LinkedIn 101: Eine 'Cocktailparty für Geschäftsleute' Jeden Tag


LinkedIn 101: Eine 'Cocktailparty für Geschäftsleute' Jeden Tag

Dieser Artikel ist Teil einer einwöchigen Serie von Social Media Stories, die Sie hier lesen können.

LinkedIn ist eine "24-Stunden-Cocktailparty für Geschäftsleute", so Eric Rice, CEO der Marketingagentur LWI.

Und das gibt es nicht viele LinkedIn-Benutzer, die sich zu unterscheiden suchen. Die meisten der mehr als 90 Millionen Menschen, die Profile auf der Online-Networking-Website haben, nutzen es, um neue Kontakte zu knüpfen und alte Freunde einzuholen - genau wie ein Partygast bei einer gesellschaftlichen Veranstaltung.

"Es dient auch als Bleistift die Tür, als ob du ein Kind wärst. Es zeigt der Welt Ihr gesamtes Wachstum in Etappen und dokumentiert alles auf dem Weg. Es ist ein lebendiges Resümee ", sagte Rice.

Damit Sie diesem Online-Lebenslauf Leben einhauchen können - egal, ob Sie neu bei LinkedIn sind oder eine bestehende Seite haben - übernehmen Sie diesen Ratschlag, um Ihr individuelles Profil oder Ihr Geschäftskonto zu verbessern.

Warum beitreten oder stärken Sie Ihre bestehende Präsenz auf LinkedIn?

LinkedIn bietet, was andere soziale Netzwerke wie Facebook nicht tun, nach Kommunikation Coach Sherrie Madia: Freiheit von der Peinlichkeit der Kreuzung zwischen persönlichen und professionellen Raum.

"Dies ist eine Netzwerkseite, bei der die Ware Verbindungen hat und jeder auf der Prämisse von" Was kann Ihr Netzwerk für mich tun? " "Sagte Madia, die Kommunikations- und Social-Media-Professorin an der Wharton School of Business der University of Pennsylvania ist." Die Seite ist transaktional und professionell. Oh, und die unglücklichen Fotos des berauschten Mädchens oder Typen, die an der Bar tanzen, sind wenige und weit entfernt. "

7 Tipps für Ihr persönliches Profil

Bei richtiger Verwendung kann LinkedIn eine Goldgrube für Geschäftsleute sein, sagte Anthony Kirlew, Gründer von AKA Internet Marketing, der diesen Rat anbot:

  1. Create ein vollständiges Profil mit einem Bild. Es geht darum, die Beziehung zu erstellen, und Sie zu sehen, ist ein großer erster Schritt.
  2. Treten Sie einer Gruppe oder zweien bei, die mit Ihrer Arbeit in Zusammenhang stehen, und geben Sie wertvollen Input für die laufenden Konversationen.
  3. Visit " LinkedIn Antworten "und suchen Sie nach offenen Fragen in Ihrem Bereich. Wenn Sie antworten, halten Sie sich nicht zurück. Wenn Sie Insiderwissen haben, das Sie privat halten müssen, sollten Sie daran denken, dass Ihr Konkurrent es später veröffentlicht Im Informationszeitalter gibt es einige wahre Geheimnisse, und diejenigen, die offen teilen, werden als Experten anerkannt.
  4. Verknüpfen Sie Ihren Blog mit Ihrem LinkedIn-Profil. Während Sie posten, werden Ihre Inhalte in Ihrem Profil geteilt.
  5. Wenn Sie noch keine haben, erstellen Sie eine Firmenseite (siehe nächster Abschnitt).
  6. Suchen Sie nach einem Geber und nicht nach einem "Getter" Die Leute nehmen wahr, dass Sie da sind, um Ihre Agenda voranzutreiben, sie können die wichtigen Informationen verpassen, die Sie teilen müssen. Sie können sicherlich Werbeinformationen teilen, nur nicht den ganzen Tag über den Tag. Geben Sie niemals irreführende Links ein, um die Leute dazu zu bringen, sich Ihren Blog oder Ihre Website anzusehen.
  7. Täglich einchecken. Aktualisieren Sie Ihren Status täglich, beantworten Sie Fragen und Einladungen umgehend und beantworten Sie als erster Fragen in Ihrem Feld.

