Vom Misserfolg zum Blühen: 3 Lektionen, die das Spiel für mich veränderten


Vom Misserfolg zum Blühen: 3 Lektionen, die das Spiel für mich veränderten

Die Entscheidung, ein Geschäft zu gründen, ist eine lustige Sache. Ob es Ihnen gefällt oder nicht, es gibt keine Menge an Berufserfahrung oder einen prestigeträchtigen Business-School-Abschluss, der wirklich jemanden auf die Realitäten des Jobs vorbereiten kann. In der Tat sind es die Misserfolge, die Sie in diesen ersten Jahren erleben, nicht die Vorbereitung, die die effektivste Schulung bieten.

In 15 Jahren als CEO von Dazadi habe ich mehr als meinen gerechten Anteil an Geschäftsversagen erlebt - einschließlich Verlieren $ 1M des Geldes meiner Familie. Anstatt zuzulassen, dass diese Misserfolge uns zerstören, habe ich mir die Zeit genommen, die Lektion in jedem von ihnen zu verstehen und habe mit meiner Familie daran gearbeitet, diese kleine Online-Freizeitspiel-Firma in ein florierendes 22-Millionen-Dollar-Geschäft zu verwandeln. Dies sind drei der ergreifenderen Lektionen, die wir auf diesem Weg gelernt haben.

Meine Brüder und ich gründeten Dazadi 2002 in der schwelenden Glut der ursprünglichen Dot-Com-Büste . Die Leute dachten, wir wären verrückt, aber unserer Meinung nach hätte das Timing nicht besser sein können. Da die meisten Unternehmen beim Online-Geschäft extrem vorsichtig vorgehen mussten, war der Wettbewerb leicht und wir hatten viel Spielraum, um mit den effektivsten Kanälen für die Umstellung zu experimentieren. Wir verkauften sowohl auf Amazon als auch auf unserer eigenen Website und wuchsen innerhalb von drei Jahren von 100.000 US-Dollar auf mehr als 2 Millionen US-Dollar. Für uns schien E-Commerce zu einfach zu sein.

Dann traf die Finanzkrise von 2008 zu. Wie sich herausstellt, kaufen Menschen, wenn sie Schwierigkeiten haben, über die Runden zu kommen, Lebensmittel und nicht Freizeitartikel. Unsere Verkäufe sind stark gefallen. Anstatt den Lagerbestand zu senken, um sich auf die gut verkauften Artikel zu konzentrieren, haben wir die naive Entscheidung getroffen, unser Produktangebot zu erweitern und Artikel zum Marktpreis zu verkaufen, in der Hoffnung, dass die niedrigen Kosten und das Produktvolumen das Marktwachstum erleichtern würden. Nicht so.

Wir haben zu spät erkannt, dass wir das falsche Ziel verfolgt haben. Anstatt einen effektiven Weg zu finden, um Umsatz und Gewinn im Laufe der Zeit zu steigern, haben wir Geld zu einem wirtschaftlichen Problem geworfen und wir haben Kosten in Höhe von 1 Mio. $ bezahlt.

Das hat es gedauert $ 1M traf uns, um zu erkennen, dass wir, um langfristig überleben zu können, strategisch in Bezug auf Inventar und unsere Omnichannel-Präsenz sein mussten. Amazon war schon immer ein starker Vertriebskanal für uns. Deshalb haben wir uns darauf konzentriert, den Umsatz dort stärker zu steigern als auf jedem anderen Kanal. Aber zu diesem Zeitpunkt hatte der Wettbewerb zugenommen und es wurde immer wichtiger, auch den Verkehr zu einem Markenstandort zu treiben, wo wir die Kundenbeziehung besitzen konnten. Obwohl wir stark in Marketing investiert haben, hat es einfach nicht dazu beigetragen, Website-Einnahmen so zu generieren wie Amazon.

Wir brauchten eine Veränderung.

Wir haben nicht nur unsere Marketingabteilung gestrichen, sondern uns auch die Zeit genommen Faktoren, die den Erfolg von Amazon ausschlaggebend waren, und die Verpflichtung, sie über unsere anderen Kanäle zu replizieren.

Dies war ein starker Start in Richtung Profitabilität, aber wir hatten noch einige andere Herausforderungen zu lösen. In diesem Jahr haben wir die schwierige Entscheidung getroffen, alle unsere Dropshipper fallen zu lassen, was eine Ersparnis von 2 Mio. USD bedeutete. Ich habe mich wochenlang in den Schlaf geweint, aber Tatsache war, dass unsere Bestellleistungsmetrik bei der Arbeit mit dropshippers deutlich niedriger war als bei interner Erfüllung. Dazadi würde langfristig erfolgreicher sein, wenn wir 100 Prozent des Inventars fahren, also haben wir den Sprung gemacht.

