabgänge


Werden Frauen bei der Arbeit zu höheren Standards geführt?

Werden Frauen bei der Arbeit zu höheren Standards geführt?

Die Kluft zwischen Männern und Frauen in der Unternehmenswelt ist nichts Neues. In vielen Branchen verdienen Männer immer noch mehr Geld, besetzen mehr Führungspositionen und kommen schneller voran als Frauen. Während die wachsende Zahl von weiblichen Führungskräften, insbesondere in Fortune-500-Unternehmen, ein vielversprechendes Zeichen ist, beeinflusst die geschlechtsspezifische Kluft immer noch die Karriere von Frauen in erheblichem Maße.

(Führung)

Die Anatomie des perfekten CEO

Die Anatomie des perfekten CEO

Anatomie eines CEO Hochkarätig CEOs sind scheinbar immer in den Nachrichten. Sie werden entweder eingestellt oder entlassen, wegen sexueller Belästigung verklagt oder vom Kongress entsetzt. Im ganzen Land gehen jedoch bescheidene Chefs ihren täglichen Aufgaben nach, indem sie Unternehmen leiten und Angestellte führen.

(Führung)