3 Arten von schlechten Chefs und wie man damit umgeht


3 Arten von schlechten Chefs und wie man damit umgeht

Jeden Tag ins Büro zu gehen und mit einem schwierigen Chef fertig zu werden, kann schlapp machen. Es macht dir Angst vor der Zeit, die du im Büro verbringst und vielleicht hast du dich auf den Weg zur Tür gemacht.

Laut einer Studie von BambooHR haben 44 Prozent der Fachleute ihren Job wegen eines schwierigen Chefs gekündigt. Wenn Mitarbeiter ihren Chef mögen, sind sie typischerweise produktiver und engagierter. Aber Angestellte, die ihren Chef nicht mögen, sind nicht gerne zur Arbeit gekommen, sind nicht verlobt und werden sich nach einem neuen Job umsehen.

RiseSmart-Karrieretrainer Michele D'Amico sagte, dass schlechte Chefs typischerweise in drei Kategorien fallen: Narzissten, Hände- aus Managern und Mikromanagern. Wenn Sie einen dieser Bosse haben, sollten Sie ihn noch nicht beenden. Lies diese schlechten Chefprofile und lerne, wie du effektiv mit ihnen umgehen kannst.

Narzissten brauchen oft Bewunderung, sind nicht in der Lage, mit Kritik umzugehen und haben einen Sinn für Berechtigung. Diese Chefs sehnen sich nach Lob und Anerkennung, geben sie jedoch selten preis.

Brandi Britton, Distriktspräsident der Personalagentur Office Team, sagte, Narzissten seien schwer zu arbeiten, weil sie oft die Bemühungen anderer untergraben und nur selten jemanden für eine gute Arbeit erkennen . Ein Narzisst wird oft für die Ideen und die Arbeit der Angestellten verantwortlich gemacht, aber sie geben anderen die Schuld, wenn Projekte schiefgehen.

Britton schlägt vor, dass der beste Weg, mit einem narzißtischen Chef umzugehen, Lob und Anerkennung ist, um die Dinge ruhig zu halten. Aber lass sie nicht über dich hinwegtreten. "Setzen Sie Grenzen und lassen Sie Ihren Manager wissen, ob es Verhalten gibt, das Sie nicht tolerieren können", sagte sie der Mobby Business.

"Die beste Methode, mit einem Narzissten umzugehen, ist Distanz zu halten", sagte Personalberater Steve Pritchard für Giffgaff. "Seien Sie zuvorkommend, professionell und freundlich, aber seien Sie vorsichtig. Geben Sie keine persönlichen Informationen preis, die gegen Sie verwendet werden könnten. Wenn sie aggressiv oder konfrontativ werden, sollten Sie sich nicht streiten."

Pritchard schlägt außerdem vor, Grenzen zu setzen und sprechen, wenn sie die Grenze überschreiten. "Lass sie wissen, was sie dir gesagt haben, war nicht akzeptabel und respektlos", sagte er.

Hands-Off-Chefs geben nicht viel Richtung und lassen dich oft bei Projekten selbstständig . Einige verstehen die täglichen Prozesse Ihres Jobs nicht; Daher bieten sie keine Einsicht oder Hilfe. Dies kann für Mitarbeiter frustrierend sein, die sich fühlen, als wären sie auf einer Insel und können nicht nach Hilfe greifen.

Lois Krause, HR-Experte bei KardasLarson LLC, sagte, der beste Weg, mit einem Hands-Off-Chef fertig zu werden, ist kommuniziere oft mit ihnen. Sie schlägt vor, regelmäßig Termine mit Ihrem Chef zu vereinbaren, um über Fragen und Bedenken zu sprechen.

"Um Überfälle zu vermeiden, vereinbaren Sie, auf welchen Punkten Sie die Überprüfung oder Genehmigung Ihres Vorgesetzten benötigen und was Sie selbst erledigen können", sagt Britton sagte Mobby Business. "Vereinbaren Sie einen regelmäßigen Check-in und zögern Sie nicht, klärende Fragen zu stellen, wenn sie auftauchen."

Pritchard schlägt vor, individuelle wöchentliche Treffen zu veranstalten, um Projekte zu besprechen, Anweisungen zu bekommen und alle Bedenken auszuräumen, die Sie haben am besten, um eine ständige Verbindung mit ihnen zu halten ", sagte Pritchard. "E-Mail ist der beste Weg, dies zu tun. Es hält alles schriftlich fest, und Sie können eine Aufzeichnung darüber führen, wie viel Sie nach Antworten und Entscheidungen zu verfolgen hatten."

Der Mikromanager

"Sie denken tatsächlich, dass das ihre Aufgabe ist", sagte sie. "Sie sind nicht glücklich, wenn sie Ihre Arbeit nicht korrigieren."

