Shoparati: Melissa Rivers macht einen Deal Site


Shoparati: Melissa Rivers macht einen Deal Site

Am besten bekannt für die Überwachung der Modewelt vom roten Teppich und darüber hinaus ist Melissa Rivers jetzt eingestellt um über die besten Angebote des Internets zu wachen.

Rivers ist Chefredakteur des kürzlich gestarteten Shoparatti.com, das als One-Stop-Destination für die beste Auswahl an Schnäppchen aus Hunderten von täglichen Dealseiten in Rechnung gestellt wird.

Da die Anzahl dieser Websites - wie Groupon, Guilt und Buy With Me - jeden Monat zunimmt und die Kunden oft so viele tägliche Deal E-Mails erhalten, dass sie dazu neigen, sie zu löschen, ohne nachzusehen, meint Rivers das Ziel von Shoparati ist es, die Verbraucher auf die Die richtige Richtung, um die besten Angebote des Tages zu sichern.

"Wir versuchen, sie alle zu sortieren und die obersten vier jeden Tag auszuwählen," sagte Rivers MobbyBusiness. "Es ist einfach nur eine Zeitersparnis."

Rivers sagte, dass sie ihre Expertise bei der Suche nach Lifestyle-, Unterhaltungs- und Modetrends nutzt, um ihre Auswahl zu treffen.

Aber um ihre Aufmerksamkeit zu erregen, sagte sie, die Angebote brauchen um einen guten Wert zu haben und qualitativ hochwertige Produkte anzubieten.

"Dinge, die Klassiker oder sehr aktuell sind", sagte Rivers über die Angebote, die sie bevorzugt.

Zusätzlich zu den Angeboten auf der Website, Rivers "Tagesauswahlen gibt es auch auf Newsfeed-Posts über Facebook und eine iPhone App.

Die Popularität von täglichen Deal-Sites ist unbestreitbar. Laut einer Studie von Site Jabber erhalten allein die Top-6-Standorte 20 Millionen Besucher pro Monat. Diese Zahl ist um 600 Prozent von nur einem Jahr gestiegen.

Rivers glaubt, dass das aktuelle Wirtschaftsklima zu den Standorten beigetragen hat ??? Verkehr, wie Amerikaner ins Internet für Möglichkeiten suchen, um Geld zu sparen, das sie können.

"Wir leben in einer Gesellschaft, in der der Handel Gott ist", sagte sie. "Du willst immer das Beste für dein Geld bekommen."

Zusätzlich zu ihrer Arbeit mit Shoparati ist Rivers der Gastgeber der "Fashion Police" im Fernsehen E! Netzwerk und Stars neben ihrer legendären Mutter, Joan, in der Reality-Show "Mother Knows Best", im WE Network.

Wie viele andere, die zusammen mit verschiedenen Verwandten in einem Familienunternehmen arbeiten, sagte Rivers Balancing die beruflichen und persönlichen Beziehungen können oft schwierig.

"Es ist Aufgabe des Elternteils, nicht in den Elternmodus zu wechseln", sagte Rivers. "Gleichzeitig muss (das Kind) wissen, wann es auf den Älteren zu verzichten ist."

Im Jahr 2009 stellten die beiden ihre professionelle Beziehung und ihr Geschäfts-Know-how auf dem "Celebrity Apprentice" von NBC auf die Probe Mogul Donald Trump in einer Serie mit dem Ziel, Geld für wohltätige Zwecke zu sammeln.

Während sie den berühmten Satz "You're fired" von Trump hörte, sagte Rivers, dass sie einige positive Geschäftslektionen wegnahm, die immer noch bei ihr blieben.

"Es lehrt Sie, wie Sie einen Geschäftsplan erstellen", sagte sie über die TV-Show, "und wie man (die richtigen) Fragen von Kunden stellt."

Obwohl sie weiterhin eine Vielzahl von Projekten auf ihrem Teller hat , Rivers sagte, sie sei besonders aufgeregt über das Potential von Shoparati.

"Diese Idee hat mit mir gesprochen", sagte sie. "Es ist praktisch, und es macht deinen Tag leichter."

  • Boyz II Männer werfen japanische Fans ins Rampenlicht
  • Promis gehen auf Geschäfte: Stars verkaufen ihre Leidenschaft
  • Essen, beten, einkaufen: Celeb Autor als Business Owner


33 Internet-Marketing-Dienstleistungen für kleine Unternehmen

33 Internet-Marketing-Dienstleistungen für kleine Unternehmen

Da das Internet an Popularität gewonnen hat Auch hat Online-Marketing. Online-Marketing, auch bekannt als Internet oder digitales Marketing, beinhaltet die Verwendung des Internets, um ein Geschäft zu fördern. Ziel des Online-Marketings ist es, über das Internet ein Bewusstsein für ein Unternehmen und seine Produkte oder Dienstleistungen zu schaffen.

(Geschäft)

Sind die Wettbewerber nicht schlecht für das Unternehmertum?

Sind die Wettbewerber nicht schlecht für das Unternehmertum?

Wettbewerbsverbote, die die Fähigkeit der Mitarbeiter einschränken, ihre derzeitige Organisation zu verlassen, um ein Konkurrenzunternehmen zu gründen, können laut neuer Forschung das Unternehmertum behindern. Die Studie, die in einer kommenden Ausgabe erscheinen wird der Zeitschrift Management Science, ergab, dass in Staaten, in denen die Wettbewerbsverbotsklauseln strikt durchgesetzt werden, weniger Arbeitnehmer ihren Arbeitgeber verlassen, um ein eigenes Unternehmen in derselben Branche zu gründen.

(Geschäft)