Soziale Verantwortung nicht mehr optional für Unternehmen


Soziale Verantwortung nicht mehr optional für Unternehmen

Der Verkauf eines guten Produkts oder einer guten Dienstleistung reicht nicht mehr aus, um sozialbewusste Käufer von heute anzuziehen, wie neue Forschungsergebnisse zeigen.

Eine Studie der PR- und Marketingfirma Cone Communications und Echo Research ergab Corporate Social Verantwortungsbewusstsein ist heute eine Notwendigkeit für die Reputation: Mehr als 90 Prozent der Käufer weltweit werden wahrscheinlich bei ähnlichem Preis und gleicher Qualität auf Marken wechseln, die einen guten Zweck unterstützen.

Darüber hinaus vertrauen mehr als 90 Prozent der befragten Verbraucher dem Vertrauen und gegenüber Unternehmen, die diese Merkmale nicht aufweisen, gegenüber sozial verantwortlichen Unternehmen loyal zu sein.

Unternehmen, die nicht sozial verantwortlich sind, laufen Gefahr, an Alienatin zu erkranken Ihre Kundenbasis hat die Forschung gefunden. Neunzig Prozent der befragten Käufer würden Unternehmen boykottieren, wenn sie Unternehmen mit unverantwortlichen Geschäftspraktiken vorfänden, wobei 55 Prozent der Befragten dies bereits im vergangenen Jahr getan haben.

"Es ist nicht länger eine Frage, ob sich Unternehmen engagieren sollten Corporate Social Responsibility ", sagte Alison DaSilva, Executive Vice President für Forschung und Einblicke bei Cone Communications. "Es stellt sich nun die Frage, inwieweit sie dies tun werden und wie sie echte und bedeutungsvolle Auswirkungen schaffen und kommunizieren werden."

Die Forschung zeigt, dass die Verbraucher mehr denn je mehr von den Geschäften erwarten, in denen sie einkaufen. Nur 6 Prozent der befragten Konsumenten glauben, dass der einzige Zweck des Geschäfts darin besteht, Geld für die Aktionäre zu machen. Mehr als 90 Prozent sagen, dass sie mehr von den Produkten und Dienstleistungen sehen wollen, die die soziale Verantwortung der Unternehmen unterstützen.

Insgesamt mehr als 80 Prozent der Befragten berücksichtigen soziale und ökologische Fragen bei der Entscheidung, wo sie arbeiten, was sie kaufen, wo sie einkaufen und welche Produkte und Dienstleistungen sie anderen empfehlen können.

Neben dem Wunsch, Unternehmen zu verändern, fühlen sich auch die Kunden persönlich verantwortlich verantwortungsvolle Kaufentscheidungen treffen. Weniger als 15 Prozent der befragten Käufer sind der Ansicht, dass sie durch ihre Einkäufe keine Rolle bei der Auseinandersetzung mit sozialen und ökologischen Fragen spielen. In der Zwischenzeit suchen 20 Prozent der Käufer nicht nur proaktiv Produkte und Dienstleistungen, die sie bei jedem Einkauf für verantwortlich halten, sondern ermutigen auch andere, das gleiche zu tun.

Die Studie zeigt, dass die Motive der Käufer für den Kauf solcher Produkte in erster Linie uneigennützig sind. Mit fast 40 Prozent sind diese Einkäufe ein Versuch, die Gesellschaft zu verbessern oder Umweltschäden zu reduzieren. Etwa die Hälfte der Verbraucher kauft mit individuelleren Motiven, etwa indem sie sich selbst gut fühlen oder ihnen hilft, ihre Werte zu leben und ihr eigenes Leben zu verbessern.

Die Studie ergab, dass sich Einkäufer zunehmend auf soziale Medien konzentrieren, um mehr über das soziale Umfeld eines Unternehmens zu erfahren Initiativen. Fast zwei Drittel der Verbraucher geben an, dass sie Social Media nutzen, um Unternehmen rund um das Thema Corporate Social Responsibility anzusprechen oder zu engagieren. Während die meisten Kunden positive Informationen mit ihren Netzwerken teilen, kommunizieren mehr als ein Viertel negative Nachrichten.

"Social Media verändert das Gesicht von [Corporate Social Responsibility], da Bürger weltweit beispiellosen Zugang zu Informationen über das Verhalten von Unternehmen haben ", sagte DaSilva. "Sie sind bereit, sich nicht nur mit Unternehmen rund um lebenswichtige Themen zu engagieren, sondern auch als Megaphone für [Corporate Social Responsibility] zu fungieren, die gleichermaßen das Gute und das Schlechte propagieren."

Zu ​​den drängenden Fragen der Wirtschaft gehören die wirtschaftliche Entwicklung und die Umwelt , Menschenrechte, Armut und Hunger.

Die Studie basiert auf Befragungen von mehr als 10.000 Einkäufern in 10 Ländern, darunter die Vereinigten Staaten, Kanada, Brasilien, das Vereinigte Königreich, Deutschland, Frankreich, Russland, China, Indien und Japan .


5 Wichtige Fragen, die alle Führungskräfte stellen sollten

5 Wichtige Fragen, die alle Führungskräfte stellen sollten

Werden Leiter geboren oder gemacht? Das ist eine Frage, die sich viele Menschen auf ihrem Weg gestellt haben, Führer zu identifizieren oder zu werden, und die meisten kommen zu dem Schluss, dass die Antwort irgendwo in der Mitte liegt. Julia Tang Peters, Autorin von "Pivot Points: Five Decisions Jeder erfolgreiche Führer muss machen "(Wiley, 2014), glaubt, dass echte Führung nicht mit angeborenen Qualitäten oder gar formalem Training beginnt, sondern mit einer Wahl.

(Führung)

Sich immer noch vom Winter erholen? Wie Kleinunternehmen aus dem Sturm entstehen können

Sich immer noch vom Winter erholen? Wie Kleinunternehmen aus dem Sturm entstehen können

Bei Sonnenschein und beständig wärmerem Wetter scheinen die Tage mit Temperaturen unter dem Gefrierpunkt und wöchentlichen Schneestürmen nur eine entfernte, unangenehme Erinnerung zu sein . Aber viele kleine Unternehmen im ganzen Land erholen sich immer noch von den langfristigen Auswirkungen von Eis- und Schneeschäden, Betriebsunterbrechungen und anderen wetterbedingten Vorfällen.

(Führung)