10 Ehemalige Olympier: Wo sind sie jetzt?


10 Ehemalige Olympier: Wo sind sie jetzt?

Olympische Erfolgsgeschichten

Für die Olympier der Vereinigten Staaten bedeuten die London Games den Höhepunkt jahrelanger harter Arbeit. Für viele Athleten könnte die harte Arbeit jedoch gerade erst beginnen. Wenn die Vergangenheit ein Hinweis darauf ist, werden einige der diesjährigen Olympioniken die Zeit im internationalen Scheinwerferlicht als Sprungbrett für eine erfolgreiche unternehmerische Karriere nutzen. Hier sind 10 ehemalige Olympier, die jetzt in der Geschäftswelt gedeihen.

George Foreman

Boxer George Foreman verdiente seinen ersten Ruhm während der Olympischen Sommerspiele 1968 in Mexiko-Stadt. Dort etablierte er sich als einer der weltbesten Schwergewichte und gewann eine Goldmedaille, nachdem er Jonas Čepulis in der zweiten Runde des Schwergewichtsfinales ausschied. Vorarbeiter erregte besondere Aufmerksamkeit, als er nach seinem Sieg eine kleine amerikanische Flagge in jeder Ecke des Ringes winkte.

Foreman fuhr fort, eine lange und erfolgreiche Boxkarriere zu haben, die den Weltschwergewichtsmeistertitel in den 1970er und 1990er Jahren beinhaltete.

Als Foreman 1999> mit dem Boxen fertig war, war seine berufliche Laufbahn bereits weit fortgeschritten. Er hatte bereits die Lean Mean Grillmaschine von George Foreman enthüllt, die inzwischen mehr als 100 Millionen Einheiten verkauft hat.

Und die Grills waren nur der Anfang. Seitdem hat er eine Reihe umweltfreundlicher Reinigungsprodukte auf den Markt gebracht, eine Reihe von Körperpflegeprodukten, einen Gesundheits-Shake namens George Foreman's Life Shake, einen verschreibungspflichtigen Schuh für Diabetiker zur Vorbeugung von Amputationen und ein Restaurant-Franchise namens UFood Grille.

Haley (Cope) Clark

Haley (Cope) Clark nutzte ihren Erfolg im Pool, um ihren eigenen Schwimmverein zu gründen.

Der Kalifornier gewann bei den Olympischen Sommerspielen 2004 in Athen eine Silbermedaille, indem er in den Vorrunden des 400-gemischte Relais. Darüber hinaus qualifizierte sie sich individuell für das Finale der 100-Meter-Rückenschwimmen, Platz acht. Weitere Auszeichnungen, die Clark im Pool erhielt, waren der Pac 10 Schwimmer des Jahres, vier National Championship Titel, vier Weltmeistertitel, ein Weltrekord und 23 NCAA All American Titel.

Als ihre Schwimmkarriere endete, schaute Clark Für eine Möglichkeit, ihre Liebe zu Wassersport mit ihrer Liebe zu Kindern zu verbinden.

Im Jahr 2005 startete sie ihre unternehmerische Laufbahn, als sie in ihrer Heimatstadt Chico, Kalifornien, die Water Sprites Swim School eröffnete Kinder aller Altersklassen.

Clark rühmt sich jetzt, Schwimmprogramme zur Verfügung zu stellen, die ständig weiterentwickelt werden, um mit den neuesten Forschungen und Innovationen Schritt zu halten.

Josh Davis

Schwimmer Josh Davis wurde 1996 olympischer Olympiasieger männlich in jeder Sportart aus allen Nationen, um drei Goldmedaillen bei den Spielen in Atlanta zu gewinnen. Der gebürtige Texas nahm den Spitzenplatz in der 4x200 Staffel, der 4x100 Freestyle Staffel und der 4x100 Medley Staffel ein.

Vier Jahre später kehrte Davis als Kapitän der Schwimmmannschaft der Männer zu den Olympischen Spielen zurück. Während der Olympischen Spiele 2000 in Sydney gewann Davis zwei Silbermedaillen.

Es war zwischen diesen olympischen Erfahrungen, dass Davis seine Geschäftskarriere begann. Nach seiner Rückkehr von den Spielen in Atlanta gründete Davis die USA Swim Clinics, die Schwimm-Workshops im ganzen Land anbieten, die verschiedene olympische Schwimmer haben.

Seit seiner Gründung hat das Unternehmen landesweit mehr als 1.500 Kliniken mit mehr als 30 verschiedenen olympischen Sportarten geleitet Schwimmer, Davis eingeschlossen.

Davis veröffentlichte 2008 sein erstes Buch, "Das Ziel und der Ruhm" (Regal, 2008), eine Sammlung von 60 Geschichten über 30 verschiedene Athleten und ihre Reise zu den Olympischen Spielen.

Carrie Englert Zimmerman

Carrie Englert Zimmerman nutzte ihre Zeit als olympische Turnerin, um in die Geschäftswelt einzutauchen.

