Für Boston Brothers ist das Leben gut (und so ist das Geschäft)


Für Boston Brothers ist das Leben gut (und so ist das Geschäft)

In einer Welt, die zu oft mit Negativität und schlechten Nachrichten durchsetzt ist, haben John und Bert Jacobs gezeigt, dass Optimismus tatsächlich zahlt aus. Und sie haben ihrer Mutter zu danken.

"Unsere Mutter hat sechs Kinder mit begrenzten Mitteln großgezogen, aber sie hatte eine Art, alles in ein Positives zu verwandeln und über alles zu lachen", sagte John Jacobs, Mitbegründer von Boston Der Bekleidungshersteller Life is good mit einem Umsatz von 100 Millionen US-Dollar pro Jahr. "Sie hat eine Tonne jongliert, als wir aufgewachsen sind, und doch hat sie jeden Tag mit Gelächter gefüllt und einfach alles wie ein verrücktes Abenteuer für uns gemacht. Unser Papa ist auch sehr optimistisch, in einer weniger verrückten, ruhigeren Art." Zusammen haben sie uns wirklich gelehrt, dass Optimismus Sie überall hinbringen kann. "

Mit diesem Glauben nahmen die Brüder drei einfache Worte und verwandelten sie in eine nachrichtenorientierte Marke, die Millionen von Menschen anspricht. John und Bert haben sich von talentierten T-Shirt-Verkäufern zu den Köpfen eines Bekleidungsriesen mit 4.500 Einzelhändlern entwickelt, die ihre Produkte in allen 50 Staaten und Kanada präsentieren. Den Brüdern zufolge ist der Schlüssel zu ihrem Erfolg ihr starkes Branding und eine Botschaft, die auf persönlicher Ebene mit den Kunden spricht.

"Wir waren nie die klügsten Kids in der Klasse", sagte John Jacobs, im Folgenden dargestellt. "Ich glaube, es ist wirklich die Macht der Marke und die Botschaft, die uns trägt. Wir haben im Laufe der Jahre so viele Fehler gemacht, aber es gibt viel Hunger für diese Botschaft und das ist es, was uns trägt."

Die Botschaft war auch eine treibende Kraft in den gemeinnützigen Angeboten des Unternehmens. Insbesondere gründete das Unternehmen die Stiftung Life is good Kids, um Kindern in Not zu helfen. Um diese Organisation zu finanzieren, ging das Unternehmen eine Partnerschaft mit der Wohltätigkeitsorganisation Project Joy aus Boston ein, um das "Life is good Playmakers" zu gründen, die Wohltätigkeitsorganisation des Unternehmens, die das ganze Jahr über Veranstaltungen zugunsten der Kids Foundation anbietet. "Das Leben ist gut Das Festival ist für uns das aufregendste Wochenende des Jahres geworden", sagte Jacobs von dem Festival, das letztes Jahr 1 Million Dollar für die Kids Foundation einbrachte. "Es ist ein Weg für uns, Geld und Bewusstsein für Kinder zu sammeln, die mit Widrigkeiten wie Armut, Krankheit und Gewalt konfrontiert sind. Es ist sehr einfach, warum wir als Unternehmen existieren, und das ist die Verbreitung von Optimismus. Das versuchen wir zu tun. "

Frühe Kämpfe

Das Paar begann seine Reise 1989, als John und Bert versuchten, ihren Lebensunterhalt mit dem Verkauf von T-Shirts auf Straßenmärkten, Studentenwohnheimen und überall dort zu verdienen, wo ihr Van sie hinbringen würde > "Mein Bruder und ich zeichneten immer gerne, als wir Kinder waren. Als wir das College beendet hatten, suchten wir nach Möglichkeiten, unsere Kunst zu zeigen", sagte Jacobs. "T-Shirts schienen für uns eine zugängliche Möglichkeit zu sein. Also fingen wir an, Shirts zu entwerfen und sie zu verkaufen, um sie zu verkaufen. Das taten wir mehrere Jahre mit wenig finanziellem Erfolg."

Trotz dieses begrenzten Erfolges , suchten die Brüder weiterhin nach dem großen Ding, das ihnen helfen würde, ihr Glück zu machen. Die Antwort erwies sich als viel näher als die Brüder.

