Von der Not zur Innovation: Wie Krebs die Schaffung einer virtuellen Heilungsgemeinschaft inspirierte


Von der Not zur Innovation: Wie Krebs die Schaffung einer virtuellen Heilungsgemeinschaft inspirierte

Krebs kennt keine Grenzen. 1997, im Alter von 27 Jahren, wurde bei mir fortgeschrittener Eierstockkrebs diagnostiziert.

Die Ausgangsdiagnose war ein "gutartiger Tumor" an einem Eierstock. Als ich meinen Arzt fragte, ob das Krebsgeschwür sei, schien sie zu glauben, ich sei zu jung. Stunden später wachte ich jedoch nach einer Notfallhysterektomie in einem Krankenhausbett auf, um festzustellen, dass ich Eierstockkrebs im Stadium IIIc diagnostiziert hatte und meine Träume von Mutterschaft beraubt hatte.

Wie die 1,5 Millionen Amerikaner jedes Jahr mit Krebs diagnostiziert wurden Ich suchte Trost und Unterstützung von Freunden und Familie. Ich hatte das Glück, das überwältigende Ausmaß an Betroffenheit von Angehörigen zu erleben. Nach einer Weile war ich physisch nicht in der Lage, Anrufe zurück zu geben und wurde müde, die gleichen Informationen immer wieder zu wiederholen. Mein Handicap hat sich auf meine Beziehungen ausgewirkt. Ich fühlte mich schuldig, dass ich in einer Zeit der Unsicherheit nicht wieder mit meinen Lieben in Kontakt treten konnte.

Im Jahr 2003 erfuhr ich von einer jungen Frau, bei der gerade Krebs diagnostiziert worden war. Lori Arquilla war nicht der typische Krebspatient; Ihre Belastbarkeit und Klugheit hat mich dazu inspiriert, meine Fähigkeiten herauszufordern. Durch ihren eigenen Kampf, mit Familie und Freunden in Kontakt zu bleiben, schuf Lori eine persönliche Website, eine einzige zentrale Plattform, auf der Familie und Freunde Loris Fortschritte verfolgen und verfolgen konnten. Ihr Unterstützungsnetzwerk wurde erweitert und sie fand Trost in Botschaften von Liebe und Fürsorge, zahllosen Gebeten und Angeboten, um ihrer Familie zu helfen.

Im Zeitalter des Internets fand ich einen Wert darin, mich über eine persönliche Website mit anderen zu verbinden. Es könnte den Stress der Kommunikation in Krisenzeiten mildern und positive Energie auf Heilung lenken. Ich wollte diese Möglichkeit allen Krebspatienten anbieten. So wurde MyLifeLine geboren.

Ich war durch die Gefahren von Krebs gegangen und wollte helfen, andere zu heilen. Die Leidenschaft, neue Heilstrategien zu entwickeln, gepaart mit meinem unternehmerischen Geist, wurde in eine blühende Organisation übersetzt.

In Zeiten der Krise ist es nur ein Mensch, der nach einer Hand sucht, die er halten kann. Als gemeinnützige Organisation verfolgt MyLifeLine das Ziel, Krebspatienten und Pflegepersonal zu befähigen, über kostenlose personalisierte Websites eine Online-Community für Familie und Freunde aufzubauen, die Verbindung, Inspiration und Heilung fördert.

Durch Verfolgung und Weitergabe ihrer Fortschritte Praktisch können sich diejenigen, die von Krebs betroffen sind, während einer Zeit der Unsicherheit sicher und weniger überwältigt und isoliert fühlen. Es ist die Kraft emotionaler Verbindungen mit alltäglicher Hilfe, die Sie zu positiveren Ergebnissen führen kann.

Die Möglichkeiten sind endlos. Krebspatienten können ihren emotionalen Heilungsprozess starten, indem sie sich mit Menschen auf lokaler und nationaler Ebene verbinden, um Hilfe bei Mahlzeiten und Hausarbeiten bitten und Botschaften von Überfluss und Pflege erhalten.

Ab 2017 sind über 30.000 aktive Menschen registriert MyLifeLine.org, um Unterstützung zu geben oder zu erhalten. MyLifeLine arbeitet mit Organisationen wie der American Cancer Society und der Cancer Support Community zusammen, um allen von Krebs betroffenen Menschen soziale und emotionale Unterstützung zu bieten.

Die Stärke von MyLifeLine wird weitgehend von Krebspatienten und Pflegekräften bestimmt, die ihre Geschichten personalisiert und gegeben haben Bedeutung für ihre Reisen. Paige, eine Überlebende des Plattenepithelkarzinoms - eine Form von Zungenkrebs, bei der sie ihre Fähigkeit zu sprechen verlor - fand Heilung auf ihrer eigenen persönlichen Website, die, wie sie sagt, die einzige Möglichkeit war, sich auszudrücken und durch ihre Emotionen zu arbeiten. Eine andere Nutzerin, Stephanie, lebt kreativ mit Metastatic Breast Cancer. Indem sie eine Taking-Charge-Haltung annahm, fand sie Frieden darin, gute Menschen in ihrem Leben zu haben.

Krebs ist ein brutaler Gegner. MyLifeLine existiert, um der Negativität durch positive Interaktionen, Verbindungen und Gemeinschaft entgegenzuwirken.

Über den Autor: Marcia Donziger, ist Gründer und Geschäftsführer von MyLifeLine.org, einer gemeinnützigen Organisation, die Krebspatienten und Pflegern den Aufbau eines Online-Support-Community durch kostenlose personalisierte Websites.


Hier kommt die Sonne: So haben wir das Finanzierungsziel unserer Brillenmarke verdoppelt

Hier kommt die Sonne: So haben wir das Finanzierungsziel unserer Brillenmarke verdoppelt

Solange wir uns erinnern können, hatten wir Schwierigkeiten, eine Sonnenbrille zu finden, die bequem zu unseren Gesichtern passt. Wir haben uns immer für Styles entschieden, die wunderschön aussahen, aber furchtbar fit waren. Wir waren davon überzeugt, dass die Spuren auf unseren Wangen, beschlagene Gläser und lose Rahmen nur ein normaler Teil einer Sonnenbrille waren.

(Geschäft)

Work-Life-Balance: Was dieses Kind seinem eigenen Kind beibrachte, lehrte diesen Gründer

Work-Life-Balance: Was dieses Kind seinem eigenen Kind beibrachte, lehrte diesen Gründer

Ich habe immer die weniger gereiste Straße angenommen. Ob in meinem persönlichen Leben auf der Suche nach Abenteuern oder in meinem Berufsleben nach der nächsten Herausforderung, ich bin ständig auf der Suche nach Nervenkitzel. Als ich mich entschloss, eine App für die Personalbeschaffung zu entwickeln, Jitjatjo, wusste ich, dass wir etwas entwickeln mussten inspirierend und revolutionär: 80 Prozent der App-Nutzer trennen innerhalb von 90 Tagen die Verbindung zu Apps.

(Geschäft)