Facebook-Nutzer bewerten Freunde nach Fotos, nicht Profil


Facebook-Nutzer bewerten Freunde nach Fotos, nicht Profil

Es stellt sich heraus, dass ein Bild wirklich mehr als tausend Worte wert ist, besonders wenn es um Ihr Profilbild auf Facebook geht. Das ist das Ergebnis neuer Forschung, die untersucht hat, wie Menschen Meinungen von anderen auf der beliebten Social-Networking-Website gebildet haben. Laut der Studie haben die meisten Leute Eindrücke von anderen gemacht, nachdem sie ihr Profilbild gesehen haben, ohne jemals den Text ihres Profils gelesen zu haben.

"Fotos scheinen der primäre Weg zu sein, um Eindrücke von Menschen in sozialen Netzwerken zu machen, "sagte Brandon Van Der Heide, Hauptautor der Studie und Assistenzprofessor für Kommunikation an der Ohio State University. "Wenn Ihr Profilbild zu dem passt, was sie erwarten, werden die Beobachter den Rest Ihres Profils wahrscheinlich nicht genau sehen - sie haben bereits entschieden, wie sie sich mit Ihnen fühlen."

Um das zu testen, Van der Heide zusammen mit Jonathan D'Angelo und Erin Schumaker, Doktoranden in Kommunikation am Ohio State, ließen die Schüler Facebook-Profile sehen, die ein Foto und eine "Über mich" -Sektion beinhalteten. Die Studenten, die diese Profile anschauten, wurden dann gebeten zu bewerten, wie extrovertiert sie eine Person auf einer Skala von eins bis sieben waren. Die Forscher stellten fest, dass Personen mit Fotos, die sie mit Freunden zeigten, als extrovertiert bewertet wurden, auch wenn der Text im Profil den anderen Vorschlag enthielt.

Eine große Ausnahme war jedoch, wenn Fotos auf Profilen etwas Außergewöhnliches zeigten

"Die Leute akzeptieren ein positives Foto von Ihnen, um zu zeigen, wie Sie wirklich sind, aber wenn das Foto in irgendeiner Weise seltsam oder negativ ist, wollen die Leute mehr herausfinden, bevor sie einen Eindruck machen", sagte Van Der Heide. "Wenn dein Foto nicht ganz normal ist - entweder positiv oder negativ - werden die Leute viel mehr auf das achten, was du geschrieben hast."

[3 Social Media Fehler, die Jobjäger vermeiden sollten]

Van Der Heide schrieb dies zu zu der Tatsache, dass Menschen zum Unbekannten hingezogen werden. Trotz ihres einzigartigen Charakters schienen die Fotos dennoch für viele Menschen ein entscheidender Faktor zu sein, wenn sie Eindrücke über andere machten.

"Die Leute wurden immer noch als introvertiert angesehen, weil sie sie alleine auf der Parkbank zeigten", sagte Van Der Heide. "Aber ihre Extroversionsbewertung hat sie ein wenig aufgestockt, weil ihr Profiltext sie als extrovertiert ansah."

Während diese Nachrichten auf Facebook basierten, wurden die Ergebnisse nach Facebook übersetzt. Laut Van Der Heide können die Ergebnisse auf alle anderen Social-Networking-Websites übertragen werden. Eine interessante Entwicklung ergibt sich jedoch, wenn man sich anschaut, wie Bewerber nach ihrem Profilbild beurteilt werden können. In diesem Sinne müssen Arbeitssuchende wissen, dass Profilbilder - insbesondere abnormale - mehr Aufmerksamkeit auf ihre Profile lenken.

"Wenn das Foto zu diesem Bild passt, haben die Menschen wenig Grund, ihre oder ihre Urteile über die Eigenschaften dieser Person in Frage zu stellen ", Sagte Van Der Heide.


Die 50 glücklichsten US-Arbeitsplätze

Die 50 glücklichsten US-Arbeitsplätze

Es ist alles ein Lächeln für die Mitarbeiter von Pfizer und NASA, eine neue Studie Funde. Recherchen der Online-Karriere-Community CareerBliss gab bekannt, dass das Pharmaunternehmen Pfizer der glücklichste Arbeitgeber in den USA ist, gefolgt von der NASA und dem US-Verteidigungsministerium. Jedes Jahr bewertet CareerBliss Tausende von Unternehmensbewertungen Schlüsselfaktoren, die das Arbeitsglück beeinflussen, um die 50 glücklichsten Unternehmen in Amerika zu bestimmen.

(Allgemeines)

Auf der Suche nach Top-Talent? Offer This Perk

Auf der Suche nach Top-Talent? Offer This Perk

Unternehmen, die Top zu gewinnen suchen Talent sollte eine flexible Arbeitsumgebung bieten, zeigen neue Forschungsergebnisse. Eine Studie der nationalen Talentakquise- und Karriereentwicklungsfirma Mom Corps ergab, dass fast drei Viertel der befragten amerikanischen Erwachsenen Flexibilität für einen ihrer wichtigsten Faktoren halten auf der Suche nach einem neuen Job, der entscheidet, für welches Unternehmen er arbeiten soll - um mehr als 10 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr.

(Allgemeines)