Kann ich sie nicht erhöhen? 10 Andere Dinge, die Arbeiter wollen


Kann ich sie nicht erhöhen? 10 Andere Dinge, die Arbeiter wollen

Keine Überraschung: Die meisten Ihrer Mitarbeiter möchten eine Gehaltserhöhung. Aber selbst wenn Ihr Unternehmen es sich nicht leisten kann, all Ihren Arbeitnehmern Lohnerhöhungen zu gewähren, gibt es andere Möglichkeiten, wie Sie sie davon abhalten können, nach einem neuen Job zu suchen.

Tatsächlich würden 62 Prozent der Arbeitnehmer erwägen, nach einem neuen Job zu suchen nach neuen Recherchen von der Online-Karriere-Website Glassdoor nicht eine Gehaltserhöhung innerhalb eines Jahres nach dem Start dieser Position erhalten. Aber wenn eine Gehaltserhöhung keine Option ist, gibt es andere Vorteile, die Mitarbeiter glücklich machen: Mehr Freizeit, mehr Flexibilität und zusätzliche Wachstumschancen im Unternehmen sind das, was die Mitarbeiter am meisten wollen.

Das sagen 61 Prozent der Befragten Sie würden mehr Urlaubstage wollen, 52 Prozent wünschen mehr Karrierechancen und 50 Prozent möchten flexible Arbeitszeiten. Weitere Vorteile, die Mitarbeiter glücklich machen können, sind die folgenden:

  • Optionen für die Arbeit von zu Hause oder aus der Ferne
  • Aktien des Unternehmens
  • Zuschüsse für das Gesundheitswesen
  • Mitgliedschaften im Fitnessstudio
  • Möglichkeiten zur Arbeit an neuen Projekten
  • Gratis Essen und Trinken
  • weniger direkte Betreuung

Die Studie ergab auch, dass mehr Frauen als Männer Vorteile wie flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten, wünschen und mehr Männer als Frauen Anteile an Unternehmensaktien wollen

Die Vorteile, die sie am meisten wollen, sind nicht die einzigen Dinge, die Männer und Frauen am Arbeitsplatz trennen. Ein kürzlich veröffentlichter Bericht des Weißen Hauses ergab, dass Frauen, die Vollzeit arbeiten, durchschnittlich 77 Cent für jeden Dollar verdienen, den Männer verdienen.

Glassdoor hat herausgefunden, dass 42 Prozent der Frauen nicht fair bezahlt werden und fast 60 Prozent aller befragten Mitarbeiter gaben an, dass Arbeitgeber der Ansicht sind, dass Arbeitgeber am besten in der Lage sind, Lohnunterschiede zu beseitigen. Die Schritte, die die Mitarbeiter unternehmen sollten, um das Lohngefälle zu verringern, umfassen neue Unternehmensrichtlinien in Bezug auf Bezahlung und Vergütung, klarere Kommunikation von Führungskräften und Personalverantwortlichen über die Festlegung von Gehaltserhöhungen, mehr Lohntransparenz und neue Top-Führungskräfte.

" Jetzt ist es an der Zeit - Arbeitgeber müssen ihre Gehaltsstruktur genau unter die Lupe nehmen und ermitteln, wo Lohnlücken bestehen. Dann müssen die Mitarbeiter genau wissen, wo sie in Bezug auf die Vergütung innerhalb ihrer Organisation stehen ", sagte Rusty Rueff, Glassdoor Karriere und Arbeitsplatz Experte. "Wenn die Mitarbeiter besser verstehen, wie sie entschädigt werden, ohne sich um Gehälter kümmern zu müssen, fühlen sie sich nicht nur in ihren aktuellen Jobs befähigt, sondern sind oft auch motiviert, auf das nächste Level zu kommen, was die Produktivität verbessern kann."

Diejenigen, die nicht glauben, dass Unternehmen dieses Problem selbst lösen sollten, sagten, die Verantwortung sollte auf die Regierung fallen: 30 Prozent sagten, dass die Lohnfalle vom Kongress behandelt werden sollten, und 14 Prozent sagten, der Präsident sei der Beste Position, um es anzusprechen.

Die Studie basierte auf Umfragen von 1.000 Angestellten und Arbeitssuchenden.

Ursprünglich veröffentlicht in Mobby Business.


Das Wachstum Ihres kleinen Unternehmens auf die nächste Stufe

Das Wachstum Ihres kleinen Unternehmens auf die nächste Stufe

Mike Moore ist Direktor für Unternehmensberatung bei Kaufman, Rossin & Co . , hat diesen Artikel zu BusinessNewsDailys Expert Voices: Op-Ed & Insights Mit dem Wachstum eines Unternehmens wachsen auch seine Bedürfnisse. Während viele Unternehmen dazu neigen, sich von einer Stufe zur anderen zu "entwickeln", lernen erfolgreiche Unternehmen, Abläufe zu rationalisieren und ihr Geschäft intelligent und effizient zu entwickeln.

(Führung)

DiSG-Bewertung: Was für eine Art von Führungskraft sind Sie?

DiSG-Bewertung: Was für eine Art von Führungskraft sind Sie?

Haben Sie sich jemals gefragt, was Ihr Verhalten über Ihren Führungsstil aussagt? Ein Diagnose-Tool, das Ihnen helfen kann, herauszufinden, ist DiSC. Das DiSG-Verhaltensmodell wurde zuerst von Psychologen William Mouton Marston in seinem Buch "Emotionen normaler Menschen" 1928 skizziert. Laut discprofile.

(Führung)