5 Wege, wie du deine Mitarbeiter demotivierst


5 Wege, wie du deine Mitarbeiter demotivierst

Sofern sie nicht um den Titel "Worst Boss der Welt" wetteifern, möchte kein Anführer absichtlich seinen Mitarbeitern das Gefühl geben, entmutigt und unmotiviert zu sein. Aber wenn Sie einen Rückgang der Mitarbeiterengagements bemerkt haben, schauen Sie sich Ihre eigenen Worte und Handlungen genau an - Sie könnten der Grund dafür sein.

"Führungskräfte erkennen nicht immer, dass ihr Verhalten demotivierende Mitarbeiter ist, weil sie Sie sind nicht genug mit den Mitarbeitern beschäftigt, um zu verstehen, welche Verhaltensweisen funktionieren und welche nicht ", sagte Vip Sandhir, Gründer und CEO der Mitarbeiter-Engagement-Plattform HighGround. "Viele Führungsteams verstehen die anhaltende Stimmung eines Unternehmens nicht."

Wenn Sie sich nicht die Zeit nehmen, sich mit Ihrer Gruppe zu treffen, demotivieren Sie möglicherweise unbeabsichtigt Ihre Mitarbeiter. Hier sind ein paar wichtige Verhaltensweisen und Taktiken, die Sie als Anführer vermeiden sollten:

Ermöglichen Sie bestimmten Mitarbeitern (oder Ihnen) Privilegien wie flexible Zeitpläne, Fernarbeitsoptionen oder Zugriff auf Unternehmensressourcen, aber halten Sie sie von anderen ein ? Beschimpfst du deine Angestellten, weil du am Vortag früh gegangen bist? Sie können versuchen, dies zu rechtfertigen, indem Sie sich selbst sagen, dass Sie oder die "favorisierten" Mitarbeiter härter arbeiten, um diese Vergünstigungen zu verdienen, aber es ist unfair, Standards zu setzen, die Sie selbst nicht befolgen.

"Wenn Sie das Team fragen Arbeite hart, aber du bist der Erste, der das Büro verlässt, dann wird das Team dich ansehen und sich fragen, warum du kein Beispiel gibst ", sagte Josiah Humphrey, Mitbegründer und Co-CEO der App-Entwicklungsfirma Appster.

Um diese zweifelhaften Standards zu vermeiden, sollten Sie sicherstellen, dass Sie Vorteile und Belohnungen fair anwenden. Zum Beispiel sagte Ashley Morris, CEO von Capriottis Sandwich Shop, dass seine Rolle als Vater eine seiner obersten Prioritäten sei. Weil er sich freistellt, um bei seinen Kindern zu sein, erlaubt er seinen Mitarbeitern, ihre Zeitpläne um ihre Familien zu planen, solange die Arbeit erledigt ist und die Erwartungen des Unternehmens erfüllt sind.

"Wenn diese Flexibilität für ein Mitglied gilt von der Mannschaft muss es für alle gelten ", sagte Morris. "Dies schafft eine Kultur der Unterstützung und des Verständnisses, und Strategien wie diese tragen dazu bei, Talente zu binden und eine Umgebung zu schaffen, die Qualitätsarbeit fördert."

Als Führungskraft ist Ihre Aufgabe um sicherzustellen, dass Ihr Team seinen Teil dazu beiträgt, das Geschäft voranzutreiben. Es ist sehr wichtig, das Endergebnis zu erreichen, aber wenn man sich zu sehr auf strategische Ziele konzentriert und "alles Geschäftliche" ist, können Ihre Mitarbeiter die Kameradschaft und Kultur aus den Augen verlieren, die sie motivieren sollen.

"Natürlich ist es wichtig, Gutes zu tun Business und ein qualitativ hochwertiges Produkt zu schaffen, aber alles beginnt mit dem "Warum", sagte Amit Kleinberger, CEO von Menchies Frozen Yogurt und MidiCi, The Neapolitan Pizza Company. "Ein starkes Geschäft beginnt mit der Kultivierung einer gewinnenden Kultur und eines starken Teams. Werte und Kultur sind tief verwurzelt, und die Entscheidungen basieren zunächst auf Menschen und auf dem Aufbau einer guten Gemeinschaft, dann auf Geschäft. Es ist ein Fehler für Unternehmen, sich ausschließlich zu konzentrieren über den Handel. "

Einer der häufigsten Ratschläge für Führungskräfte ist es, Mikromanagement zu stoppen, und doch kämpfen viele Leiter noch damit, die Zügel loszulassen. Sie werden vielleicht nicht einmal bemerken, dass Ihre Mitarbeiter Ihr Verhalten als kontrollierend ansehen, weil Sie glauben, dass Sie nur leiten und ihnen helfen, ihre Arbeit zu machen. Ihre Absichten mögen in der Theorie gut sein, aber in der Praxis könnten Sie die Mitarbeiter verdrängen.