Im Jahr 1976 erhielt Zimmerman einen Platz in den Olympischen Sommerspielen, nachdem er die US-Meisterschaft im Schwebebalken und Bodenübungen gewonnen hatte . Das Frauen-Gymnastik-Team belegte bei den Spielen in Montreal den sechsten Gesamtrang.

Mehr als ein Jahrzehnt nachdem ihre Turnkarriere beendet war, gründete Zimmerman zusammen mit ihrem Ehemann Curtis die Zimmerman Agency, eine in Florida ansässige Werbe-, PR- und Digital-Firma. Es ist seit dem größten im Staat und der drittgrößte landesweite in Gastfreundschaft.

Zimmermans Agentur hat mit einer Reihe von nationalen Marken, einschließlich Aflac, The Ritz-Carlton Destination Club, Dell, Steak 'n Shake, Party City gearbeitet , PGA Tour, Firehouse Subs, Club Med, Nature's Own, Evamor Water und Sanderson Farms Chicken. Die Firma rechnet mehr als $ 165 Million jährlich.

Michael Johnson

Wenige haben Olympische Spiele wie Sprinter Michael Johnson 1996 dominiert. Nachdem er bereits eine Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona gewonnen hatte, kehrte Johnson zum olympischen Rampenlicht zurück Jahre später in Atlanta hungrig nach mehr. Er zementierte sich schließlich als der schnellste lebende Mann, gewann Goldmedaillen und brach die Weltrekorde sowohl bei den 200-Meter- als auch bei den 400-Meter-Rennen.

Der Sprinter kehrte 2000 nach Sydney zurück und beendete seine Laufkarriere indem er Gold im 400-Meter-Raum mit nach Hause nahm.

Nach seiner Zeit als Motivationsredner und Fernsehkommentator wandte sich Johnson der Geschäftswelt zu. Im Jahr 2007 eröffnete er die Michael Johnson Performance in McKinney, Texas. Das Zentrum ist eine hochmoderne Trainingseinrichtung, die Gruppenleistungstraining für Jugendsportler bietet, um Geschwindigkeit, Agilität, Kraft und Ausdauer zu verbessern. Es bietet auch spezialisierte Programme für College-und Profi-Athleten weltweit und dient als offizieller Trainingspartner der Dallas Stars, Dallas Cowboys und FC Dallas.

Kristi Yamaguchi

Eisschnellläuferin Kristi Yamaguchi gewann die Herzen der Amerikaner während der 1992 Olympische Winterspiele in Alberta, Kanada. Dort gewann sie Gold in der Gesamtwertung der Damen.

Nach ihrem olympischen Ruhm gründete Yamaguchi die Always Dream Foundation, die das Leben von Kindern durch Bildungs- und Freizeitaktivitäten unterstützt. bereiste das Land als Teil von Stars on Ice; und gewann die sechste Staffel der Fernsehshow "Dancing with the Stars".

Jetzt, 20 Jahre nach ihrer Goldmedaille, bereitet sich Yamaguchi auf den Beginn ihrer Karriere vor. Im September wird Yamaguchi ihre limitierte Serie von Frauen-Sportbekleidung, Tsu.yya, vorstellen. Die 18-teilige Linie umfasst Yogahosen, Leggings, Jacken, T-Shirts und Tops. Die Artikel enthalten Modeakzente und -verzierungen, und ein Teil der Tsu.ya-Verkäufe geht an Yamaguchis Always Dream Foundation.

Die Kleidung wird in ausgewählten Lord & Taylor-Geschäften und über Tsu.yas Online-Shop verkauft.

Jeremy Bloom

Während er nie eine Medaille gewann, vertrat Skifahrer Jeremy Bloom die Vereinigten Staaten bei den Olympischen Winterspielen 2002 in Salt Lake City und erneut in Turin, Italien 2006.

Der Skifahrer, auch ein Fußballspieler an der Universität von Colorado wurde bei den Olympischen Spielen 2006 Sechster und bei den Olympischen Spielen 2006 Sechster. Außerdem holte er elf Weltcupsiege und zwei Weltcup-Titel.

Nach seiner Karriere auf der Piste hatte Bloom eine kurze Karriere in der NFL. Während er für die Philadelphia Eagles spielte, absolvierte Bloom ein Business-Entrepreneurship-Programm an der Wharton Business School, was sein Interesse am Besitz einer eigenen Firma weckte.

Im Jahr 2008 gründete er die gemeinnützige Organisation Wish of a Lifetime, die Senioren Wünsche verleiht Im folgenden Jahr gründete er MDinfo.com, ein Gesundheitsportal, das einen Dialog zwischen medizinischen Experten und einfachen Menschen auf der ganzen Welt schafft. 2010 war er Mitbegründer von Integrate, einem Anbieter von Performance-Marketing-Technologien und -Lösungen ermöglicht Werbekunden ihre Multichannel-Marketingstrategie zu planen, auszuführen, zu verfolgen, zu analysieren und zu optimieren.

