Soziale Medien bei der Arbeit: Die neue Norm


Soziale Medien bei der Arbeit: Die neue Norm

Laut einer neuen Studie des Pew Research Centers meldet sich ein zunehmender Prozentsatz der Mitarbeiter während des Arbeitstages bei Facebook, Twitter und anderen sozialen Netzwerken an. Aber es ist nicht alles aus persönlichen Gründen; Viele Arbeiter nutzen soziale Medien bei der Arbeit für berufliche Zwecke, so die Studie.

"Die Mitarbeiter von heute integrieren Social Media in eine breite Palette von Aktivitäten während der Arbeit", schreiben die Autoren der Studie. "Einige dieser Aktivitäten sind explizit beruflich oder beruflich, während andere persönlicher Natur sind."

Die zwei häufigsten Gründe, warum Mitarbeiter soziale Medien bei der Arbeit nutzen, haben nichts mit ihrer Arbeit zu tun. Von den Angestellten, die Social Media im Büro nutzen, tun dies 34 Prozent, um eine mentale Pause von ihrem Job zu machen, und 27 Prozent nutzen es, um sich mit Familie und Freunden zu verbinden, fand die Studie.

Andere Gründe, warum sich Arbeitnehmer anmelden Soziale Netzwerke sind viel mehr mit ihrer Arbeit verbunden. Die Studie ergab, dass 24 Prozent der Mitarbeiter, die soziale Medien bei der Arbeit genutzt haben, professionelle Verbindungen hergestellt oder unterstützt haben, und 20 Prozent nutzen sie, um Informationen zu erhalten, die Probleme bei der Arbeit lösen. Insgesamt nutzen 34 Prozent der überlebten Mitarbeiter soziale Medien für berufliche Zwecke.

Zu ​​den weiteren beliebten Gründen, aus denen Mitarbeiter soziale Medien bei der Arbeit nutzen, gehören: mehr über Mitarbeiter zu erfahren, persönliche Beziehungen zu Kollegen aufzubauen und Leute außerhalb ihrer Organisation zu fragen, die mit der Arbeit in Verbindung stehen.

Soziale Netzwerke zu nutzen, um mehr über Mitarbeiter zu lernen, hat allerdings auch einen Nachteil. Die Untersuchung ergab, dass 16 Prozent der Arbeitnehmer Informationen über soziale Medien gefunden haben, die ihre professionelle Meinung zu einem Kollegen verringert haben. Auf der anderen Seite haben 14 Prozent Informationen entdeckt, die ihre Wahrnehmung eines Kollegen verbessert haben.

"Die Transparenz, die Social Media ermöglicht, bringt sowohl Kosten als auch Vorteile", schrieben die Autoren der Studie.

Facebook ist am meisten beliebtes soziales Netzwerk für Mitarbeiter. Die Studie ergab, dass 19 Prozent der Mitarbeiter Facebook für einen arbeitsbezogenen Zweck genutzt haben, während 14 Prozent sich für einen arbeitsbezogenen Zweck an LinkedIn gewandt haben und nur 3 Prozent Twitter für seine Arbeit genutzt haben.

Die Studie ergab auch, dass 9 Prozent der Mitarbeiter nutzen ein Social-Media-Tool, das von ihrem Arbeitgeber zur Verfügung gestellt wird.

Arbeiter sagen, dass es viele positive Auswirkungen auf die Nutzung sozialer Medien im Büro gibt. Zum Beispiel glauben fast 80 Prozent der Angestellten, die sich zu einem sozialen Netzwerk für arbeitsbezogene Zwecke anmelden, dass es ein nützliches Werkzeug zum Netzwerken oder zum Finden neuer Jobchancen ist, während 71 Prozent denken, dass es nützlich ist, mit anderen in ihrer Branche in Kontakt zu bleiben .

Darüber hinaus denken 51 Prozent, dass Social Media ihnen hilft, ihre Mitarbeiter auf persönlicher Basis kennenzulernen, während 46 Prozent sagten, es sei nützlich, um Informationen zu finden, die sie für ihre Arbeit benötigen.

Aber die Mitarbeiter haben es getan Ich gebe an, dass es negative Auswirkungen auf die Nutzung von Social Media im Job gibt.

"Andererseits sind diese Arbeitnehmer in Bezug auf den Nutzen von sozialen Medien in anderer Hinsicht gespalten, insbesondere wenn es um die alleinige Nutzung von Social Media geht Job-Performance ", schrieben die Autoren der Studie.

56 Prozent der befragten Mitarbeiter, die soziale Medien für berufliche Zwecke nutzen, denken, dies lenke sie von den Aufgaben und Projekten ab, die sie tun müssen.

Am Ende Die meisten Arbeitnehmer denken jedoch an das Positive überwiegen die negativen. Mehr als die Hälfte der Befragten glaubt, dass die Nutzung von Social Media letztlich ihre Arbeitsleistung unterstützt, und nur 22 Prozent glauben, dass es vor allem ihre Arbeitsleistung beeinträchtigt.

Organisationen erkennen, wie populär soziale Medien am Arbeitsplatz werden und entwickeln daher Richtlinien sein Nutzen. Mehr als die Hälfte der befragten Mitarbeiter gaben an, dass ihr Arbeitgeber eine Politik zur Nutzung sozialer Medien bei der Arbeit hat.

"Es gibt einige Belege dafür, dass Arbeitsplatzrichtlinien, die die Nutzung von Social Media während der Arbeit betreffen, Auswirkungen haben können", schrieben die Autoren der Studie.

Ein deutlich geringerer Prozentsatz von Arbeitern, deren Arbeitgeber sich während der Arbeit am Arbeitsplatz anmelden Machen Sie eine mentale Pause oder verbinden Sie sich mit Freunden und Familie.

Die Studie, die auch die Verwendung von sozialen Medien bei allen Amerikanern untersuchte, basierte auf Befragungen von 2.003 US-Bürgern, von denen 795 Voll- oder Teilzeitbeschäftigte waren Basis.


15 Remote-Work-Jobs für Executives

15 Remote-Work-Jobs für Executives

Nur weil Sie ein Chef sind, bedeutet das nicht, dass Sie die Vorteile der Fernarbeit nicht nutzen können. Ein neuer Bericht von FlexJobs hebt viele Telearbeitsplätze hervor an der Spitze der Karriereleiter. Zu den spezifischen Berufsbezeichnungen gehören Geschäftsführer, Executive Director, Vice President und verschiedene C-Level-Positionen wie CEO, Chief Operating Office und Chief Financial Officer.

(Werdegang)

Karriere neu definieren beginnt mit Leidenschaft

Karriere neu definieren beginnt mit Leidenschaft

In der Geschäftswelt wird individueller Erfolg oft dadurch definiert, wie viel Geld eine Person verdient oder wie hoch der Rang eines Mitarbeiters in einem Unternehmen ist. Aber Dollarzeichen und Titel sind nicht die einzigen Maßnahmen für eine erfolgreiche Karriere. Rana Florida - CEO der Creative Class Group und Autor der Huffington Post-Kolumne "Your Startup Life" - glaubt, dass es einen sinnvolleren Weg gibt, Erfolg zu definieren sowohl bei der Arbeit als auch in jedem anderen Aspekt des Lebens.

(Werdegang)