Wenn ein Startup zu einem Scale Up wird: Lernen, wann und wie man erfolgreich pivot


Wenn ein Startup zu einem Scale Up wird: Lernen, wann und wie man erfolgreich pivot

Zu ​​wissen, wann ich die Richtung ändern muss, auch wenn es nicht notwendig scheint, war für mich als Unternehmer von zentraler Bedeutung.

Meine Karriere war voller Kritik Entscheidungen und strategische Pivots, aber zwei heben sich besonders hervor und führen eine Periode des Hyperwachstums ein, die Voxpro von einem irischen Outsourcer von 300 Leuten zu einem erstklassigen Tech BPO von fast 3.000 machte.

Our Der erste große Schwenk erfolgte während der weltweiten Rezession. Im Vorgriff auf unruhige Gewässer, meine Mitbegründerin Linda Kiely und ich wussten, dass es an der Zeit war, die Richtung zu ändern. Wir konnten sehen, dass diese eine Gruppe praktisch rezessionssicher schien: multinationale Tech-Unternehmen. Durch die Entwicklung von Outsourcing-Beziehungen mit schnell wachsenden Technologieunternehmen hofften wir, dass wir Voxpro folgen könnten. Wir haben den Kurs geändert und diese neue Strategie in Gang gesetzt.

Im Jahr 2009 haben wir einen Vertrag mit Google geschlossen, und wir haben gewonnen. Google wuchs schnell, und die sechs Kundendienstmitarbeiter auf dem Konto wechselten bald zu dreißig, dann zweihundert und so weiter. Die Partnerschaft ist weiter gewachsen, weil wir die Erwartungen übertroffen haben. Wir haben die Bedürfnisse von Google und ihren Kunden antizipiert und waren flexibel genug, um auf diese Bedürfnisse zu reagieren.

Der Erfolg dieses Vertrags führte zu einer Partnerschaft mit Airbnb. Wir ahnten, dass Airbnb von einem Outsourcer nicht nur ein Telefonat in einem großen Gebäude, sondern eine Erweiterung der eigenen Büros war. Wir glaubten, dass sie in das Büro ihres Partners gehen und sich fühlen sollten, als würden sie in ihr eigenes gehen. Also haben wir ihnen unsere Pläne gezeigt, Bereiche innerhalb von Voxpro zu erstellen, die den Stil und das Gefühl des Airbnb HQs widerspiegeln. Dies, kombiniert mit unserem einzigartigen Ansatz für Training und Performance Management, führte zu einer blühenden Partnerschaft.

In den folgenden Monaten haben wir uns mit schnell wachsenden, disruptiven Technologieunternehmen zusammengeschlossen. Viele von ihnen hatten noch nie über Outsourcing nachgedacht, bis sie unseren einzigartigen Ansatz für Partnerschaften sahen. Diese Scale-Ups hatten Jahre lang Tag und Nacht in ihren Unternehmen gearbeitet und hatten nicht die Absicht, einem gesichtslosen BPO, der sich nicht darum kümmerte, kritische Funktionen zu übertragen. Aber sie konnten sehen, dass es Voxpro egal ist.

Wir hatten von unseren Partnern gelernt, dass, wenn Sie nicht schnell genug skalieren, Sie Ihren Vorsprung verlieren; und jemand anders genießt deine Idee. LinkedIn und PayPal Mitbegründer Reid Hoffman nennt diese Art von Wachstum "Blitzscaling". Voxpro hatte einen völlig neuen Outsourcing-Ansatz entwickelt, und es gab einen riesigen Markt dafür. Wenn wir nicht expandieren würden, um die Marktnachfrage zu befriedigen, würde jemand anderes das tun.