Bloom wurde kürzlich vom Forbes Magazine im Technologiebereich zum "30 Under 30" ernannt und wurde in Denvers "Forty Under 40" Geschäft umbenannt Führer.

Michelle Roark

Skifahrer Michelle Roarks unternehmerische Karriere begann kurz nach ihrer Rückkehr von den Olympischen Spielen 2006 in Turin, Italien.

Während ihrer Ausbildung zu den Freestyle Moguls bei den Spielen 2006, bei der sie Achtzehnte war, ermutigte Roarks Psychologe sie, alle fünf ihrer Sinne zu nutzen, um einen Lauf den Berg hinunter zu visualisieren. Während sie versuchte, den perfekten "Ski" -Duft herauszufinden, durchforstete Roark jeden verkauften kommerziellen Duft.

Unzufrieden mit ihnen allen, brachte sie ihre chemische Ingenieurausbildung zum Einsatz, indem sie ihre eigene entwickelte. Kurz nach den Spielen in Turin startete sie die Markteinführung von Phi-nomenal, einem Unternehmen für natürliche Parfüm- und Körperpflegeprodukte. Die Produkte sind eine alkoholfreie Mischung, die bei den meisten Menschen 6 bis 10 Stunden hält.

Phi-nomenale Parfüms entwickeln sich auch auf der Haut, indem sie sich im Laufe der Zeit als Reaktion auf die Körperchemie des Anwenders verändern das Parfum online, im Jahr 2009 eröffnete Roark ihren ersten Flagship-Store in Denver.

Shannon Bahrke

Skifahrer Shannon Bahrke gewann olympischen Ruhm, als sie die Silbermedaille in den Buckelpisten bei den Spielen 2002 in Salt Lake City gewann. Bahrke folgte ihm acht Jahre später in Vancouver, gewann die Bronzemedaille und wurde damit der erste US - Freestyle - Skifahrer, der mehrere Medaillen gewann.

Fünf Jahre später gründeten Bahrke und ihr Ehemann Matt Happe die Silver Bean Coffee Company, die ihre eigene Signatur "Ski" Mischungen. Das Unternehmen hat auch eine Reihe von Athleten Blends, jeweils nach einem Skifahrer benannt, darunter Olympiasieger Billy Demong und Silbermedaillengewinner Jeret Peterson. Für jede verkaufte Tüte Kaffee geht 1 Dollar an eine Wohltätigkeitsorganisation der Wahl des Sportlers zurück.

Im Jahr 2010 erweiterte Bahrke die Silver Bean Coffee Company mit der Eröffnung des ersten Standorts in Salt Lake City. Der Kaffee ist auch online verkauft.

Mitch Gaylord

Turner Mitch Gaylord stieg in die amerikanische Geschichte während der Olympischen Spiele 1984, als er der erste Turner jemals eine perfekte "10".

Während dieser Spiele in Los Angeles, Gaylord verließ die US-Männer-Gymnastik-Team auf die Goldmedaille und nahm drei Einzelmedaillen, darunter Silber in der Wölbung Wettbewerb und Bronzen in den Ringen und Barren.

Gaylord verwendet seinen olympischen Erfolg, um Gold Medal Fitness, die bietet eine Reihe von Trainingsprogrammen. "Das schmelzen es aus! Mitch "Programme bestehen aus Essen Pläne, Rezepte und Trainingspläne für diejenigen, die Gewicht verlieren oder Ton und straffen ihren Körperbau.

Folgen Frank Godwin auf Twitter oder MobbyBusiness @MBarticles. Wir sind auch auf Facebook & Google+
.


Die Rezession spinnt eine neue Generation

Die Rezession spinnt eine neue Generation "zufälliger" Unternehmer

Die Große Rezession brachte eine neue Art von "zufälligen Unternehmern" hervor, die mehr von Gewinnen als von Leidenschaft angetrieben wurden. Anders als die meisten Gründer von Kleinunternehmen, die ihre Unternehmen vor der Wirtschaft im Jahr 2008 ins Leben riefen, gründeten diese New-Wave-Unternehmer ihre Geschäfte aus purer Notwendigkeit und nicht aus einem Lebenstraum, "ihr eigener Chef zu sein".

(Allgemeines)

Gute Mitarbeiter beginnen mit Kindergartenfähigkeiten

Gute Mitarbeiter beginnen mit Kindergartenfähigkeiten

Es stimmt: Als du im Kindergarten warst, hast du wirklich alles gelernt, was du über das Leben wissen musst. Ein neues Studie von Linda Pagani, einer Professorin und Forscherin an der Universität von Montreal und CHU Sainte-Justine, fand heraus, dass die Aufmerksamkeit von Kindern während des Kindergartens die Entwicklung ihrer zukünftigen arbeitsorientierten Fähigkeiten genau vorhersagt.

(Allgemeines)