Das neue Content-Marketing: 5 wichtige Änderungen Marken müssen


Das neue Content-Marketing: 5 wichtige Änderungen Marken müssen

Obwohl "Content-Marketing" für alle Marken in den letzten 15 bis 20 Jahren zur Standard-Praxis geworden ist, ist das Konzept der Erstellung von Content speziell für Ihre Marke Zielkunden sind nicht neu.

Laut einem Blog des Content Marketing Institute ging es beim Content-Marketing schon immer um Storytelling - aber Online-Shops haben die Barrieren für den Einstieg in den Publishing-Bereich deutlich reduziert. Vor Jahrzehnten konnten nur Marken, die genug Geld hatten, um ihre eigenen Publikationen zu drucken oder ein Radio oder Fernsehprogramm zu sponsern, ins Content-Marketing einsteigen. Als sich die Technologie weiterentwickelte und Plattformen für Blogging, Foto-Sharing und Video-Upload erschlossen wurden, konnten sich mehr Unternehmen in mehr Branchen Gehör verschaffen.

Aber die letzten Jahre haben zu großen Veränderungen in der Art der geschaffenen Inhalte geführt - und wie Es ist der Öffentlichkeit bekannt. Hier sind fünf Möglichkeiten, wie Content-Marketing sich radikal verändert hat und wo Experten glauben, dass es gehen wird.

Vom Posten auf Instagram bis zum Teilen einer Snapchat-Geschichte oder mit Emojis Englisch: www.saferinternet.org/ww/en/pub/ins.../web_2_0.htm Eine ganze Botschaft vermitteln, Verbraucher kommunizieren in Bildern, nicht in Worten, sagte Matt Langie, CMO der visuellen Marketingplattform Curalate. Da die Verbraucher weiterhin visuell kommunizieren, haben Marken ihr Content-Marketing auch optisch auf den neuesten Stand gebracht.

"Visuelle Kommunikationskanäle verändern nicht nur die Art, wie Menschen Marken entdecken, sich mit ihnen verbinden und mit ihnen interagieren, sondern auch beeinflussen die Arten von Bildern, auf die sich Menschen beziehen ", sagte Langie. "Domino's ist ein großartiges Beispiel für eine Marke, die den visuellen Verbraucher einbezieht und das erste emoji-gesteuerte Essens-Bestellsystem auf den Markt bringt - tweeten Sie die Pizza-Emoji, wenn Sie einen Kuchen wollen - letztes Jahr."

Lauren Fritsky, Senior Manager von Global Inhalt für Marketing-Technologie-Firma MediaMath, stimmte zu, und sagte, dass, obwohl lange Form Inhalt noch besteht, kürzere, besser verdauliche visuelle Inhalte - Infografiken, kurze Videos, interaktive Quiz, etc. - die Norm geworden ist.

Peggy Chen, Senior Director für Produktmarketing bei SDL, einem Anbieter von Customer-Experience-Lösungen, sagte, dass sich Marken früher auf eine einheitliche Content-Strategie konzentrierten, in der alles erstellt wurde und auf die gleiche Weise an ihr Publikum gesendet. Einkanal-Distributionsmethoden schneiden nicht mehr in einer Welt ab, in der Kunden Inhalte in ihrer eigenen Geschwindigkeit und in ihren bevorzugten Netzwerken konsumieren.

"[Verbraucher] erwarten eine konsistente Kundenerfahrung über alle digitalen und physischen Berührungspunkte hinweg" Chen sagte Mobby Business. "In der Anfangszeit wurden Websites größtenteils als Online-Broschüren betrachtet. Heute müssen Websites so gestaltet sein, dass sie einer Vielzahl von" Customer Journeys "gerecht werden. Marken müssen ihre Kunden segmentieren, um ihre Bedürfnisse und Wünsche wirklich zu verstehen und eine digitale Erfahrung zu liefern, die sie spezifisch anspricht. "

Tom Wilde, Senior Vizepräsident der strategischen Entwicklung bei Marketing-Lösungen Universal Wilde, sagte diese Idee von a Die konsequente Kundenerfahrung zeigt sich insbesondere darin, dass sich Vermarkter auf Methoden zur Verbreitung von Inhalten konzentrieren.

