Social Media das heißeste Thema auf dem NYT Business Summit


Social Media das heißeste Thema auf dem NYT Business Summit

"Habe ich dir kürzlich gesagt, dass ich dich liebe?"

Zipcar-Gründer Robin Chase beendete ihre Schlussrede am Donnerstag auf der New York Times Small Business Summit mit der Frage - die ein Kunde ihr einmal per E-Mail schickte -, eine Botschaft nach Hause zu bringen: Unternehmer müssen respektieren und mit ihren Kunden interagieren, besonders jetzt auf sozialer Ebene - Medien-Websites.

Teilnehmer, die hauptsächlich Geschäftsinhaber waren, verließen den Gipfel mit Tipps von hochkarätigen Führungskräften, erinnerten sich aber größtenteils an die übergreifenden Überzeugungen der Redner über die aktive Nutzung von sozialen Medien, das Versagen und das, was sich für sie und die Gesellschaft als richtig empfindet.

Auch die Geschäftsführer haben mit ihrem Rat ein paar Witze gegeben. Lisa Price, Gründerin der Kosmetikfirma Carol's Daughter, verwendete eine Metapher, um ein Geschäft zu beschreiben, während sie Kinder großzog.

"Du jonglierst alles und du versuchst nicht, das Baby fallen zu lassen", sagte sie und lachte von mehr mehr als 500 Teilnehmer.

Nutzung von Social Media

MobbyBusiness befragte mehr als ein Dutzend Teilnehmer, die alle sagten, Social Media sei das Thema der diesjährigen Konferenz im Hilton New York in Midtown Manhattan.

"Ich lerne Ich muss mich auf alle Aspekte des Geschäfts konzentrieren, einschließlich der sozialen Medien ", sagte Neal Bass, Verkaufsdirektor bei GC Marketing Services und ein aufstrebender Unternehmer.

Morning-Panelist Cynthia Rowley, eine beliebte Modedesignerin, arbeitete mit einer Location-basierten Partnerschaft zusammen mobile Anwendung Foursquare in diesem Jahr, um eine neue Linie von Kleidern zu starten. Es ist nur ein Beispiel dafür, wie ein guter Teil des Gewinns online kommen kann, sagte Price. Wenn ein Unternehmen keine Zeit hat, soziale Medien zu nutzen, dann empfiehlt er einen Praktikanten.

David Liu, CEO des Medienunternehmens The Knot, ermutigte die Teilnehmer, nicht nur soziale Medien zu nutzen, um ihre Geschäfte, Produkte und Dienste, aber auch, um es als eine neue Art zu verwenden, mit Kunden zu mischen.

Scheitern

Unternehmensberater Kevin Costello war überrascht zu hören, dass Sprecher über Fehler und Misserfolg reden.

"Sie hören oft nur die Erfolgsgeschichten, "Sagte er.

Chase von Zipcar, zum Beispiel, hat einmal eine halbe Stunde lang geweint, nachdem er einen Preisfehler gemacht hatte. Sie sagte den Anwesenden, sie sollen ehrlich sein und immer ihre Missgeschicke zugeben.

"Ich glaube, ich bin erfolgreich, weil ich mich immer wieder frage: Was mache ich falsch?", Sagte der Blogger der New York Times, Jay Goltz, frame shop wuchs in den 1970er Jahren von einem wenig verdienten Laden zu einem der größten seiner Art in den USA.

Was richtig ist

Die Redner betonten, wie wichtig es sei, sozial, ethisch und ökologisch verantwortlich zu sein Sei nur gut in deinem Handwerk, aber sei ein verantwortungsbewusster Mensch ", sagte Price. "Sei gut für die Gemeinschaft."

Chase stimmte zu und fügte hinzu, dass Unternehmer sich mit ähnlichen Leuten umgeben sollten.

"Stellen Sie Leute ein, die Ihre Werte teilen", sagte sie. "Vertraue ihnen und sie werden für immer mit dir arbeiten wollen."

Um mehr Kommentare vom Gipfel zu lesen, gehe zu Twitter und suche diesen Hashtag: #openNYT.

• Wie du sicherstellst, dass dein Elevator Pitch isn ' t ein Wermutstropfen

• Die Funktion "Knospung von Foursquare" hilft bei der Erstellung einer Kundenbasis
• US Nr. 1 in unternehmerischer Leistung


Angst vor harter Arbeit lenkt Studenten fern von Wissenschaft und Technik

Angst vor harter Arbeit lenkt Studenten fern von Wissenschaft und Technik

Während Beschäftigungsmöglichkeiten in Wissenschaft, Technik, Technik und Mathematik (STEM) Berufe reichlich vorhanden sein können, sind viele Teenager nicht bereit, eine langfristige Karriere in diesen Bereichen zu verfolgen die Herausforderungen, die sie darstellen. Laut einer neuen Studie von ASQ, Studenten der sechsten bis zwölften Klasse der Auffassung, dass Karrieren als Ärzte und Ingenieure bieten die meisten Arbeitsplätze nach dem College, aber 67 Prozent waren unsicher, ob sie diese Karriere, aufgrund der zahlreichen Herausforderungen verfolgen würde sie stellen vor.

(Allgemeines)

Was macht US-Millennials an?

Was macht US-Millennials an?

Ist Ihr Unternehmen bereit für die nächste Generation? Die Demographen nennen diese Kohorte die tausendjährige Generation. Vermarkter müssen ihre Bedürfnisse, Geschmäcker und Verhaltensweisen verstehen, wie eine bahnbrechende Studie nahelegt. Die zwischen 1981 und 1991 geborenen Millennials sind laut Pew Research die alternden Baby-Boomer und sind dreimal so groß wie die folgende Generation.

(Allgemeines)