Helfen Sie Ihren Mitarbeitern, in den Ruhestand zu gehen, indem Sie sie ausbilden.


Helfen Sie Ihren Mitarbeitern, in den Ruhestand zu gehen, indem Sie sie ausbilden.

Sparen für den Ruhestand ist eine wichtige Überlegung für Arbeitnehmer jeden Alters. Aber Ihre Mitarbeiter unternehmen möglicherweise nicht die richtigen Schritte, um ihre Zukunft zu sichern - weil sie es nicht besser wissen.

Eine kürzlich von Ramsey Solutions durchgeführte Umfrage unter 1.000 US-Mitarbeitern, die eine persönliche Finanzausbildung anbietet, ergab, dass 40 Prozent der Arbeitnehmer , einschließlich 70 Prozent mit Null Altersvorsorge, haben keinen Zugang zu irgendeiner Art von Arbeitgeber-gesponserten Informationen über Ruhestand oder Finanzen.

Während einige amerikanische Arbeitskräfte über Ruhestand von ihren Arbeitgebern lernen, wenden sich viele an ihre Eltern (35 Prozent) oder Familie und Freunde (32 Prozent) um Rat gefragt, fand die Umfrage. Diese Quellen liefern jedoch möglicherweise kein vollständiges Bild dessen, was Ihre Mitarbeiter wissen müssen.

"Menschen gehen oft zu ihren Eltern, Verwandten und Freunden, weil sie eine vertrauenswürdige Quelle sind", Chris Hogan, Motivationsredner und Finanzcoach für Ramsey Solutions, sagte in einer Erklärung. "Ihre Freunde und Familie wissen vielleicht, was für sie funktioniert hat oder nicht, aber sie kennen vielleicht nicht alle Ihre Möglichkeiten, wenn es darum geht, für den Ruhestand zu sparen."

Diese Bildungslücke könnte für die Tatsache verantwortlich sein, dass amerikanische Arbeiter, besonders jüngere sparen nicht annähernd genug für ihren Ruhestand. Ein Bericht des Personalmanagementunternehmens ADP aus dem Jahr 2014, in dem anonyme Daten von 9 Millionen US-amerikanischen Mitarbeitern mit ADP-Diensten gesammelt wurden, ergab, dass weniger als die Hälfte der Arbeitnehmer im Alter von 20 bis 29 Jahren für den Ruhestand sparen und weniger als 5 Prozent ihre Gehälter durchschnittlich auf ihre Rentenkonten.

Kleinunternehmen haben noch weniger Rentensparpläne. ADP fand heraus, dass nur 32,5 Prozent der Arbeitnehmer in Unternehmen mit weniger als 20 Beschäftigten und 48,6 Prozent in Unternehmen mit 20 bis 49 Beschäftigten sparen. Firmen mit 500 oder mehr Angestellten haben eine Teilnahmequote von mehr als 63 Prozent, wahrscheinlich aufgrund der "Auto-Immatrikulation" Option, die viele große Arbeitgeber anbieten. ADP stellte jedoch fest, dass die Gesamteinsparungen bei diesen Mitarbeitern geringer sind.

"Die Daten deuten darauf hin, dass besonderes Augenmerk darauf gelegt werden muss, die jungen Generationen frühzeitig in den Ruhestand einzubeziehen, damit sie ihre Ruhestandsziele erreichen können , sagte Chris Augelli, Vice President und Sales Consultant bei T. Rowe Price und ehemaliger VP für Produktmarketing und Geschäftsentwicklung bei ADP Retirement Services.

zu helfen Der ADP - Bericht zeigt, dass die Der Schlüssel zu höheren Teilnahme- und Sparquoten für Rentenpläne ist eine effektive Kommunikation und Bildung. Arbeitgeber aller Größen sollten mit ihren Mitarbeitern über Altersvorsorge-Optionen sprechen und sie ermutigen, so viel wie möglich zu sparen, so früh wie möglich in ihrer Karriere, sagte Augelli.

Hogan stimmte zu, dass eine umfassende Altersvorsorge für Ihre Mitarbeiter bietet sowie finanzielle Wellness-Programme, die sich mit Fragen wie Budgetierung und Schulden befassen. Die Studie von Ramsey Solutions ergab, dass 90 Prozent der Millennials und Gen Xers und 80 Prozent der Babyboomer sich wohl fühlen würden, wenn sie mit ihren Arbeitgebern über Ruhestand sprechen würden. Es besteht also eine gute Chance, dass Ihre Mitarbeiter bei ihren persönlichen Finanzen Hilfe erhalten.

"Auf lange Sicht haben Sie bessere Teilnahmequoten und höhere Einsparungen bei den Pensionsplänen Ihrer Mitarbeiter", sagte er. "Nicht nur das, Ihre Angestellten werden eine viel hellere Ruhestandzukunft haben, möglicherweise Geldstress am Arbeitsplatz reduzierend. Das ist für alle Beteiligten besser."

Einige Quelleninterviews wurden für eine vorherige Version dieses Artikels geführt.


Was Sie tun sollten, um in China Geschäfte zu machen

Was Sie tun sollten, um in China Geschäfte zu machen

Stanley Chao, Geschäftsführer von All In Consult, hat diesen Artikel zu BusinessNewsDailys Experten-Stimmen: Op-Ed & Insights beigetragen. Die gängige Meinung, dass nur große Unternehmen Geschäfte machen können China gehört der Vergangenheit an. Kleine und mittlere Unternehmen genießen heute die gleichen Chancen in China, die nur großen multinationalen Konzernen gewährt wurden.

(Führung)

Eigenschaften eines guten Anführers: Tipps für neue Manager

Eigenschaften eines guten Anführers: Tipps für neue Manager

Es braucht Zeit, um sich auf eine neue Stelle im Büro einzustellen, besonders wenn Sie eine Führungsrolle übernehmen. Ihre Verantwortung besteht darin, ein ganzes Team zum Erfolg zu führen. anstatt sich an jemanden zur Aufsicht zu wenden, bist du die Person, an die sich andere wenden. Es mag sich anfühlen, als würdest du Strohhalme greifen, aber du bist nicht allein - viele neue Manager fühlen sich überwältigt.

(Führung)