Also begannen wir, Voxpro zu skalieren: mehr Büros, mehr Leute und mehr Partner. Innerhalb von zwei Jahren haben wir unsere Belegschaft mehr als verdoppelt, die Anzahl der Länder, in denen wir tätig sind, vervierfacht und den Service erweitert, den wir unseren Partnern bieten können. Es war nicht einfach, aber es hat sich gelohnt. Wir haben nicht nur neue Partnerschaften mit Technologie-Innovatoren geschlossen, wir haben auch gelernt, Unternehmen schnell zu skalieren. Mein Rat an andere Unternehmer lautet:

Leih-Allrounder und Enabler . In einem schnell skalierenden Unternehmen ändern sich die Rollen häufig und Sie müssen Ihre Mitarbeiter mit ihnen wechseln.

Nehmen Sie sich Zeit, wenn Sie Ihr Führungsteam einstellen . Die falsche Einstellung auf dieser Ebene kann in Zukunft teuer werden .

Dinge tun, die nicht skalieren. Das bedeutet, Systeme zu bauen, die das widerspiegeln, was Ihre Gründer in der Startphase taten. Diese Theorie wird in einem Essay von Y-Combinator-Mitbegründer Paul Graham vorgestellt.

Habe eine Mission, an die du wirklich glaubst, und mache niemals Kompromisse. Dies wird die Grundlagen Ihres Unternehmens trotz der vielen Veränderungen stabil halten.

Verlassen Sie sich nicht auf den traditionellen Interviewprozess . Suchen Sie nach kreativeren Möglichkeiten, um so viel wie möglich über Ihre Schlüsseleinstellungen zu erfahren.

Verfügen Sie über eine starke Unternehmensmarke, Vision und eine Reihe von Werten. Dies wird Ihnen helfen, Ihre Kultur über mehrere Länder hinweg zu skalieren Friede mit deiner To-Do-Liste.

Und akzeptiere die Tatsache, dass du dem nie auf den Grund gehen wirst. Wenn ich auf diese Reise zurückblicke, denke ich, dass das wichtigste Unterscheidungsmerkmal für uns die Fähigkeit war, sich zu verändern ändern, wenn Sie gewinnen. Es ist leicht, sich zurückzulehnen und zu sagen: Es geht uns gut, warum ändern? Aber ändern, wenn Sie etwas gut machen, ist schwierig. Das hat uns geholfen, erfolgreich zu sein.

Ich habe immer noch die Mentalität, dass wir aus sechs Personen bestehen. Diese Mentalität hält Voxpro agil und wendig, und es hält mich bereit, innovativ zu sein und schnell zu drehen, wenn die Zeit kommt, um den Gang zu wechseln. Das Leben eines Unternehmers ist nicht immer einfach, aber es ist aufregend und lohnend; und ich würde es für nichts ändern.

Über den Autor:

Dan Kiely ist der CEO von Voxpro, einem globalen Geschäftsprozessauslagerungsunternehmen.


Höhere Versandkosten Kosten Sie nicht Online Shopper

Höhere Versandkosten Kosten Sie nicht Online Shopper

Hoch Versandkosten sind nicht genug, um Menschen davon abzuhalten, online zu kaufen, hat neue Forschung gefunden. Einundfünfzig Prozent der Befragten geben an, dass sie angesichts steigender Transportkosten nicht mehr oder weniger wahrscheinlich online einkaufen werden. Insgesamt wird erwartet, dass große Transportunternehmen ihre Preise im Jahr 2013 um 5 Prozent erhöhen werden.

(Geschäft)

Der Staat der Kleinunternehmen: Kalifornien

Der Staat der Kleinunternehmen: Kalifornien

Mobby Business plant im Rahmen unseres einjährigen Projekts "The State of Small Business", über das Umfeld für kleine Unternehmen in jedem Bundesstaat der USA zu berichten. In dieser Ausgabe haben wir einige der 3.622.304 Kleinunternehmer aus Kalifornien über die Herausforderungen und Möglichkeiten des Betriebs in ihrem Bundesstaat befragt.

(Geschäft)