Neben der Verbesserung der Kundenerfahrung war dies eine Gelegenheit, unser Inventar zu kuratieren, sodass wir die Anzahl der SKUs drastisch reduzierten angeboten und konzentriert sich auf die Differenzierung der Marke durch Private-Label-Produkte und Site-exklusive SKUs.

Da 100% der Erfüllung intern stattfanden und unser Team sich der Erweiterung unserer Website-Präsenz verschrieben hatte, war es wichtig, eine E-Commerce-Plattform zu finden, die alle Möglichkeiten unseres Geschäfts unterstützen könnte. Unsere vorherige Plattform erforderte umfangreiche Zeit- und Finanzressourcen, die sich für ein kleines Unternehmen wie Dazadi als nutzlos erwiesen. Ganz zu schweigen davon, dass wir ständig Angst hatten, dass die kleinste Änderung an unserem Back-End das gesamte System durcheinander bringen könnte.

Wenn unsere jüngsten operativen Dreh- und Angelpunkte etwas bewiesen haben, war E-Commerce ein komplexes Biest. Von Inventar und Versand bis hin zu Website-Design, Kundenbindung und Omnichannel-Verkauf gibt es Hunderte von Details, die verwaltet werden müssen, damit ein E-Commerce-Geschäft reibungslos läuft und wir uns keinen weiteren Millionen-Dollar-Fehler leisten können. Eine Plattform zu finden, die diese Verwaltung ohne Ressourceneinschränkung erleichtern könnte, war von ebenso großer Bedeutung, und die Entscheidung für BigCommerce machte den entscheidenden Unterschied für Dazadi.

Nach Jahren einer Sonderanfertigung hatten wir ein ERP-System (Enterprise Resource Planning) entwickelt die Feinheiten unseres Geschäfts. Es war das Herz unserer Operation, und wir waren nicht bereit, das aufzugeben, obwohl der Rest unserer Plattform unterdurchschnittlich war. Stattdessen haben wir eine Plattform gefunden, die einen robusten Funktionsumfang bietet, um alle Aspekte des E-Commerce zu verwalten und gleichzeitig die Flexibilität zu bieten, unser ERP-System direkt zu integrieren. Ein gut durchdachtes Tool hat das Spiel für uns komplett verändert - und zum Nachdenken haben wir unser erstes Jahrzehnt damit verbracht. Der Unterricht? Wissen Sie, was Sie brauchen, um ein effektives Geschäft zu führen und sich nicht mit weniger zufrieden zu geben.

Niemand baut ein perfektes Geschäft außerhalb des Tors auf. Wir sind alle auf dem Weg ein paar Stolpersteine ​​ausgesetzt, aber es sind die Unternehmer, die das Scheitern annehmen (und daraus lernen), anstatt es ihnen zu erlauben, sie zu definieren, die den größten Erfolg haben.

Über den Autor: Jason Boyce ist der Mitbegründer und CEO von Dazadi.

Editiert für Klarheit und Kürze von Nicole Fallon.


Warum Big Data eine große Sache für den Vertrieb ist

Warum Big Data eine große Sache für den Vertrieb ist

Shashi Upadhyay ist CEO von Lattice Engines. Ob es uns gefällt oder nicht, Big Data beeinflusst bereits unser Leben als Verbraucher. Die Empfehlungen von Amazon, die personalisierten Werbebanner von Facebook, die auf unseren Profilen basieren, und die zielgerichteten Anzeigen von Google, die auf unseren vorherigen Suchanfragen basieren, haben alle personalisierte Einkaufserlebnisse auf der Grundlage unseres Einkaufsverhaltens geschaffen.

(Geschäft)

Was ist eine C-Corporation?

Was ist eine C-Corporation?

Eine der üblicheren Unternehmensstrukturen, die Unternehmenseigentümer einsetzen, ist eine C-Corporation. C-Unternehmen beziehen sich auf Unternehmen, die so eingerichtet sind, dass sie als separate Einheiten besteuert werden. Sie werden C-Unternehmen genannt, weil sie an die Regeln und Bestimmungen von Abschnitt C des Internal Revenue Code gebunden sind.

(Geschäft)