Haben Emojis einen Platz in der Arbeitskommunikation?


Haben Emojis einen Platz in der Arbeitskommunikation?

Während die Verwendung von Emojis in persönlichen E-Mails oder Textnachrichten für viele Menschen gängige Praxis ist, sollte ihre Verwendung in der Arbeitskommunikation viel sparsamer erfolgen, wie neue Untersuchungen zeigen.

In einer Studie des Personaldienstleisters OfficeTeam gab nur ein kleiner Prozentsatz der Bosse an, dass die regelmäßige Verwendung von Emojis in geschäftlichen E-Mails oder Texten eine gute Idee ist. Konkret gaben nur 21 Prozent der befragten Führungskräfte an, dass sie kein Problem damit hätten, wenn ihre Mitarbeiter Emoticons verwenden, wann immer sie wollten.

Die meisten Verantwortlichen sagten, sie würden es vorziehen, Emojis ganz aus dem Verkehr zu lassen zumindest, nur in bestimmten Situationen verwendet. Neununddreißig Prozent der Befragten sagten, dass die Verwendung eines Emojis in jedem Fall in einer Arbeitskommunikation unprofessionell ist, während 40 Prozent sagten, dass sie in Abhängigkeit von der Situation OK ist.

Die Mehrheit der Arbeiter gab zu, ein Smiley oder ein anderes Emoticon einzufügen in der Arbeitskommunikation zumindest zeitweise. Die Studie fand heraus, dass 19 Prozent der Angestellten die Symbole ständig benutzen, weil diese Symbole helfen, die Gefühle hinter der Nachricht zu zeigen. 22 Prozent verwenden manchmal Emojis, aber beschränken den Gebrauch auf gelegentlichen Austausch mit Kollegen und nicht auf formelle Kommunikation mit höheren Angestellten. und 26 Prozent verwenden die Symbole sparsam und denken, dass sie nicht sehr professionell erscheinen.

Ein Drittel der befragten Angestellten sagte, dass sie niemals Emojis benutzen und sich lieber in ihrer Schrift ausdrücken.

"Emojis und Emoticons sind Das heißt nicht, dass sie immer für den Arbeitsplatz geeignet sind ", sagte Brandi Britton, Distriktspräsidentin für OfficeTeam, in einer Erklärung. "Die Verwendung dieser Symbole kann Mitarbeitern helfen, ihre Gefühle und Persönlichkeiten in schriftlichen Mitteilungen zu vermitteln, sie können aber auch ablenken und unprofessionell wirken."

Um Mitarbeitern zu helfen, bietet OfficeTeam fünf Tipps, wann und wie Emojis und Emoticons bei der Arbeit verwendet werden:

  1. Gehen Sie nicht über Bord. Sie sollten Emojis nicht regelmäßig verwenden. Wenn Sie sie die ganze Zeit verwenden, könnten Sie andere verärgern und Ihre Nachricht durcheinander bringen.
  2. Kenne dein Publikum. Betrachte die Unternehmenskultur deines Unternehmens und deine Beziehung zu denen, mit denen du kommunizierst. Während das Hinzufügen eines "Daumen nach oben" -Symbols in einem E-Mail-Freund möglich ist, kann dies beim Versenden von Nachrichten an Unternehmensleiter leicht verpönt sein.
  3. Beurteilen Sie die Situation. Die Verwendung von Emoticons bei der Diskussion schwerwiegender Probleme kann unangenehm sein oder unhöflich. Es ist am besten, Emojis vollständig aus diesen Kommunikationsarten herauszulassen.
  4. Kenne deine Emojis. Heute gibt es Hunderte von verschiedenen Emojis und Emoticons. Wenn Sie eines verwenden, sollten Sie nicht nur wissen, was es bedeutet, sondern auch, dass die Person, die es empfängt, die Nachricht ebenfalls versteht. Das letzte, was Sie wollen, ist, dass ein Emoji falsch verstanden wird.
  5. Verwenden Sie Ihre Wörter. Wenn Sie sich nicht zu 100 Prozent sicher sind, dass die Verwendung eines Emoji Ihren Standpunkt klar macht, lassen Sie es aus und konzentrieren Sie sich darauf deine Worte. Schreiben Sie entweder aus, was Sie sagen möchten, oder führen Sie eine persönliche oder telefonische Konversation durch, um das Thema zu diskutieren.

Die Studie basiert auf Umfragen unter mehr als 300 Führungskräften von US-Unternehmen mit 20 oder mehr Mitarbeitern und mehr als 350 US-Arbeiter, die in Büroumgebungen beschäftigt sind.

& mac; _ ( ) _ / & mac;


Die 20 besten Jobs für Flexibilität

Die 20 besten Jobs für Flexibilität

Job Flexibilität wird für viele Fachkräfte immer wichtiger: Eine aktuelle Studie von FlexJobs hat ergeben, dass Arbeitssuchende die Arbeitsflexibilität als den wichtigsten Faktor bei der Beurteilung einer Arbeitsstelle vor der Lohn- und Krankenversicherung eingestuft haben. " Es gibt viele Gründe, warum Millionen von Menschen die Arbeitsflexibilität wirklich schätzen, beispielsweise für die positiven Auswirkungen auf ihre Work-Life-Balance, Stresslevel, Gesundheit und Familienpflichten ", sagte Sara Sutton Fell, Gründerin und CEO von FlexJobs Erklärung.

(Werdegang)

Neuer Job? Wie man 6 Herausforderungen der ersten Woche überlebt

Neuer Job? Wie man 6 Herausforderungen der ersten Woche überlebt

Bevor Sie einen neuen Job beginnen, werden Sie wahrscheinlich Ihren Zeitplan, die grundlegende Berichtsstruktur und die universelle Arbeitsplatz-Etikette kennen - Sie werden wahrscheinlich sogar eine gute Vorstellung davon haben was du tun wirst. Aber die Einzelheiten Ihrer täglichen Routine, wie mit wem Sie arbeiten werden und die Richtlinien und Verfahren, denen Sie folgen werden, warten darauf, in den ersten Tagen entdeckt zu werden.

(Werdegang)