Newbie's Guide für Apples Appliance-Registrierungsprogramm


Newbie's Guide für Apples Appliance-Registrierungsprogramm

Es ist nicht so einfach, dass alle einfach bei Ihnen vorbeischauen, um ihre neuen Spielsachen aufzuheben. Sie müssen ein System einführen, um Ihre elektronischen Geräte mit den notwendigen Unternehmenswerkzeugen und -ressourcen für Ihr Unternehmen zu implementieren, wobei verschiedene Grade von Doppelarbeit und persönlicher Nutzung möglich sind.

Was ist das?

Erste Schritte

1. Registrieren Sie sich für das Apple Deployment Program (ADP).

2. Geräte kaufen und ID-Nummer eingeben.

3. Verknüpfen Sie die Geräte von der DEP-Website mit Ihrem ausgewählten MDM-Server.

4. Apple erkennt die Geräte automatisch als Teil des DEP-Programms und übernimmt die MDM-Konfigurationen, die von Ihrer Unternehmens-IT festgelegt wurden.

5. Verteilen Sie Geräte mit MDM-Setup zur sofortigen Verwendung.

Mit DEP können Sie Geräte speziell für Mitarbeiter über Apple, einen autorisierten Händler oder einen Drittanbieter erwerben. Bis DE 11 unterstützte DEP nur Geräte, die von autorisierten Kanälen gekauft wurden, nicht Geräte, die von Dritten gekauft wurden. Aber das hat sich geändert, zum Vorteil von kleinen Unternehmen, Schulen und gemeinnützigen Organisationen, die jetzt DEP mit jedem gekauften, gespendeten oder älteren Gerät nutzen können. Sobald Benutzern ein Gerät zugewiesen wurde, entweder persönlich oder gemeinsam, stellt DEP sicher, dass MDM-Konfigurationen, -Steuerungen und -Einschränkungen automatisch bei der Einrichtung wirksam werden.

Mit persönlich aktivierten Unternehmensgeräten, die an einzelne Mitarbeiter verteilt werden, können Benutzer ihre Geräte durch Hinzufügen eigener Apps personalisieren und Daten neben Ihren MDM Firmenaccounts oder Apps. Umgekehrt sind freigegebene Geräte in der Regel nicht erlaubt, wenn Benutzer persönliche Apps oder Daten hinzufügen.

Sie können iOS- oder Apple TV-Geräte auch manuell über das kostenlose Apple Configurator 2.5-Programm in Ihr MDM-Konto einbinden, das mit DEP integriert ist und mit einem Mac USB funktioniert Verbindung.

Apple-Bereitstellungsprogramme bieten sowohl Programmagenten- als auch Administratorkonten an. Der Programmagent ist ein erforderliches Hauptkonto, das alle anderen Konten einrichtet. Für sehr kleine Unternehmen kann das Programmagentenkonto alles verwalten, aber Apple empfiehlt, mindestens ein Administratorkonto einzurichten.

Die DEP-Programmberechtigung gilt für Geräte, die nach dem 1. März 2011 gekauft wurden und iOS 7 oder höher ausführen macOS 10.9 oder höher und Apple TVs der vierten Generation mit tvOS 10.2 oder höher.

Wie hilft es kleinen Unternehmen?

Mit DEP und MDM werden die Geräte Ihres Unternehmens in den überwachten Modus versetzt, um die drahtlosen Verwaltungs- und Sicherheitsoptionen zu erweitern und zusätzliche Einschränkungen zu ermöglichen, z. B. beim Filtern von Webinhalten oder bei der Deaktivierung von iMessage, AirDrop, Game Center oder Apple Musik. Die Kontrollebene kann nach Ihren Präferenzen variieren: Sie können Supervisionen verwenden, ohne den Zugriff der Benutzer auf die Funktionen ihrer Geräte stark zu regulieren oder invasiv einzuschränken.

Die DEP stellt die Einhaltung von Unternehmensprotokollen durch die Mitarbeiter sicher, da Benutzer nicht aus MDM aussteigen können Software oder Entfernen von Verwaltungseinstellungen von unternehmenseigenen Geräten. Es schützt Geräte vor dem Abwischen, Weiterverkauf oder der Verwendung durch nicht autorisierte Personen oder Diebe. MDM in überwachten Geräten kann die Aktivierungssperre von Apple umgehen, die Hauptfunktion von "Mein iPhone suchen", die die Reaktivierung eines verlorenen oder gestohlenen Mobilteils verhindert, sodass das Management ein Gerät für die erneute Bereitstellung an einen neuen Benutzer löschen kann. Im verlorenen Modus, der kein Find My iPhone erfordert, können überwachte Geräte, die verloren oder gestohlen wurden, per Fernzugriff gesperrt und möglicherweise über eine Remote-Abfrage gefunden werden.

Was Sie wissen müssen

Mit BYOD können Sie weiterhin Firmen-WLAN-, Mail- und Kalenderservices für Mitarbeiter über das MDM-Opt-in anbieten, während individuelle Privatsphäre für persönliche E-Mails, Kalender, Kontakte, SMS oder iMessages, Browserverlauf, FaceTime oder Anrufprotokolle, Erinnerungen und Notizen und Gerätestandort. Die Mitarbeiter werden umfassend darüber informiert, worauf der MDM-Server zugreifen kann und welche Funktionen er konfiguriert. Wenn Benutzer das Unternehmen verlassen, können sie sich abmelden und ihre eigenen Daten intakt halten.

Mit MDM können Unternehmen eine granulare Kontrolle über die meisten, aber nicht alle Aspekte der Gerätenutzung übernehmen. Einige Unternehmen sind möglicherweise nicht in der Lage, Benutzer an Aktivitäten wie dem Kopieren und Einfügen von Inhalten aus Apps und Dokumenten zu hindern.

Insgesamt ist es in fast allen Situationen die angenehmste Art, den Unternehmenseinsatz mit Supervision zu bewältigen . Wenn Benutzer benutzerdefinierte oder persönliche BYOD-Einheiten unter MDM mit zusätzlichen Apps und Inhalten personalisieren können, erhöht dies oft die Arbeitsleistung und -zufriedenheit.

Bottom line


Wie meine Kindheitserlebnisse meine Leidenschaft für eine Reisekarriere ankurbelten

Wie meine Kindheitserlebnisse meine Leidenschaft für eine Reisekarriere ankurbelten

Meine Kindheit war nicht traditionsgemäß, gelinde gesagt. Es scheint, dass mein ganzes Leben damit verbracht wurde, von einem Ort zum anderen zu ziehen. Als ich das College abschloss, hatte ich im Laufe meines Lebens über 40 verschiedene Schulen besucht. Ich wurde in Staten Island, New York geboren und lebte dort, bis ich sechs Jahre alt war.

(Geschäft)

Warum Big Data eine große Sache für den Vertrieb ist

Warum Big Data eine große Sache für den Vertrieb ist

Shashi Upadhyay ist CEO von Lattice Engines. Ob es uns gefällt oder nicht, Big Data beeinflusst bereits unser Leben als Verbraucher. Die Empfehlungen von Amazon, die personalisierten Werbebanner von Facebook, die auf unseren Profilen basieren, und die zielgerichteten Anzeigen von Google, die auf unseren vorherigen Suchanfragen basieren, haben alle personalisierte Einkaufserlebnisse auf der Grundlage unseres Einkaufsverhaltens geschaffen.

(Geschäft)