Bottom-Up-Leadership: Befähigen Sie Ihr Team zu Führungskräften


Bottom-Up-Leadership: Befähigen Sie Ihr Team zu Führungskräften

Führung ist keine einheitliche Strategie. Was für ein Team funktioniert, funktioniert vielleicht nicht für ein anderes, und es ist in Ordnung, mit traditionellen Stilen zu experimentieren oder von ihnen abzuweichen.

Tatsächlich muss es nicht einmal eine Person geben, die ein Team führt. Ein Ansatz, der Bottom-Up-Leadership genannt wird, ermöglicht es Mitarbeitern aller Ebenen, ein Mitspracherecht zu haben, was die Autonomie innerhalb eines Teams fördert. Hier ist, was Sie über die Strategie wissen müssen.

Bottom-up-Führung ist eine Geisteshaltung, und alle Titel werden gleichermaßen respektiert, nach Matt Basford, New York General Manager bei Darüber hinaus. Jedes Mitglied des Unternehmens ist genauso wichtig wie das nächste.

"In der heutigen übermäßig komplexen, sich ständig verändernden Welt muss jeder Mitarbeiter auf jeder Ebene strategisch denken und nach neuen Möglichkeiten suchen - sowohl für das Unternehmen als auch für das Unternehmen für ihr eigenes Karrierewachstum ", sagte Diane Belcher, Senior Director des Produktmanagements bei Harvard Business Publishing Corporate Learning.

Bottom-up-Führung kann auch als verteiltes Empowerment bezeichnet werden, sagte Basford. Diese Denkweise stellt sicher, dass jedes Team und jeder Mitarbeiter befähigt ist, unabhängig und mit der Freiheit zu arbeiten, Entscheidungen zu treffen, die die verschiedenen Faktoren optimal widerspiegeln.

"Bottom-up-Führung vernachlässigt zentralisierte Vision und Strategie nicht", sagte Basford. "Diese sind in der Tat kritisch, damit ein dezentralisiertes Modell gedeihen kann."

Während einige Arbeitnehmer an einen traditionelleren Führungsstil gewöhnt sind, schafft Bottom-Up-Führung mehr Loyalität und ein höheres Niveau mehr Gefühl der Erfüllung unter den Angestellten, weil sie glauben, dass sie vertraut werden.

"Es erlaubt auch Ideen, sich mit viel mehr Geschwindigkeit in der Organisation zu verbreiten, weil Sie ein größeres Gewicht auf emergent Denken und Unternehmertum gelegt haben", sagte Basford Business News Täglich.

Belcher stellte fest, dass Bottom-up-Führung auch oft zu einer Kultur größerer Lernflexibilität führt.

"Anstatt einfach eine Business-as-usual-Routine zu befolgen, können Mitarbeiter, die lernfähig sind, konsistent sein über die Effektivität ihrer Fähigkeiten nachzudenken und ihnen letztendlich dabei zu helfen, die Effizienz zu verbessern und bessere Ergebnisse zu erzielen ", sagte Belcher. "Dieser Führungsstil nutzt die Talente und Fähigkeiten der Mitarbeiter."

Charly Lyons, Geschäftsführer von Beyond in London, sagte, Beyond sei der lebende Beweis dafür, dass Talent und harte Arbeit von Bedeutung sind. Er merkte an, dass das Unternehmen ehemalige Praktikanten und Account Manager hat, die nun Abteilungen und Büros leiten, was es Mitarbeitern erlaubt, sich vertrauenswürdig und fähig zu fühlen und durch Erfahrung zu lernen.

"In traditionelleren Umgebungen würden sie daran gehindert, Fortschritte zu machen , sagte Lyons. "Es gibt nichts erfüllenderes, als großes Talent zu erleben."


6 Möglichkeiten, wie sich Ihre Technologie verbessern lässt

6 Möglichkeiten, wie sich Ihre Technologie verbessern lässt

Die Verbreitung von Technologie im gesamten Büro hat eine Arbeitskraft geschaffen, die ihre P's und Qs etwas auffrischen muss. Pamela Eyring, Präsidentin der Protocol School of Washington, sagte, Daten zeigen, dass die heutigen Angestellten sich mehr ihren Gadgets widmen als sie einander sind. Jüngste Untersuchungen haben ergeben, dass die Verletzungen von Mobilgeräte-Etikette bei der Arbeit um 51 Prozent gegenüber vor drei Jahren gestiegen sind, während fast 70 Prozent der Amerikaner mindestens einmal am Tag eine schlechte Handy-Etikette beobachten.

(Führung)

5 Möglichkeiten, Ihre besten Mitarbeiter zu halten

5 Möglichkeiten, Ihre besten Mitarbeiter zu halten

Arbeitgeber, die der Meinung waren, dass die Suche nach großartigen Mitarbeitern ihr größtes Personalbedürfnis sei, merken schnell, dass sie sich an ihnen halten, sobald sie sie haben. Das zeigt eine neue Studie. Eine Studie des Personalberatungsunternehmens Robert Half ergab, dass fast 40 Prozent der Finanzvorstände halten wertvolle Mitarbeiter für die größte Herausforderung im nächsten Jahr, mehr noch als die Produktivität der Mitarbeiter.

(Führung)