So erstellen Sie ein Geschäftskonto

Nur aktuelle Mitarbeiter mit einer unternehmenseigenen E-Mail-Adresse können ein Geschäftsprofil.

"Gängige E-Mail-Domains wie yahoo.com, gmail.com, hotmail.com oder andere können nicht verwendet werden", sagte Sandy Jones-Kaminski, ein Online-Marketing-Stratege, der diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Verfügung stellte. Schritt-Anleitung

  1. Klicken Sie in der oberen Navigationsleiste Ihrer Startseite auf "Firmen".
  2. Klicken Sie oben rechts auf der Seite auf den Link "Firma hinzufügen".
  3. Geben Sie ein Geben Sie auf der Seite "Firmenname und E-Mail" Ihren offiziellen Firmennamen und Ihre E-Mail-Adresse ein.
  4. Wenn Ihre Firmen-E-Mail-Adresse keine bestätigte E-Mail-Adresse auf Ihrem LinkedIn-Konto ist, wird eine Bestätigungsmail angezeigt. Die E-Mail wird an die E-Mail-Adresse des Unternehmens gesendet. Die E-Mail gibt Ihnen einen Link, um sich in Ihrem LinkedIn-Konto anzumelden.
  5. Wenn Ihre E-Mail-Adresse bestätigt wurde, gelangen Sie auf die Seite "Unternehmen erstellen".
  6. Klicken Sie auf "Firma erstellen", sobald Sie die erforderlichen Felder ausgefüllt haben.

"Aus Branding-Sicht, ( Unternehmensprofile) zeigen Top-Produkte, Dienstleistungen, Werbeaktionen und Personen innerhalb des Unternehmens ", sagte Madia.

Wenn Sie keine registrierte firmeneigene E-Mail-Adresse zum Starten eines Geschäftsprofils haben, können Sie dennoch eine Gruppe erstellen Fördern Sie Ihr Unternehmen.

  • Social Media Savvy: Eine Woche voller Tipps, um Ihnen und Ihrem Geschäft zu helfen
  • Q & A: Autorin LinkedIn Book teilt ihre Geheimnisse
  • 5 Wege, die Unternehmen Social Media 2011 nutzen werden


Balance, nicht Burnout: Warum ich meinem Team 30 Tage bezahlte Ferien pro Jahr gebe

Balance, nicht Burnout: Warum ich meinem Team 30 Tage bezahlte Ferien pro Jahr gebe

2005 Habe ich meine PR-Firma als alleinige Freiberuflerin gegründet. Ich erinnere mich, dass ich 23 Jahre alt war und vor meiner 9-zu-5-Arbeit weinte, weil ich den Gedanken nicht ertragen konnte, noch einen Tag dorthin zu gehen. Ich habe immer gesagt, dass meine Firma das niemals für meine Angestellten sein wird.

(Geschäft)

4 Kostenlose Mobile Website Makers für kleine Unternehmen

4 Kostenlose Mobile Website Makers für kleine Unternehmen

Hat Ihr Unternehmen noch eine mobile Website? Wenn nicht, fehlt es an einer ernsthaften Chance für Wachstum und neue Kunden. Eine mobile Website erleichtert nicht nur die Anzeige Ihrer Website auf mobilen Geräten. Es kann auch die Interaktion und den Verkauf erheblich steigern, da es für Kunden einfacher ist, Ihr Unternehmen auf den Geräten zu finden und zu kontaktieren, mit denen sie am häufigsten arbeiten.

(Geschäft)