Was Remote Worker über Karriereentwicklung wissen müssen


Was Remote Worker über Karriereentwicklung wissen müssen

Vor einigen Jahren behauptete eine breit angelegte Studie des MIT Sloan Management Review Journals, dass Arbeitnehmer, die Telearbeit leisten, weniger sind wahrscheinlich, Promotionen, große Erhöhungen oder gute Leistungsbeurteilungen als diejenigen, die im Büro arbeiten. Diese Diskrepanz sei keine Reflexion darüber, wie engagiert eine Person für ihren Job sei, fand die Studie heraus: Remote-Mitarbeiter hatten einfach nicht die gleiche "passive Face Time" wie ihre Kollegen im Büro, und Führungskräfte bewerteten die Mitarbeiter unterschiedlich, je nachdem ob Sie wurden am Arbeitsplatz gesehen.

Während Unternehmen sich von der Mentalität "Out of sight, out of mind" entfernen, bleibt die Tatsache, dass Telearbeiter im Gegensatz zu Büroangestellten nicht produktiv sein können, indem sie in einer Kabine sitzen, in der sie beschäftigt sind - und sie müssen vielleicht etwas härter arbeiten, um einen Eindruck bei ihren Vorgesetzten zu hinterlassen.

"Das Stigma [diese Fernarbeiter] funktionieren nicht wirklich" ... gehört der Vergangenheit an, und mehr Menschen arbeiten daran ", sagte Dennis Collins, Senior Marketing Director bei West Unified Communication Services. "[Aber] es ist Sache des Mitarbeiters sicherzustellen, dass sie nicht unsichtbar werden."

Die Technologie hat es zwar erleichtert, eine Organisation mit Telearbeitern zu führen, aber Arbeitnehmer, die dies nicht tun Bericht an das Büro haben eine ganz andere Erfahrung als diejenigen, die die meiste Zeit der Woche mit ihren Kollegen verbringen. Tom Schoenfelder, Ph.D. und Senior Vice President für Forschung und Entwicklung bei Caliper, einem Anbieter von Einstellungsbewertungen und Talent-Management-Lösungen, sagte, dass Vollzeit-Telearbeiter häufig folgende Herausforderungen bei der Bewältigung ihrer täglichen Arbeit und Karriereentwicklung haben:

Isolation von der Unternehmenskultur . Viele Telearbeiter berichten von einem Gefühl der professionellen Isolation, die oft zu einem Rückzug aus der Arbeitswelt führen kann, sagte Schönfelder. Telearbeiter haben nicht die gleichen sozialen und psychologischen Erfahrungen wie ihre Kollegen, die ins Büro pendeln, und sind daher normalerweise nicht so stark in die Unternehmenskultur eingebunden.

Mangel an "Zeit für das Gesicht". Mitarbeiter, die nicht arbeiten im Büro sind nicht in der Lage, von Angesicht zu Angesicht mit Kollegen zu besuchen, so dass "Echtzeit" -Kommunikation oft über Chat passieren muss. Wenn eine Partei von ihrem Schreibtisch weg ist, kann das einen wichtigen Informationsfluss erschweren und die starken, vertrauensvollen Arbeitsbeziehungen, die der Zusammenarbeit dienen, schwieriger gestalten, sagte Schönfelder.

Weniger informelle Vernetzungsmöglichkeiten. Schoenfelder stellte außerdem fest, dass sich die körperliche Ungestörtheit nicht auf die informelle Kommunikation und Vernetzung auswirken kann. Diese alltägliche "Vernetzung" ist typischerweise ein wichtiger Aspekt der Navigation in der Unternehmenspolitik und kann Entscheidungen darüber beeinflussen, welche Mitarbeiter für sensible oder strategische Projekte in Betracht gezogen werden. Diejenigen Telearbeiter, die Telearbeit leisten, stellen möglicherweise fest, dass sie Entwicklungsmöglichkeiten weniger wahrnehmen oder Aufgaben zugewiesen bekommen, sagt er.

Zeitmanagement. Trotz des zunehmenden Trends zur Telearbeit fühlen sich einige Telearbeiter verpflichtet Sie arbeiten länger, um zu beweisen, dass sie arbeiten, sagte Schönfelder. Dies kann zu zusätzlichen Stress am Arbeitsplatz führen, der letztendlich ihrer Produktivität und Effektivität entgegenwirkt. Auf der anderen Seite, sagte er, wenn Fernarbeiter nicht die Zeitplanung übernehmen und ihre Arbeitsaktivitäten klar definieren, kann es so aussehen, als würden sie nicht so hart arbeiten, wie sie wirklich sind.

