SMS an Ihre Kunden: 3 Tipps und Beispiele für SMS-Marketing Erfolg


SMS an Ihre Kunden: 3 Tipps und Beispiele für SMS-Marketing Erfolg

SMS-Marketing hat in den letzten Jahren mehr und mehr Verbreitung gefunden. Jeder mit einem Mobiltelefon hat Zugriff auf SMS, und Unternehmen können mithilfe von SMS ihre Produkte oder Dienste bewerben.

Viele Nutzer schalten Benachrichtigungen für E-Mails und andere soziale Netzwerke ab und verpassen Benachrichtigungen über Verkäufe oder neue Artikel. Wenn Sie in Echtzeit vermarkten möchten, gibt es keine bessere Möglichkeit, als eine Textnachricht zu senden.

"Wenn Benachrichtigungen direkt auf dem Startbildschirm ihres Smartphones oder Tablets an den Benutzer gesendet werden, sind die Impressionen sehr bedeutend ", sagte Yoni Ben-Yehuda, Chief Marketing Officer von Material Good, einer Luxusboutique, die Schmuck, Zeitmesser, Kunst und Accessoires verkauft. "Geomapping und Targeting von Nutzern in Echtzeit mit standortbasiertem Marketing trägt dazu bei, dass der Content relevanter ist als eine allgemeine Marketingkampagne, bei der der Standort nicht berücksichtigt wird."

Obwohl SMS-Marketing effektiv sein kann, ist es nicht richtig für jedes Unternehmen. Wenn es nicht mit den Produkten oder Dienstleistungen, die Sie anbieten, und der Art, wie Sie mit Ihrem Publikum verbinden, abgestimmt ist, sollte es nicht verwendet werden, sagte Ben-Yehuda.

Marken, die SMS-Marketing verwenden, müssen vorsichtig sein, die Grenze zwischen hilfreich und relevant und aufdringlich und spammig. Es ist einfach, die Waage zu kippen und die Leute mit deinen Nachrichten auszuschalten. Hier erfahren Sie, wie Sie SMS in Ihre Marketingstrategie integrieren können, ohne Ihre Kunden zu belästigen.

Wie beim E-Mail-Marketing ist es wichtig, vor dem Versenden von Textnachrichten explizite Zustimmung von Verbrauchern zu erhalten. Sie senden nicht nur Nachrichten an ein Publikum, das diese Art von Marketing möchte, sondern vermeiden auch diejenigen, die dies nicht tun.

"Verwenden Sie SMS nur dann als Marketingkanal, wenn der Kunde oder potenzielle Kunde sich angemeldet hat und Sie mit ihrer Telefonnummer versorgt haben «, sagte Ben-Yehuda. "Wenn Sie unerwünschte Nutzer kontaktieren, laufen Sie Gefahr, Ihre Glaubwürdigkeit zu verlieren und Ihre Nachrichten abbestellen zu lassen."

Beispiel: American Eagle ermöglicht es Kunden, SMS-Benachrichtigungen auf der mobilen Website zu ihrer eigenen Zeit zu abonnieren . Wenn ein Kunde das Gefühl hat, die Kontrolle zu haben, ist er eher daran interessiert.

Textnachrichten sind nicht für jedes Marketingszenario geeignet. Ben-Yehuda rät ihm, sie für Dinge wie einen Lieferstatus zu verwenden, als sekundäre Nachricht, nachdem Sie eine bestimmte mobile App oder ein Programm, einen Kaufbeleg oder einen exklusiven Rabatt heruntergeladen haben - und nur für Marken mit einer Zielgruppe, die diese Art von Kommunikation bevorzugt.

"Ein Text ist persönlicher als eine E-Mail. Wenn Sie also den Nutzer kontaktieren und noch nie von Ihnen gehört haben, werden Sie wahrscheinlich als Spam betrachtet", sagte Ben-Yehuda gegenüber Mobby Business. "Wenn die Markenerkennung beim Nutzer präsent ist und sie mit Ihrem Unternehmen oder Ihren Produkten vertraut sind, kann es effizient sein, ihnen Inhalte per Text anzubieten."