"Neben der Verringerung der Produktivität kann Mikromanagement auch die Motivation der Mitarbeiter beeinträchtigen und talentierte Mitarbeiter dazu bringen, woanders hinzugehen", sagte Vic Mahadevan, CEO der Restaurant Loyalty und Insights Plattform Punchh. "Mikromanagement bedeutet mangelndes Vertrauen. In einem Umfeld des Vertrauens haben Mitarbeiter die Freiheit zu erforschen, zu innovieren und zu kreieren und ja, gelegentlich Fehler zu machen. Fehler sollten jedoch als Lerngelegenheiten betrachtet werden, wo neue Entdeckungen gemacht werden großartige Lektionen werden gelernt. "

Führungsentscheidungen müssen oft schnell und effektiv getroffen werden, insbesondere wenn jemand, der die Leiter höher steht, die Richtlinie gibt. Aber wenn Sie etwas initiieren, das Ihre Teammitglieder betrifft, ohne nach ihren Gedanken zu fragen, werden sie wahrscheinlich nicht allzu glücklich darüber sein.

"Wenn Menschen in einer Umgebung sind, in der sie das Gefühl haben, eine Stimme zu haben und zu Entscheidungen beitragen können , sie fühlen sich mehr investiert ", sagte Humphrey. "Wenn Leute [nicht das Gefühl haben, dass sie gehört werden], werden sie nicht so viel Buy-In haben, weil du ihre Meinung über die Prozessänderung nicht bekommen hast, bevor du sie ausgerollt hast."

Selbst wenn Ihre Mitarbeiter können keinen direkten Einfluss auf die Entscheidung haben, das Mindeste, was Sie tun können, ist, sie auf dem Laufenden zu halten, was passiert. Joe Schumacher, CEO von Goddard Systems Inc., hat Transparenz in Sachen Teamkommunikation vor allem anderen empfohlen.

"Es ist ein großer Fehler, die strategischen Ziele, Entscheidungen, Fortschritte und Rückschläge Ihrer Organisation zu ignorieren", sagte Schumacher . "Offene Kommunikation hilft, Transparenz zu schaffen, damit die Mitarbeiter klar verstehen, wohin die Organisation geht, warum sie dorthin führt und wie sie helfen können. Mitarbeiter auf dem Laufenden zu halten, ist eine hervorragende Möglichkeit, ihr Engagement und ihre Produktivität zu steigern Validierung. "

Ihre Mitarbeiter möchten wissen, wo sie bei Ihnen stehen. Eine aktuelle Umfrage von The Office Club ergab, dass die Anerkennung des Fortschritts durch den Vorgesetzten der wichtigste Faktor ist (29 Prozent), der die Mitarbeiter motiviert. Daher ist es wichtig, regelmäßige Check-Ins und Treffen mit Ihren Mitarbeitern zu diesem Zweck zu priorisieren. Wenn Sie ein großes Team leiten, kann es schwierig sein, jederzeit ein individuelles Feedback zu geben, aber wenn Sie dies nicht tun, können Mitarbeiter das Gefühl bekommen, dass ihre Leistungen unbemerkt bleiben.

"[Einige Unternehmen] verlassen sich auch stark auf die jährliche Leistungsüberprüfung als der Fahrer für das Geben von Rückgespräch und das Entwickeln von Talenten ", sagte Sandhir Mobby Business. "Viele Mitarbeiter gehen bei der jährlichen Leistungsbeurteilung mit einer Denkkonfrontation einher, die auf willkürlichen Bewertungen und seltenem Feedback basiert. Führungskräfte können mehr Engagement und Produktivität durch die Verbesserung der Qualität und Häufigkeit von Coaching-Gesprächen erreichen."

Auch Sandhir bemerkt Die Förderung einer Kultur des Feedbacks - nicht nur von Ihnen, sondern auch von Kollegen, anderen Führungskräften und abteilungsübergreifenden Mitarbeitern - kann Mitarbeitern helfen, die Anerkennung zu bekommen, die sie benötigen, auch wenn Sie nicht verfügbar sind.

"Unternehmen müssen erleichtern Ein Weg für die Mitarbeiter, ihre Teammitglieder für eine gute Arbeit zu erkennen ", sagte Sandhir. "Durch die Peer-to-Peer-, Top-Down- und Bottom-Up-Erkennung wissen alle Teammitglieder, wann ihre Kollegen ihnen dankbar sind und wie sich ihre Leistungen an den Werten der Organisation ausrichten."


Attraktive Frauen werden weniger wahrscheinlich gemietet werden

Attraktive Frauen werden weniger wahrscheinlich gemietet werden

Schönheit kann nur Haut-tief sein, aber wenn es um die Jobsuche kommt, die Je besser Sie aussehen, desto eher werden Sie eingestellt. Es sei denn, Sie sind eine Frau, das ist. Nach neueren Untersuchungen, gut aussehende Männer waren 50 Prozent eher für Vorstellungsgespräche aufgerufen, aber gut aussehende Frauen waren viel weniger wahrscheinlich, ein Interview zu landen.

(Führung)

Netzwerk für Introvertierte: 10 einfache Möglichkeiten, es einfacher zu machen

Netzwerk für Introvertierte: 10 einfache Möglichkeiten, es einfacher zu machen

Für viele Introvertierte ist Networking einer der stressigsten und nervenaufreibendsten Aspekte bei der Suche nach einem Job oder dem Fortschreiten ihrer Karriere. Der Kern dessen, was Vernetzung ist - sich Fremden vorzustellen und ein Gespräch über Ihre jeweiligen Karrieren zu führen - klingt eher nach einem Albtraum als nach einem potentiellen Mittel, um einen Traumjob zu landen.

(Führung)