"Was bringt es, die richtigen Inhalte zu haben, wenn sie nicht zur richtigen Zeit an die richtigen Personen gelangen?" Sagte Wilde. "Um sicherzustellen, dass harte Arbeit Ergebnisse erzielt, gehen Vermarkter jetzt tiefer in ihre Vertriebsstrategien ein. Mit immer mehr Plattformen, auf denen Content ständig verbreitet wird, erkennen Vermarkter, dass es in jedem Punkt ein Gefühl der Kongruenz geben muss Marken, die den Code für die konsistente Verteilung von Inhalten auf der ganzen Linie knacken, werden eine Entwicklung der Kundenaffinität und Kundentreue erleben, die, wie alle Marketer wissen, für den fortgesetzten Erfolg unerlässlich ist. "

Vor einigen Jahren gab es einen großen Anstoß für Marken, so viel Inhalt wie möglich zu produzieren, unabhängig davon, ob es gut war. Die Idee war, dass die neueren Inhalte, die Sie veröffentlicht haben, die höheren Suchmaschinen Sie einstufen würden. Es stimmt zwar, dass häufige Publisher bessere Suchergebnisse erzielen, aber die Qualität der Inhalte ist jetzt wichtiger.

"Die Marketer haben sich davon entfernt, so viele Inhalte auspumpen zu müssen, um relevant zu bleiben", sagte Fritsky. "Marketingspezialisten sind zielgerichteter und diskretionärer in ihrer Produktion."

Leeyen Rogers, Vice President Marketing bei Online-Formularersteller JotForm, fügte hinzu, dass die Verbraucher von allen heute verfügbaren Inhalten und spammigen "Clickbait" -Artikeln überwältigt sind Obwohl es immer noch weit verbreitet ist, ist es nicht mehr der richtige Weg.

"Es ist frustrierend, den Lärm durchschauen zu müssen, um qualitativ hochwertige Inhalte zu erhalten, die wirklich nützlich und interessant sind und denen man wirklich empfehlen würde", Rogers sagte. "Wegen der exorbitanten Anzahl von Artikeln da draußen muss dein Inhalt gut sein, um aufzufallen. Du kannst nicht damit durchkommen, eine faszinierende Überschrift zu schreiben, die Klicks erhält, aber dann nicht in den Text des Artikels passt. Das ist ein Spammy-Praxis, die bei Langzeit-Lesern keinen Gefallen findet. "

Ein Großteil der Markeninhalte der Vergangenheit war fast ausschließlich auf Produktinformationen ausgerichtet: Was ist das Produkt wann und wie man es benutzt, usw. Das half Leuten, die spezifisch nach Details über das Produkt suchten, aber nicht viel anderes taten. Produktbezogener Inhalt existiert noch, aber jetzt ist das Produkt selbst eher eine Fußnote in einem ansprechenderen, weit reichenden Stück, das sich nahtlos in die bestehende Publikation oder Plattform einfügt. Native Werbeprogramme, die zu diesem Zweck existieren, gewinnen bei Content-Vermarktern an Bedeutung.

"Wenn Sie Ihren Kunden etwas wirklich Nützliches bieten, werden die Belohnungen folgen", sagte Bryn Dodson, Senior Content-Spezialist bei Blue Fountain Media. "Traditionell bedeutet" nützlich " informativ ", aber ich würde argumentieren, dass die Bereitstellung von Assoziationen und Erfahrungen fast genauso wichtig wird."

"Um Ihre Kunden zu erreichen, können Ihre Inhalte nicht nur Produkte pushen", fügte Langie hinzu. "Es muss authentisch sein, Mehrwert schaffen und einen größeren Lebensstil vermitteln."

Stacia Pierce, ein Business-Experte, Coach und Mentor, stellte fest, dass relatable, shareable Inhalte - Artikel, soziale Beiträge und Bilder, die mit der durchschnittlichen Person in Resonanz sind - hat sich zum besten Vermarkter für das Erreichen einer Zielgruppe entwickelt.

"Der beste [Inhalt] fügt" Menschlichkeit "hinzu und bildet eine emotionale Verbindung zu Ihrem Publikum", sagte Pierce. "Je mehr Menschen über etwas sprechen, desto wahrscheinlicher ist es, es mit anderen zu teilen. Wenn Sie über Trends in sozialen Medien oder soziale Probleme wie #MondayMornings berichten, wird Ihre Marke relevant bleiben."

Vermarkter haben anfangs Content-Marketing gemacht, weil ihnen gesagt wurde, dass sie eine Website, einen Blog und soziale Profile benötigten, sagte Fritsky. Sie veröffentlichten Inhalte, verfolgten jedoch nicht ihre Leistung, um zu sehen, was die Zuschauer wirklich mochten. Heute, sagte sie, ist das Marketing datengetriebener geworden, mit mehr Werkzeugen, um Leistung, wie Engagement, Aktien, Kanalanalyse, und was die Leute vor und nach der Interaktion mit einem Teil deiner Inhalte tun, besser zu messen.

" Jetzt können Marketingexperten Inhalte, die funktionieren, besser und schneller optimieren und verschiedene Themen und Formate, die das nicht sind, aufgeben, um die Ergebnisse zu maximieren ", sagte Fritsky. "Smart-Vermarkter sind auch in der Lage, ROI (Return on Investment) von Inhalten und deren Einfluss auf Lead-Conversions zu verfolgen."

