Ist die Selbstversicherung das Richtige für Ihr Unternehmen?


Ist die Selbstversicherung das Richtige für Ihr Unternehmen?

Die Eröffnungsanmeldungen für 2016 gehen zu Ende, und viele Unternehmen und Arbeitnehmer sind mit höheren Versicherungskosten konfrontiert als jemals zuvor. Viele kleine Unternehmen, die Krankenversicherungen anbieten, können denken, dass der Kauf eines teuren Plans von einem Versicherungsträger ihre einzige Option ist. Aber abhängig von Ihren Umständen, kann Selbstversicherung Ihnen helfen, eine beträchtliche Geldmenge auf Ihren Prämien zu sparen.

Nach Healthcare.gov ist Selbstversicherung eine "Art von Plan ..." wenn der Arbeitgeber selbst Prämien von eingeschriebenen Personen einzieht und die Verantwortung für die Zahlung der medizinischen Ansprüche von Angestellten und Angehörigen übernimmt. " Insurance Services wie Enrolment, Schadenbearbeitung und Provider-Netzwerke können intern abgewickelt werden, werden aber häufiger von einem Third-Party-Administrator (TPA) oder einem Versicherungsunternehmen verwaltet.

Bei der Selbstversicherung übernimmt der Arbeitgeber viel des Risikos, das Versicherungsträger typischerweise annehmen. In einem Artikel auf ZaneBenefits.com beschreibt Autorin Christina Merhar den Unterschied zwischen voll versicherten und selbstversi- cherten Krankenversicherungen:

  • Vollversicherte (traditionelle) Pläne beinhalten eine feste monatliche Prämie an einen Versicherungsträger, basierend auf der Anzahl der in den Plan eingeschriebenen Mitarbeiter. Das Transportunternehmen bezahlt Krankenversicherungsansprüche, während immatrikulierte Arbeitnehmer und unterhaltsberechtigte Personen für diese gedeckten Leistungen abzugsfähige Beträge oder Zuzahlungen zahlen.
  • Selbstversicherte (selbstfinanzierte) Pläne beinhalten feste monatliche Kosten, wie z bei der Plan-Anmeldung. Gesundheitsfürsorgeansprüche werden vom Arbeitgeber bezahlt, und die Kosten variieren von Monat zu Monat, basierend auf den Dienstleistungen, die von eingeschriebenen Angestellten und abhängigen Personen verwendet werden.

Wegen der erhöhten Haftung in Verbindung mit Selbstversicherung haben Arbeitgeber eine Reihe von Optionen zu reduzieren ihre Risiken und potenziellen Kosten bei dieser Art von Plan. Sie können einen Krankenversicherungsplan (HRP) einrichten, in dem der Arbeitgeber die Mitarbeiter für einzelne Krankenkassenprämien erstattet.

Sie können auch eine "Stop-Loss" -Police erwerben, bei der ein Versicherungsträger für "unvorhersehbare Schäden" verantwortlich ist "Verluste, die Ihre Selbstbehaltsgrenzen überschreiten, laut HCC.com. Diese Politik hilft Arbeitgebern, die die "hybride" Option eines levelfinanzierten Plans wählen, bei dem ein Teil der Versicherungsprämie (etwa 40 Prozent) in einen Fonds speziell für die Anspruchsdeckung investiert wird. Stop-Gap-Versicherung tritt ein, sobald der Fonds aufgebraucht ist, aber ungenutzte Mittel werden an die Unternehmen zurückgegeben, sagte Russ Carpel, CEO von Level Funded Health, einem Anbieter von Selbstversicherungsprogrammen.

Vor dem Affordable Care Act (ACA) wurden selbstfinanzierte Sozialleistungen als zu riskant und komplex für die meisten kleinen Unternehmen angesehen, sagte Carpel. Obwohl das Konzept seit Jahren existiert, war die Selbstversicherung traditionell eine Option, die nur größere Unternehmen (mit mehr als 1.000 Beschäftigten) und Gewerkschaften nutzten. Aber die "adjusted community rating" -Anforderung des ACA hat zu einer höheren Gesamtprämie für traditionelle Versicherungen geführt, und kleine Unternehmen sind der Ansicht, dass Selbstversicherung ihnen Geld sparen könnte.

