Was du liebst: Ein künstlerischer Unternehmer


Was du liebst: Ein künstlerischer Unternehmer

Immer Träume davon, einen Weg zu finden zu tun, was du liebst , um zu leben? In meiner Spalte "Tu was du liebst" frage ich Leute, die es getan haben, mir ihre Geheimnisse zu erzählen. Hoffentlich inspirieren sie dich, dasselbe zu tun.

Nancy Epstein ist eine Frau in einem Männergeschäft. Sie hat nicht nur ihr eigenes Fliesengeschäft gegründet, sie hat auch die Branche revolutioniert.

Als Gründer und Geschäftsführer von Artistic Tile, das im New Yorker Flatiron District einen Showroom hat, hat Epstein mit acht ein Fliesen- und Natursteinimperium geschaffen Showrooms, weltweiter Vertrieb in mehr als 160 zusätzlichen Showrooms, Büros und Lager in Secaucus, New Jersey

Epstein hat einen Weg gefunden, das zu tun, was sie liebt und sie gibt Ratschläge, wie Sie das auch können.

MobbyBusiness:

Nancy Epstein : Als Geschäftsführer einer Luxusfliesen- und Steinfirma, die sowohl im Einzelhandel als auch im Großhandel tätig ist, würde man meinen, ich hätte die meiste Zeit damit verbracht, Finanzdaten zu überprüfen. Vor zehn Jahren wäre das wahr gewesen. In der heutigen hart umkämpften Designumgebung verbringe ich die meiste Zeit mit der Entwicklung neuer Produkte. Unsere monatliche Einführung von Eigenentwicklungen unterscheidet Artistic Tile. Fast die Hälfte meiner Zeit verbringt ich damit, um die Welt zu reisen, um mit Handwerkern und Kunsthandwerkern zu arbeiten.

MB: Wie hast du damit deinen Lebensunterhalt verdient?

NE: Zwanzig Vor sieben Jahren entwarf ich für die Schlafzimmermöbel meines ältesten Sohnes einen eigenen Möbeltischler. Am Ende des Projekts wurde ich beauftragt, die Designarbeit für ihn zu übernehmen. Möbel waren mir nicht genug, also haben wir uns auf Nebenprodukte ausgedehnt. Diese Produkte wurden zu meinem Fokus. Ich kaufte 1987 das Interesse des Tischlerherstellers aus, als er entschied, dass er an den Nebenprodukten nicht interessiert war, und er zog sich kurz danach zurück.

Es ist keine Überraschung, dass mein Fokus auf Fliese lag. Ich liebe Fliesen und Steine ​​und finde sie den interessantesten Teil der Designwelt. Stone erzählt die Geschichte der Weltgeschichte, mein Lieblingsmotiv, und die Verzierung (vor allem handgefertigter Schmuck) ist meine Leidenschaft.

MB: Was war Ihre entscheidende Entscheidung, die Sie an diesen Ort des Lebens geführt hat?

NE: 1993 habe ich beschlossen, die Eröffnung eines Luxus-Showrooms auf einer Autobahn zu riskieren und sie der Öffentlichkeit gegenüber einem geschlossenen Showroom zu öffnen. Es war das erste im Land. Im Juni desselben Jahres hatte ich das Gefühl, dass der Luxuskunde nicht länger 12 bis 16 Wochen warten wollte, bis das Produkt eintraf. Ich wollte Inventar, das innerhalb von 24 Stunden an Kunden versendet werden kann. Die einzige Möglichkeit, dies zu tun, bestand darin, selbst in das Import- und Vertriebsgeschäft einzusteigen. Meine vorhandenen Lieferanten waren von schwerem Inventar scheußlich. Also habe ich es selbst gemacht. Meine ersten Container kamen im Januar 1994 an und sind seither immer im Fluss. Ich war damals 39 Jahre alt und hatte drei junge Söhne und einen sehr unterstützenden Ehemann.

MB: Was wolltest du als Kind sein?

NE: Schullehrer.

MB: Warum liebst du deinen Job?

NE: Ich liebe Geschichte, Religion und Politik. Ich tauche in alle drei ein, wenn ich global entwerfe.

MB: Was ist das größte Missverständnis über deinen Job?

N.E .: Das Reisen ist wie im Urlaub. Es ist tatsächlich näher an der Wahrheit, dass die meisten meiner eigentlichen Ferien zu Geschäftsreisen werden. Wo auch immer ich bin, suche ich Handwerker, Lieferanten und Sehenswürdigkeiten, die mich inspirieren können.