Mitarbeiter sollten immer mit ihren Managern kommunizieren, aber das ist besonders wichtig bei Mikromanagern, da sie eher Perfektionisten mit Vertrauensproblemen sind.

"Versuchen Sie, ihr Vertrauen zu gewinnen, indem Sie genau auf die kleinsten Details achten und regelmäßig Updates zur Verfügung stellen", sagte Britton.

"Halten Sie den Chef über Fortschritte und Situationen auf dem Laufenden, die mit einem Projekt oder einem Ergebnis auftreten könnten", fügte D'Amico hinzu. "Denken Sie daran, dass Sie da sind, um den Chef zu unterstützen, egal was ihr Führungsstil ist."

Krause sagt, der beste Weg, mit einem Mikromanager umzugehen, besteht darin, sicherzustellen, dass sie in der Schleife sind Projektliste mit ihnen im Voraus, und geplante Treffen einrichten, um zu diskutieren, was am besten für sie funktioniert ", sagte Krause.

Tipps für den Umgang mit schlechten Chefs

Immer kommunizieren.

"Verwenden Sie E-Mail, um zu klären, was der Chef von Ihnen verlangt, und halten Sie sie auf dem Laufenden", sagte D'Amico. Konversationen dokumentieren.

D'Amico empfiehlt auch, Gespräche zu dokumentieren. Dies ist hilfreich zur Klärung später oder wenn Sie Hilfe von der Personalabteilung suchen möchten.

Stehen Sie für sich selbst. Wenn Ihr Chef sich wie ein Mobber benimmt, ist es wichtig, für sich selbst zu stehen und sich zu präsentieren Cool, aber selbstbewusst, sagte Britton.

"Erklären Sie die Gründe für Ihre Entscheidungen und antizipieren Sie [ihre] Fragen, damit Sie bereit sind, Ihre Haltung zu vertreten", sagte sie. "Diese Art von Chef tendiert dazu nachzugeben, nachdem er die Stimme der Vernunft gehört hat." Versuchen Sie, sich in Ihren Chef einzufühlen.

Ist dies das erste Mal, dass Sie ein Chef sind? Sind sie mit ihrer derzeitigen Position überfordert? Pritchard schlägt vor, darüber nachzudenken, warum dein Chef so handelt, wie sie es tun. Meistens wissen diese Bosse nicht, dass sie schlechte Chefs sind.

Treffen Sie sich mit HR. "Wenn Sie alles getan haben, um eine schwierige Situation mit Ihrem Manager zu verbessern und sich nichts ändert, sprechen Sie mit Ihre HR-Abteilung, um zu diskutieren, wie man mit der Situation umgehen kann ", sagte Britton.

Haben Sie ein Ausgangsinterview. Wenn Sie mit Ihrem Chef nicht fertig werden und sich letztendlich dazu entschließen, das Unternehmen zu verlassen, versuchen Sie, ein Exit-Interview einzurichten mit HR. Ihr Feedback könnte einem anderen Mitarbeiter die Mühe ersparen, sich mit einem schlechten Chef zu befassen.

"Seien Sie ehrlich, wenn Sie Ihr Feedback weiterleiten, aber halten Sie es konstruktiv und professionell", sagte Britton. "Ihre Kommentare und Vorschläge könnten möglicherweise zu positiven Veränderungen führen."


Auch in der Rezession schaffen starke Führungskräfte engagierte Mitarbeiter

Auch in der Rezession schaffen starke Führungskräfte engagierte Mitarbeiter

Während einige neuere Forschungsergebnisse darauf hinwiesen, dass dies überwältigend ist Die Mehrheit der Mitarbeiter möchte ihren Arbeitsplatz wechseln, eine neue Umfrage zeigt, dass das Engagement der Mitarbeiter steigt - und dies vor allem dank einer starken Führung am Arbeitsplatz. Trotz der Tatsache, dass viele Unternehmen auf die Rezession mit Spenden reagiert haben Englisch: www.

(Führung)

Hat die Erziehung Auswirkungen auf die Risikobereitschaft des CEO?

Hat die Erziehung Auswirkungen auf die Risikobereitschaft des CEO?

Ein neues Studie in der Academy of Management Journal entdeckt, dass Klassen Herkunft die Entscheidungsfindung der Exekutive nachhaltig beeinflusst. Insbesondere beeinflussen sozioökonomische Hintergründe, wie bereitwillige Unternehmensführer strategische Risiken eingehen. "Die Herkunft von Top-Führungskräften in der Gesellschaft hilft, ihre Risikoübernahmepräferenzen auf Unternehmensebene Jahre später zu erklären, so dass CEOs aus unteren und oberen sozialen Klassen stammen nehmen ein größeres strategisches Risiko auf als ihre Pendants aus der Mittelschicht ", schrieben die Autoren der Studie.

(Führung)