Eine gute Faustregel für das SMS-Marketing ist die E-Mail-Marketing-Praxis. sagte Ben-Yehuda. Senden Sie keine Nachrichten zu häufig - denken Sie über das Timing nach und überlegen Sie, wo sich Ihre Benutzer wahrscheinlich befinden, wenn sie Ihre Texte erhalten. Weiter, sagte er, meide eine Sprache, die für den Leser zu wort- und überwältigend ist und, was am wichtigsten ist, immer für Relevanz sorgt.

Beispiel: Kohls behält seine Nachrichten einfach und konsistent, alarmiert Kunden über Verkäufe und bietet Gutscheine und Belohnungen an . Sie senden fünf bis sieben Texte pro Monat, was ausreicht, um Kunden zu gewinnen, ohne sie zu überfordern.

Egal, was Sie durch Ihre Marketing-Textnachrichten kommunizieren, stellen Sie sicher, dass es vor allem relevant ist Wert für die Erfahrung des Verbrauchers mit Ihrer Marke.

"Die Botschaft sollte nicht eigennützig sein", sagte Joshua Keller, Mitbegründer der Marketing-Agentur Union Square Media. "Ziel Nr. 1 sollte sein, dem Verbraucher einen echten Mehrwert für das Öffnen dieser Textnachricht zu bieten."

Joseph Anthony, CEO der Millennial-Marketing-Agentur Hero Group, stimmte dem zu und sagte, dass intelligente Marken den Verbrauchern die Art von Kommunikation ermöglichen, die sie mit ihren Peer-Gruppen und sozialen Kreisen gewohnt sind.

"Neben nützlichen Informationen nützliche Informationen Angebote, schafft ein Maß an Vorfreude und Überraschung ", sagte Anthony. "Marken müssen SMS-Marketing ähnlich sehen, wie sie sich Gesprächen auf Facebook, Instagram und Twitter anschließen. Sie müssen sich fragen, wie sie einen Mehrwert schaffen können, ohne aufdringlich zu sein. Was sie bieten, ist also angemessen Freunde]. "

Beispiel: Cabela's ermöglicht Kunden, sich auf der Basis von Kategorien wie Waffen oder Munition und Interessen wie Kochen oder Camping zu melden. Die Texte teilen Informationen über Verkäufe, Abschlüsse und neue Produkte.

Einige Quelleninterviews wurden für eine vorherige Version dieses Artikels durchgeführt.


Meine Leidenschaft in der Finanzindustrie finden und verfolgen

Meine Leidenschaft in der Finanzindustrie finden und verfolgen

Als ich ein Kind war, hätte meine zukünftige Karriere im Finanzwesen nichts voraussagen können. Das einzige, was mich in meinem kleinen ukrainischen Dorf und an der Wall Street zusammengebracht hat, war, mit meiner Oma amerikanische Fernsehserien anzuschauen. Es gab immer einige Geschichten über Investitionen, Aktien, Öl usw.

(Geschäft)

Sind Startups eine andere Art von Kleinunternehmen?

Sind Startups eine andere Art von Kleinunternehmen?

Ein neues und innovatives Technologieunternehmen und der Tante-Emma-Laden um die Ecke könnten beide Start-ups sein, aber die beiden Unternehmen haben ganz andere Herausforderungen als neue Forschungsergebnisse. Untersuchungen der Ewing Marion Kauffman Foundation, einer Organisation zur Förderung von Bildung und Unternehmertum, haben gezeigt, dass traditionelle Start-ups und innovationsgetriebene Unternehmen (dh Unternehmen, die sich damit befassen wollen) die globalen Märkte mit innovativen Technologien, Verfahren oder Geschäftsmodellen) gehen auf ihrer Geschäftsreise sehr unterschiedliche Wege.

(Geschäft)