Wenn es um Vergünstigungen geht, sollten Arbeitgeber außerhalb des Gehaltsschecks denken


Wenn es um Vergünstigungen geht, sollten Arbeitgeber außerhalb des Gehaltsschecks denken

Talent-Craving-Unternehmen müssen außerhalb des Gehaltsschecks denken, wenn sie versuchen, die Besten und Klügsten zu rekrutieren, eine neue Umfrage enthüllt. Arbeitnehmer und Jobsuchende möchten, dass Arbeitgeber mehr als nur Geld als Teil einer Arbeitsentschädigung bereitstellen. Anfragen für verbesserte Vergünstigungen wie kostenlose Getränke, Wäscheservice und Massagen sind keine Seltenheit.

Die cashbewussteste Kohorte ist die Generation X (33-50 Jahre) laut einer Umfrage unter mehr als 1.500 HR-Führungskräften und Personalchefs von SuccessFactors, einem Anbieter von Cloud-basierter Performance- und Talent-Management-Software. Arbeitnehmer in dieser Altersgruppe verlangen höhere Gehälter (39 Prozent) und höherrangige Titel (49 Prozent als jede andere Altersgruppe.

Die zwischen 1981 und 1991 geborenen Millennials dagegen werden zwar oft als selbstreferenziell geteert "Ich" -Generation glaube tatsächlich, dass die Entwicklung und Pflege am Arbeitsplatz mehr wert ist als kaltes hartes Geld. Sie verlangen eher eine Ausbildung (40 Prozent) und Mentoren (42 Prozent).

Die am wenigsten anspruchsvolle Generation ist die Baby-Boomer im Alter von 50 Jahren und älter.

Insgesamt gaben 49 Prozent der HR-Manager an, zusätzliche Angebote für nicht-finanzielle Jobs zu erhalten, darunter Freistellung für freiwillige Mitarbeit (16 Prozent), kostenlose Massagen (8 Prozent) und Wäscheservice ( 8 Prozent).

Das Geschlecht spielt eine Rolle bei den gewünschten Leistungen, stellt die Umfrage fest: Weibliche Arbeitnehmer fragen häufiger nach reduzierten Arbeitszeiten (51 Prozent), flexiblen Arbeitszeiten (50 Prozent) und flexiblen Arbeitsorten (40 Prozent) ).

Männlich s Mitarbeiter sind mehr wie (39 Prozent), Off-Cycle-Erhöhungen (36 Prozent oder außerplanmäßige Boni (33 Prozent)).

"Die Tage, an denen wir ein All-In-One-Leistungspaket anbieten und erwarten, dass die Mitarbeiter glücklich sind schon lange nicht mehr ", sagte Dr. Karie Willyerd, Leiterin des Lernprogramms bei , SuccessFactors. "Führungskräfte, die die Bedeutung von maßgeschneiderten Leistungen, Trainings- und Mentoring-Programmen sowie die Nutzung sozialer Medien und mobiler Konnektivität erkennen, gewinnen Wettbewerbsvorteile, gewinnen Talentkriege und überwinden Generationenlücken."

Wir sind auch bei Facebook & Google+ .


Wie die Geburt meines Sohnes zur Geburt meiner Schmuckmarke führte

Wie die Geburt meines Sohnes zur Geburt meiner Schmuckmarke führte

Mit dem Ausgleich von Praktikabilität und Leidenschaft konnte ich meinem Traum folgen und Ri Noor herausbringen, eine Schmuckkollektion, die meine Liebe zu einzigartigen Edelsteinen mit meinem Unternehmergeist verbindet Ich habe meine gesamte berufliche Laufbahn nach dem Abitur in einer Energiehandelsfirma verbracht und meinen quantitativen finanziellen Hintergrund genutzt.

(Geschäft)

Was Mitarbeiter wirklich von HR brauchen

Was Mitarbeiter wirklich von HR brauchen

Um eine produktive Atmosphäre - und eine engagierte Unternehmenskultur - zu erreichen, müssen Sie eine offene Kommunikation mit Ihren Mitarbeitern aufbauen. Aber nur 16 Prozent der Angestellten fühlen sich verbunden und beschäftigt bei der Arbeit, findet eine neue Umfrage. Die Studie von EmployeeChannel, Inc.

(Geschäft)