"Als wir von diesen Reisen zurückkamen, veranstalteten wir eine kleine Party für Freunde", sagte Jacobs. "Wir hatten überall in unserer Wohnung Zeichnungen und wir baten Freunde oft um Feedback. Unsere Freunde würden immer kommentieren und zu dieser einen Zeichnung zurückkehren, die wir von einem lächelnden Gesicht mit Sonnenbrille und einer Baskenmütze hatten, die später als Jake bekannt wurde. "

John und Bert beschlossen, mit Unterstützung ihrer Freunde zu testen, wie ein Publikum auf Jake reagieren würde. Die Brüder druckten 48 T-Shirts mit Jake und dem Satz "Das Leben ist gut" und brachten sie 1994 zu einer Straßenmesse in Cambridge, Massachusetts. Eine Stunde später waren die Hemden ausverkauft und die Brüder erkannten, dass sie etwas hatten groß auf ihren Händen.

"Schließlich hatten wir etwas, das eine Nachfrage hatte und eine breite Anziehungskraft zu haben schien", sagte Jacobs. "Wir bemerkten am ersten Tag, dass viele Leute dieses Hemd kauften, von Bikern bis zu Lehrern. Es bestätigte, dass die Leute sich zu etwas positiverem hingezogen fühlen. Es war aufregend und beängstigend, weil wir lernen mussten, wie man läuft Wir waren herumgereist und hatten viel Spaß. Jetzt hatten wir etwas, was Nachfrage hatte, und so begannen wir, die Grundlagen des Geschäfts und die Funktionsweise des Einzelhandels herauszufinden. "

Mit dem, was sie gelernt hatten Ihre Tage auf der Straße, begann das Paar, ihre Produkte an verschiedene Tante-Emma-Läden in Boston und Cape Cod zu verkaufen. Die Filialen haben sofort damit begonnen, das Produkt neu zu bestellen

"Ab diesem Sommer ging es darum, neue Kunden anzusprechen und zu sehen, wo wir die grafischen Angebote erweitern könnten", sagte Jacobs. "In den kommenden Jahren würden wir neue Produkte wie Hüte und Taschen sowie Frisbee- und Kinderprodukte hinzufügen."

Heute beschäftigt das Unternehmen 245 Mitarbeiter und bietet Hunderte von Kleidungsstücken für Männer, Frauen und Kinder an. Das Unternehmen stellt auch Sportartikel, Produkte für Haustiere und ein Buch von John und Bert geschrieben.

Beratung

Obwohl die frühen Jahre des Lebens gut ist, brachten keine großen finanziellen Erfolg, die Brüder sind schnell, später Erfolg zuzuschreiben Erfahrungen in diesem Zeitraum.

"Die Sache, die ich am liebsten mit jedem teile, der an der Gründung eines Unternehmens interessiert ist, ist, dass man Dinge ausprobieren muss", sagte Jacobs. "Einen detaillierten Businessplan zu erstellen, ist eine positive Disziplin, aber man lernt so viel, wenn man es versucht. All die Jahre auf der Straße oder im Van hatten wir nicht viel finanziellen Erfolg, aber wir haben so viel gelernt."

Trotz ihres gegenwärtigen Erfolges erinnern sich die Brüder immer noch an all die Ablehnungen, die sie auf dem Weg haben, und schreiben ihnen zu, dass sie den Grundstein für zukünftige Erfolge gelegt haben.

"Das Wichtigste, was wir gelernt haben, war, dass das" Nein "dir überhaupt nichts tut, sagte Jacobs. "In der Tat stärkt es Sie, macht Sie schlauer und zwingt Sie, Ihren Ansatz und alle Details Ihres Geschäfts anzupassen. Sie müssen offen bleiben, um Feedback von Menschen zu hören. Es ist keine Option; Sie müssen offen für Feedback sein und hör es dir an. "


Was ist statistische Analyse?

Was ist statistische Analyse?

In dem Bemühen, ihre Daten zu organisieren und zukünftige Trends basierend auf den Informationen zu prognostizieren, verlassen sich viele Unternehmen auf statistische Analysen. Während Organisationen viele Optionen haben, was sie mit ihren Big Data machen können, Die statistische Analyse ist eine Möglichkeit, sie als Ganzes zu untersuchen und sie in einzelne Stichproben zu zerlegen.

(Geschäft)

Marke: Der Kern Ihres Marketings (Op-Ed)

Marke: Der Kern Ihres Marketings (Op-Ed)

Ist "Marke" nur ein weiteres Schlagwort? Eine Google-Suche nach "Marke" ergibt mehr als 1,8 Milliarden Ergebnisse. Der Begriff wird so oft benutzt und missbraucht, dass er fast bedeutungslos geworden ist. Aber Branding ist viel mehr als nur eine Modeerscheinung. Die sorgfältige Erstellung und Einführung einer Marke macht Marketing stark.

(Geschäft)