Promi-Empfehlungen für Politiker


Promi-Empfehlungen für Politiker

Politiker sind nichts, wenn nicht versierte Vermarkter, und keine moderne Wahlsaison ist komplett ohne Prominente Schlange, um die eine oder andere Seite zu bestätigen. George Clooneys Rekord-Spendenaktion letzte Woche für Präsident Barack Obama hob den Wert eines berühmten Namens auf Ihrer Seite hervor. Selbst die ehrwürdige Betty White, die ihre politischen Vorlieben meist für sich behält, offenbarte kürzlich ihre politische Präferenz (sie wählt Obama).

Es bleibt jedoch immer die Frage, ob Politiker mit prominenten Geldgebern wirklich Wahlen gewinnen können. Die Antwort ist nicht so eindeutig, so ein Politologe.

"Prominente engagieren sich immer in der Politik und niemand studiert sie jemals", sagte Anthony Nownes, ein Politikwissenschaftler an der Universität von Tennessee, Knoxville (UT ). Obwohl einige Akademiker über die Bedeutung von Prominenten Versprechungen spotten, argumentiert Nownes, dass die politische Aktivität der Stars oft Nachrichten macht - und das bedeutet, dass sie die öffentliche Meinung beeinflussen kann.

Nownes argumentiert, dass Prominente Unterstützung - Oprah prominent unterstützt Obama im Jahr 2008 und Komiker Jeff Foxworthy, Rocker Ted Nugent und Countrysängerin Trace Adkins haben gesagt, sie unterstützen Mitt Romney - beeinflussen die Art, wie Leute politische Parteien sehen, aber nicht immer positiv.

Nownes behauptet, dass Prominente, die zu politischen Kampagnen beitragen, eine politische machen können Die Party ist mehr oder weniger sympathisch, abhängig davon, was die Wähler von den Prominenten überhaupt halten.

Um den Einfluss von Prominenten auf Wahlen zu testen, hat Nownes mehr als 500 UT-Studenten über ihre Reaktion auf die Informationen der Schauspielerin Jennifer Aniston befragt schwer zu Demokraten und Quarterback Peyton Manning hat den Republikanern gespendet.

Nownes sagte, er wählte Manning, weil als ehemaliger UT Gratrir auf Stern neigt er dazu, unter Tennessee Studenten sehr populär zu sein. Er wählte Aniston, weil die meisten Studenten sie kennen würden, aber ihre Meinung über sie war nicht so eindeutig.

"Meine Ergebnisse unterstützen die allgemeine Vorstellung, dass Prominente, die politischen Parteien und ihren Kandidaten geben, die Ansichten der Parteien beeinflussen." Sagte Nownes. Wie auch immer, die Ansichten von Prominenten basieren auf der Meinung der Prominenten.

In seinen Testfällen verletzte Anistons Unterstützung die Demokraten, während Mannings Unterstützung den Republikanern half.

"Wenn wir daran denken die politischen Parteien als "Marken", diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass Informationen darüber, welche Prominente "jede Marke" die Einstellung der Menschen über die Marken beeinflussen ", sagte Nownes.

Darüber hinaus fand er, ändern Menschen manchmal ihre Meinung über Prominente nach dem Lernen über ihre politischen Neigungen.

"Ihre Unterstützung hinter einem Präsidentschaftskandidaten zu werfen, hilft den Berühmtheiten nicht viel," sagte er. "Sie werden nicht viel Positives daraus, und sie könnten negativ werden."

In diesem Fall zeigten die Daten, dass Leute, die Republikaner nicht besonders mögen, durch Mannings Unterstützung für die Republikaner abgestellt wurden und ihre Meinung änderten von ihm entsprechend. In ähnlicher Weise sahen Leute, die die Demokratische Partei nicht mochten, Aniston negativer, nachdem sie von ihrer Unterstützung für Demokraten erfahren hatten.

"Wenn diese Studie eine praktische Bedeutung hat", sagte Nownes. "Ihr Rat für Prominente: halten Sie sich zurück."

Seine Studie ist in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift American Politics Research veröffentlicht.


Eigenschaften eines guten Anführers: Tipps für neue Manager

Eigenschaften eines guten Anführers: Tipps für neue Manager

Es braucht Zeit, um sich auf eine neue Stelle im Büro einzustellen, besonders wenn Sie eine Führungsrolle übernehmen. Ihre Verantwortung besteht darin, ein ganzes Team zum Erfolg zu führen. anstatt sich an jemanden zur Aufsicht zu wenden, bist du die Person, an die sich andere wenden. Es mag sich anfühlen, als würdest du Strohhalme greifen, aber du bist nicht allein - viele neue Manager fühlen sich überwältigt.

(Führung)

Warum Sie nicht auf den CSR-Zug aufspringen sollten

Warum Sie nicht auf den CSR-Zug aufspringen sollten

Corporate Social Responsibility (CSR) ist bei Marken heute angesagt. "Zurückgeben" und "Gutes tun" sind zu Mantras vieler Unternehmen geworden, die sich an die moderne Generation von Verbrauchern wenden, die sich zunehmend um globale und soziale Fragen sorgen. Aber die Motivation hinter den CSR-Bemühungen vieler Unternehmen ist tatsächlich der Grund dafür, dass sie nicht sozial verantwortliche Initiativen übernehmen sollten.

(Führung)