Was Ihre Mitarbeiter unglücklich machen (und was Sie dagegen tun können)


Was Ihre Mitarbeiter unglücklich machen (und was Sie dagegen tun können)

Die Motivation und Leidenschaft des Teams kann ein Unternehmen zum Erfolg führen. Aber laut Forschung von Teem berichtet fast die Hälfte der Angestellten, dass sie unglücklich oder nur ein bisschen glücklich bei der Arbeit sind. Eine weitere Umfrage von EmployeeChannel unterstützt dies: Nur 16 Prozent der Angestellten gaben an, sich von ihren Arbeitgebern "verbunden und engagiert" zu fühlen.

"Unzufriedene oder ausgekoppelte Mitarbeiter sind ein großes Problem für Unternehmen, nicht nur in Bezug auf die Unternehmenskultur. auch in den Kosten ", sagte Tore Haggren, Senior Vice President, Mitarbeiter bei Confirmit, einem globalen Anbieter von Customer Experience Solutions für Customer Experience (CX), Voice of the Employee (VoE) und Market Research (MR). "Sie sind weniger produktiv und haben höhere Abwanderungsraten, was zu höheren Rekrutierungskosten führt."

Eines der größten Probleme, die Arbeitnehmer mit ihren Arbeitgebern haben, ist die Kommunikation, insbesondere die Ein-Weg-Kommunikation. Während es großartig ist, Regeln und Erwartungen für Ihre Mitarbeiter festzulegen, ist es ebenso wichtig, offen für ihre Ideen oder Anliegen zu sein.

"Es gibt natürlich viele Gründe, warum Mitarbeiter unglücklich und damit unfreiwillig sind, aber oft genug vielen dieser Gründe liegt das Gefühl zugrunde, nicht gehört zu werden ", sagte Haggren. "Ob von ihrem Vorgesetzten, den Führungsteams oder der HR-Funktion, viele Mitarbeiter bekommen nicht oder zumindest nicht das Gefühl, dass sie die Chance bekommen, sich zu äußern und gehört zu werden."

Wenn die Mitarbeiter es nicht tun " Es fühlt sich an, als ob sie eine Stimme haben, sie werden sich nicht verlobt fühlen, und ihre Leistung wird wahrscheinlich nicht Ihren Erwartungen entsprechen.

Haggren sagte, Glück und Engagement gehen Hand in Hand.

"Die meisten Unternehmen werden sich mehr darauf konzentrieren, ob Angestellte sind beschäftigt (haben eine emotionale Bindung zum Job) anstatt glücklich (im Allgemeinen positiv und mit einem Gefühl des Wohlbefindens) ", sagte er. "Aber im Großen und Ganzen führt Glück zu Engagement."

Wenn Arbeitgeber wollen, dass ihre Arbeitnehmer in jedes Projekt investiert werden, müssen sie ihnen die Möglichkeit dazu geben. Arbeiten zuzuteilen, an denen sie besonders interessiert sind, oder Projekte, die ihrer Meinung nach einen Unterschied machen können, sorgen dafür, dass sie sich glücklicher und damit engagierter fühlen.

Die beste Möglichkeit, Mitarbeiter zufrieden zu stellen, ist die Einrichtung eines Kommunikationsmittel, die beiden Parteien eine Stimme geben.

"Natürlich ist es großartig, persönlich zur Verfügung zu stehen, aber Organisationen müssen auch Prozesse und Lösungen haben, um alle Mitarbeiter regelmäßig zu hören", sagte Haggren . "Unternehmen, die ihre Teams wirklich engagieren möchten, müssen einen viel agileren Ansatz entwickeln, um ihren Mitarbeitern zuzuhören."

Haggren empfahl "die Entwicklung eines Programms, das proaktive, angeforderte Umfragen in Schlüsselphasen des Mitarbeiterlebenszyklus mit unaufgefordertem, reaktivem kombiniert Ansätze." Beispiele hierfür sind Online-Kommentarboxen und Social-Media-Sites wie Glassdoor.

Von da an müssen Sie auf das Feedback reagieren und eine gemeinsame Basis mit Ihren Mitarbeitern schaffen. Halten Sie ein Meeting ab, um Kommentare zu besprechen, ob sie anonym oder direkt eingereicht wurden, und arbeiten Sie an einem Konsens, der alle glücklich macht.

Weitere Tipps zur Verbesserung der Kommunikation zwischen Führungskräften und Mitarbeitern finden Sie in diesem Mobby Business-Artikel.


Ist Ihre Büro-Kleiderordnung angemessen?

Ist Ihre Büro-Kleiderordnung angemessen?

Die Vereinigten Staaten haben kein Bundesgesetz, das die Kleiderordnung der Angestellten regelt. Aus diesem Grund dürfen Arbeitgeber Kleiderrichtlinien einführen, die sie als angemessen erachten, solange sie nicht aufgrund von Geschlecht, Rasse, Religion, Behinderung oder einem anderen vom Bund geschützten Status diskriminieren.

(Führung)

Kundenservice 2.0: Kunden im digitalen Zeitalter zufriedenstellen

Kundenservice 2.0: Kunden im digitalen Zeitalter zufriedenstellen

Kunde Service sollte für jedes Unternehmen oberste Priorität haben. Kunden sorgen dafür, dass Ihr Unternehmen am Laufen bleibt, und wenn Sie glücklich sind, ist dies der beste Weg, um sicherzustellen, dass sie auch weiterhin kommen. In der heutigen Welt der sozialen Medien und der 24/7-Konnektivität ist es einfacher denn je, die Kommunikationswege zwischen Ihnen und Ihren Kunden offen zu halten.

(Führung)