Unsere Experten haben ihre Gedanken darüber ausgetauscht, wo die neue und verbesserte Vorstellung von Content-Marketing sein wird gehen Sie in den kommenden Jahren.

Stock Fotos werden verblassen. "Stock Fotografie verliert schnell Relevanz für Editorial-Stil-Kreativ. Also, wenn Sie immer noch sterile Produktfotos [mit einem] weißen Hintergrund Auf Ihren Produktseiten, auf Ihren sozialen Kanälen, in E-Mails und in digitalen Anzeigen tun Sie Ihrer Marke einen schlechten Dienst, zum Beispiel weiß [unser Kunde] Sigma Beauty, dass ihre Kunden eher auf ein Make-up-Produkt klicken Es ist auf eine Person und nicht auf jemandes Hand, daher haben sie Produktseiten erstellt, um dies zu reflektieren. Indem sie traditionelle Stock-Fotos mit authentischen Lifestyle-Bildern ergänzen, sind sie fast vier Mal vor Ort engagiert worden. " - Matt Langie

Vielfältige Multichannel-Kampagnen helfen bei der Verbreitung von Inhalten. "Die Kunst des Geschichtenerzählens wird mehr zum Einsatz kommen, um die Stimme und die Überzeugungen der Marke zur Geltung zu bringen. Vermarkter teilen diese Inhalte kanalübergreifend auf Sie werden auch schlauer, wenn sie ein einzelnes Stück langformatigen Inhaltsbeine geben. Ein weißes Papier kann zu einer Infografik, einem interaktiven E-Book [oder einem] Webinar, einer Blogserie, sozialen Kacheln usw. werden. " - Lauren Fritsky

Inhaltsstrategien verwenden Standortdaten. "Inhaltsmarketing funktioniert wie alle Formen des Marketings am besten, wenn es durch Daten und Verbrauchereinblick angetrieben wird. Standortdaten können Marketern helfen, Affinitäten zu verstehen und Staaten personalisieren zu müssen content [it] kann dabei helfen, Content-Marketing-Initiativen mit größeren Multi-Channel-Kampagnen auszurichten, die darauf basieren, wie Verbraucher mit Marken-Touchpoints interagieren.Mit einem besseren Verständnis des Verbraucherverhaltens können Marken Inhalte sicherstellen, die über digitale Kanäle hinweg verbreitet sind annels ist mit messbarem, realem Engagement verbunden. " - Duncan McCall, CEO von Consumer Behaviour Analytics Firma PlaceIQ

Die" Customer Journey "wird die Erstellung von Inhalten vorantreiben. " Die Verbreitung von Kanälen und neuen Methoden Die Kommunikation hat die Art und Weise, wie Käufer Kaufentscheidungen treffen und mit Marken interagieren, grundlegend verändert. Die Fülle von Online- und Offline-Touchpoints hat den Kunden den Weg in den Fahrersitz geebnet und ihnen ermöglicht, ihre eigene Roadmap zu erstellen und Erfahrungen mit einer Marke zu sammeln, anstatt den von Vermarktern vorgegebenen linearen Routen zu folgen. Dieser markante Shift bedeutet, dass Vermarkter [...] [...] alles von einem Luftbildansatz aus betrachten und ganzheitlich an einem digitalen Gesamterlebnis arbeiten werden. " - Peggy Chen


Microsoft Connections: Ein One-Stop-Shop für E-Mail-Marketing

Microsoft Connections: Ein One-Stop-Shop für E-Mail-Marketing

Es gibt viele E-Mail-Marketing-Kunden, aber die Kosten können eine große Hürde darstellen. Unsere ersten beiden Tipps in dieser Kategorie sind nicht gerade kostenlos. Benchmark kostet $ 11,95 pro Monat für bis zu 600 Kontakte, während iContact $ 14 pro Monat für bis zu 500 Kontakte kostet. Während diese Preise für sich selbst erschwinglich sind, sind diese beiden Dienste diskrete Programme, die Sie zu den anderen Diensten Ihres Unternehmens hinzufügen.

(Geschäft)

5 Tipps zum Erstellen einer ausgeglichenen BYOD-Richtlinie

5 Tipps zum Erstellen einer ausgeglichenen BYOD-Richtlinie

Trotz des großen Sicherheitsrisikos, das Mitarbeiter bei der Nutzung ihrer eigenen mobilen Geräte für die Arbeit begleiten, wird eine zu restriktive Nutzung der Daten nicht dazu beitragen, die kritischen Daten eines Unternehmens zu sichern. Jüngste Untersuchungen von Gartner haben ergeben, Enterprise BYOD-Programme schlagen aufgrund der Bereitstellung zu restriktiver Maßnahmen für die Verwaltung mobiler Geräte fehl.

(Geschäft)