Das zweite Missverständnis, mit dem ich meine ganze Karriere zu kämpfen habe, ist, dass mein Mann mich zur Arbeit finanziert, damit ich meine Zeit nicht verbringe sein Geld ausgeben!

MB: Wenn du deine Arbeit nicht gemacht hast, wessen Job hättest du gerne und warum?

NE: Der einzige andere Job, an den ich denken könnte könnte mehr genießen als meine ist Präsident der Vereinigten Staaten. Ich wuchs in einer unglaublich liberalen und unbeugsamen patriotischen Heimat auf. Ich würde gerne in der Lage sein, meinem Land etwas zurückzugeben und allen Bürgern die Möglichkeit zu geben, die diese Nation mir und meiner Familie gebracht hat. Vor zwei Generationen flohen meine Großeltern aus Osteuropa. Wir mögen eine unvollkommene Nation sein, aber wir sind die beste unvollkommene Nation der Welt. Unsere Leute sind unsere Stärke. Amerikaner sind die mildtätigsten und fürsorglichsten Menschen auf der Erde. Wir sind ein wahrer Schmelztiegel von Kultur und Religion. Diese Vielfalt ist unsere Stärke.

Leider ruft der Präsident mich nie um Rat an - dann auch nicht mein Mann.

MB: Glauben Sie, dass Sie durch eine Arbeit, die Sie lieben, zu einem besseren Menschen in anderen Bereichen Ihres Lebens geworden sind?

NE: Natürlich hat es. Wenn Sie nicht nur glücklich, sondern auch begeistert sein können, am nächsten Tag zur Arbeit zu gehen, auf das nächste Flugzeug zu steigen und Menschen aus der ganzen Welt zu treffen, haben Sie einen Funken, der ansteckend ist. Wenn Sie lernen und teilen, wachsen und Wachstum fördern können, werden Sie und Ihre Mitmenschen zu besseren Menschen. Außerdem erlauben mir meine Reisen, viele Orte zu sehen, an denen die philanthropischen Bemühungen meiner Familie die lokale Bevölkerung beeinflusst haben.

MB: Was ist Ihr bester Ratschlag für andere, die ihre Karriereträume verfolgen wollen?

NE: Sei mutig. Höre nicht auf Neinsager. Sei bereit und in der Lage, schnell Entscheidungen zu treffen, manchmal ohne alle Fakten zu kennen. Sei willens, falsch zu liegen, und lass dich nicht von der Angst, Fehler zu machen, abhalten.

MB: Was ist deine Vorstellung vom perfekten Ruhestand?

NE: Dies ist ein Thema, das ich gebe viel zu denken! Meine Traumpension muss an einem Ort oder an Orten sein, die ich mit meiner ganzen Familie teilen kann. Meine Schwestern und ich waren lange getrennt von unseren Erwachsenen. Ich möchte zusammen sein, wenn wir in Rente gehen. Ich verehre nicht nur meine Schwiegertochter, sondern auch ihre Eltern.

Ich will nicht, dass meine Enkelkinder wählen müssen; Ich möchte, dass alle ihre Großeltern an einem Ort zusammen sind. Und wenn ich meine Enkel nicht ständig sehen kann, wäre der Ruhestand alles andere als perfekt.

Jeanette Mulvey schreibt seit mehr als 20 Jahren über Geschäfte. Kenne jemanden, der liebt, was sie tun? Tweet @ jeanettebnd mit dem Hashtag #dowhatyoulove.


Gefällt oder nicht, BYOD ist hier, um zu bleiben

Gefällt oder nicht, BYOD ist hier, um zu bleiben

Bringen Sie Ihr eigenes Gerät zur Arbeit (BYOD) zeigt keine Anzeichen dafür, dass in der Unternehmenswelt trotz Sicherheitsbedenken eine neue Umfrage durchgeführt wird zeigt an. Aber hartnäckige Bemühungen von Unternehmen, die Sicherheit durch die Verwendung von Software für das Management mobiler Geräte zu sichern, stoßen auf Druck von IT-Fachleuten, die mit der Sicherung von Unternehmensdaten betraut sind.

(Allgemeines)

Big Data vs. CRM: Wie können sie Kleinunternehmen helfen?

Big Data vs. CRM: Wie können sie Kleinunternehmen helfen?

Big Data ist überall. Ganz gleich, ob es sich um Webanwendungen, Geschäftsanwendungen oder tief gehende Maschinenprotokolle handelt, Big Data unterstützt Unternehmen aller Art bei ihrem strategischen und profitablen Wachstum. Als Kleinunternehmer denken Sie wahrscheinlich: "Was? Big Data haben mit mir zu tun?

(Allgemeines)