"Versicherer haben früher medizinische Daten und Preisprämien betrachtet , [basierend auf dem tatsächlichen Risikoprofil einer bestimmten Gruppe von Mitarbeitern ", sagte Carpel. "Jetzt ist es ein angepasstes Risiko für die Community-Bewertung, das sich auf Hunderte von Unternehmen in einer bestimmten Community verteilt. [...] Carrier dürfen keine medizinischen Daten einsehen ... [über] Alter, Postleitzahl und Tabakkonsum. Deshalb klein Unternehmen sehen einen Anstieg der Prämien um 20 bis 200 Prozent. "

Aber aufgrund des ERISA-Gesetzes (Employee Retirement Income Security Act) aus dem Jahr 1974 gilt diese Rating-Methode nicht, wenn Ihr Versicherungsplan selbstfinanziert ist. Ihre Raten können auf Ihrer spezifischen Gruppe und nicht auf mehreren Gruppen in Ihrer Umgebung basieren.

"Unter ERISA, wenn eine Gruppe ziemlich gesund ist und keine kritischen Krankheiten hat ... würden Sie 10 bis 40 Prozent sparen, indem die Versicherer einen tieferen Einblick in medizinische Daten erhalten", sagte Carpel der Mobby Business.

Selbstversicherungspläne sind auch Befreiung von der Verbrauchssteuer auf Krankenkassenprämien nach dem ACA.

Ist Selbstversicherungsrecht für Ihr Unternehmen? Bevor Sie den Wechsel vornehmen, sollten Sie sich die Zeit nehmen, um Risikovorhersagen, mögliche Rabatte und Kostenvergleiche gründlich zu untersuchen.

"Bevor ein Arbeitgeber sich selbst versichern kann, benötigt er eine Machbarkeitsstudie, die seine Schadenerfahrungen und Projektionen nutzt" Versicherungsfachmann Michael Turpin in einem Interview mit BenefitsPro. "Ein Arbeitgeber muss auch die Netzwerkrabatte der Anbieter überprüfen, um die feinen Unterschiede zwischen jedem Versicherer-basierten Netzwerk, sowie unabhängigen, Administrator-basierten Netzwerken zu ermitteln. Arbeitgeber müssen auch die Nuancen des Provider-Vertrags verstehen."

Turpin wies außerdem darauf hin, dass sehr kleine Arbeitgeber (mit weniger als 100 Beschäftigten) möglicherweise immer noch zu klein sind, um ihr Risiko genau vorhersagen zu können. Daher könnte eine unerwartete Hauptforderung Ihr Budget stark in Mitleidenschaft ziehen. Es könnte jedoch immer noch eine kluge, kostensenkende Option sein, wenn Ihre Belegschaft in der Vergangenheit gesund gewesen wäre.

"Es ist bedauerlich, dass kleine Unternehmen von der Regierung und den Großunternehmen bestraft werden", sagte Carpel. "Die meisten Unternehmen zahlen 50 Prozent der Prämien für ihre Mitarbeiter, so dass [Selbstversicherungseinsparungen] nicht nur dem Unternehmen, sondern auch dem Durchschnittsbürger zugute kommen."


Eine bedeutungsvolle Mission macht eine bessere Geschäftsmöglichkeit

Eine bedeutungsvolle Mission macht eine bessere Geschäftsmöglichkeit

Als Geschäftsführer eines Franchise-Unternehmens verbringe ich viel Zeit auf Konferenzen und Ausstellungen; und es scheint, dass alle über das gleiche sprechen: finanzielle Möglichkeiten. Erfolgreiche Unternehmer und Frauen wollen Franchise-Möglichkeiten, die einen signifikanten finanziellen Gewinn versprechen, und daran ist nichts falsch.

(Geschäft)

So finden Sie den richtigen Buchhalter

So finden Sie den richtigen Buchhalter

Einer der wichtigsten Berater eines kleinen Unternehmens Inhaber kann einen guten Buchhalter haben. Aber wie genau finden Sie einen? Obwohl Sie eigentlich keinen Buchhalter brauchen, werden Sie wahrscheinlich zu sehr damit beschäftigt sein, Ihr Geschäft zu leiten, um den ganzen Papierkram selbst zu erledigen.

(Geschäft)