Telearbeiter sind wie jeder andere Mitarbeiter letztlich für die eigene Karriereentwicklung verantwortlich. Wenn es jedoch an der Zeit ist, diese Erhöhung oder Beförderung zu Ihrem Chef zu bringen, müssen Sie sich vielleicht etwas anders an die Konversation wenden als Ihre Kollegen im Büro. Anstatt den Schreibtisch oder das Büro Ihres Chefs zu besuchen, um nach einem kurzen Gespräch über Ihre Karriere zu fragen, müssen Sie diese erste Anfrage digital machen.

"Sie senden nicht einfach eine E-Mail, in der Sie sagen: Ich bin bereit für eine Gehaltserhöhung", sagte Collins. "Sagen Sie Ihrem Chef wie in den Büros, dass Sie über die nächste Phase Ihrer Karriere sprechen möchten. Es sind die gleichen Regeln, nur eine andere Methode."

Sobald Ihr Chef angibt, dass er oder sie bereit ist Machen Sie eine Unterhaltung, bereiten Sie einen Fall vor, um zu demonstrieren, warum Sie verdienen, voranzukommen, sagte Collins. Erinnern Sie Ihren Chef daran, was Sie seit Ihrer letzten Gehaltserhöhung oder Beförderung erreicht haben und wie Sie weiter effizient und effektiv arbeiten möchten. Collins bemerkte auch, dass Telearbeiter diese Konversation auf eine Art und Weise führen sollten, die mit ihren Chefs am effektivsten ist. Zum Beispiel könnte die Einrichtung einer Videokonferenz dazu beitragen, dass die Konversation nicht von Angesicht zu Angesicht stattfindet, sagte er.

Ob Sie die Promotion beenden oder nicht, es ist eine gute Idee, das weiter zu beweisen Du bist ein beispielhafter Kommunikator. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Chef regelmäßig über Ihre Fortschritte informieren. Sie wollen nicht immer darauf warten, dass er oder sie sich zuerst bei Ihnen meldet.

"Erarbeiten Sie Ihre Regeln für das Engagement mit Ihrem Chef und Team", sagte Collins der Mobby Business. "Was ist die beste Art zu kommunizieren? Anrufe? SMS? Sofortnachrichten? Und wie oft?"

Joe Staples, CMO der Projektmanagement-Software WorkFront, stimmte zu, dass die richtige Technologie und die Erwartungen entscheidend für erfolgreiche Telearbeit Vereinbarungen sind. Er riet Arbeitern und ihren Vorgesetzten, Lösungen zu finden, die der Fernarbeit förderlich sind: Lösungen, die mobil sind und in Echtzeit aktualisiert werden können, so dass die Mitarbeiter sich immer verbunden und informiert fühlen können.

"Ich weiß immer genau, wo mein Team steht Termine und Ergebnisse, auch wenn sie nicht im Büro auf der anderen Seite der Halle sind ", sagte Staples.


Wurde gefeuert? Hier ist, was Sie tun sollten Nächste

Wurde gefeuert? Hier ist, was Sie tun sollten Nächste

Kein Mitarbeiter möchte jemals die Worte "Sie sind gefeuert" hören. Du hast eine Karriere, die weitergeht, Rechnungen zu bezahlen und vielleicht sogar eine Familie zu unterstützen, und losgelassen oder entlassen zu werden, kann wirklich verheerend sein, egal aus welchem ​​Grund. Also, was solltest du tun, wenn du es getan hast hast du deinen Job verloren?

(Werdegang)

Bad Boss Verhalten beginnt zu Hause

Bad Boss Verhalten beginnt zu Hause

Es ist oft nicht Ich arbeite nicht im Büro, was dazu führt, dass Chefs ihre Angestellten beschimpfen, sondern eher Probleme, mit denen sie an der Heimat konfrontiert sind und die ihr schlechtes Benehmen diktieren, wie neue Forschungsergebnisse zeigen. Familienprobleme sind ein wichtiger Faktor Englisch: www.

(Werdegang)