Kümmere dich um dein Geschäft: Warum Unternehmer verrückt sein sollten


Kümmere dich um dein Geschäft: Warum Unternehmer verrückt sein sollten

Auf dem Papier scheint es, Unternehmer zu werden ein ziemlich vernünftiger Vorschlag. Geld verdienen, ein Unternehmen gründen, Gewinn machen. Sie erwarten, ein paar Beulen auf dem Weg zu treffen, aber die Grundvoraussetzung ist, dass, wenn Sie eine gute Idee haben, hart arbeiten und es durchhalten, werden Sie es schaffen.
In der Realität ist das eigene Geschäft mehr wie Episoden von "The Apprentice", "Survivor" und "Fear Factor" in einem. Es braucht Nerven aus Stahl und die Bereitschaft, Dinge zu tun, die weniger als rational sind. Sie können damit enden, Ihr Geld, Ihre Freizeit und vielleicht sogar Ihren Verstand zu opfern.
Wenn Sie sich fragen, ob Sie das Zeug dazu haben, ein erfolgreicher Unternehmer zu sein, brauchen Sie keinen MBA. Stellen Sie sich stattdessen diese fünf Fragen:
Bin ich bereit, alles zu riskieren? - Einige glückliche Startups sammeln Geld von Investoren oder qualifizieren sich für Bankkredite. Der Rest bootstrap es. "Bootstrapping" ist eine nette Art zu sagen: Sie riskieren jeden Cent, den Sie haben. Es kann durchaus erforderlich sein, Ihre Lebensersparnis auf die Linie zu bringen, Ihre 401k auszahlen und einen Eigenheimkredit aufnehmen. Möglicherweise müssen Sie Geld von Ihrer Familie leihen, die Sie nie zurückzahlen können. Möglicherweise müssen Sie sogar Kreditkarten verwenden, um Ihr neues Geschäft zu finanzieren. Ihr Ehepartner muss möglicherweise arbeiten, um Sie zu unterstützen, während Sie auf Ihre Füße steigen. Vielleicht ist es keine gute Idee, Ihre persönlichen Finanzen zu riskieren, aber oft ist es die Realität.

[The Real Entrepreneurs 'Vacation Guide]


Bin ich bereit, Ferien (und Wochenenden) zu überspringen? - Freizeit ist wichtig für die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben, aber Ihre Kunden kümmern sich nicht wirklich um Ihre Work-Life-Balance. Sie wollen Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung und sie wollen es jetzt. Ein "Gone Fishing" -Zeichen an der Tür hängen zu lassen wird es nicht schneiden. Wenn Sie in den nächsten Jahren nicht jeden Tag beständigen und beständigen Service bieten können, werden Sie es nicht schaffen. Wenn du jemanden findest, der dich während deiner Abwesenheit vertritt - großartig. Wenn nicht, sollten Sie besser eine "Workcation" in Betracht ziehen.
Bin ich bereit, rücksichtslos zu sein? Ruchlos, heißt nicht unehrlich. Rücksichtslos bedeutet, das Beste für Ihr Unternehmen zu tun, auch wenn es harte Entscheidungen erfordert. Während Sie vielleicht wirklich helfen können, dass Ihr bester Freund von der Universität nach der Scheidung wieder auf die Beine kommt, stellt ihn die Anstellung, um für Sie zu arbeiten, nur um Ärger. Tun Sie, was für Sie, Ihre Kunden und Ihr Unternehmen richtig ist. Andernfalls sind Sie und Ihr Kumpel beide arbeitslos.
Bin ich bereit, den Schlaf zu verlieren? - Wenn Sie Ihr eigenes Unternehmen besitzen, verbringen Sie den größten Teil Ihres Tages damit, Feuer zu löschen. Papierkram, Archivierung, Buchhaltung und langfristige Planung müssen bis nach Stunden warten, wenn alle anderen es für den Tag aufgegeben haben. Die Idee, ein eigenes Unternehmen zu besitzen, wird so aussehen, als würde man einen normalen Job machen. Stellen Sie den Wecker also für 4 Uhr morgens ein und planen Sie es bis spät in die Nacht.
Bin ich bereit, mich geirrt zu haben? - Wenn Sie es bis hierher geschafft haben, sind Sie wahrscheinlich leidenschaftlich Idee. Sie müssten bereit sein, Ihre Lebensrettung, Ihre Gesundheit und Ihre Beziehungen zu riskieren. Aber manchmal lieben wir unsere eigenen Ideen, die wir nicht ändern wollen, wenn sich herausstellt, dass sie nicht funktionieren. Sobald Sie beginnen, können Sie feststellen, dass Ihre gesamte Geschäftsidee auf einer ungenauen Annahme beruht. Wenn Ihre Kunden nicht gut auf das reagieren, was Sie verkaufen, müssen Sie sich möglicherweise geschlagen geben und Ihren Geschäftsplan überdenken. Wer weiß, vielleicht gibt es eine viel bessere Idee, die um die Ecke wartet.

  • Der große Mythos von Work-Life-Balance
  • Was Gen Y-Jobjäger wissen müssen
  • Warum du ein Narr bist, wenn du es tust 't Use Twitter
Jeanette Mulvey ist die Chefredakteurin von MobbyBusiness. Sie schreibt seit über 20 Jahren über Kleinunternehmen und besaß früher ihr eigenes E-Commerce-Geschäft. Ihre Kolumne, Mind Your Business, erscheint montags nur auf MobbyBusiness. Sie können ihr auf Twitter unter @jeanettebnd folgen oder sie per E-Mail unter kontaktieren.


Amerikas beliebtesten Coupons

Amerikas beliebtesten Coupons

Amerikaner lieben ihre Coupons. Und Coupons haben sich im Jahr 2011 ausgezahlt. Amerikaner haben im vergangenen Jahr Gutscheine im Wert von 4,6 Milliarden Dollar eingelöst, von denen die Konsumgüterindustrie (CPG) 470 Milliarden US-Dollar eingespart hat, so NCH Marketing Services Während die Gesamtzahl einen Anstieg von 12 Prozent gegenüber 2010 darstellte, sagte NCH, dass der Rekord für Ersparnisse aus eingelösten Coupons im Jahr 1992 bei 7,7 Milliarden liegt.

(Allgemeines)

Stellenmarkt sucht nach US-Veteranen

Stellenmarkt sucht nach US-Veteranen

Der Kampf um Arbeit könnte endlich für US-Veteranen gelockert werden, finden neue Forschungen. One- Ein Drittel der Arbeitgeber rekrutiert aktiv Veteranen für Jobs, von 27 Prozent vor einem Jahr und 20 Prozent im Jahr 2011, laut einer Studie von CareerBuilder. Darüber hinaus haben 31 Prozent der Unternehmen einen Veteran in den letzten 12 Monaten angeheuert, der vor kurzem von seinem Dienst zurückgetreten war, gegenüber 28 Prozent im Jahr 2013.

(Allgemeines)