Mobbing am Arbeitsplatz wird oft ungestraft


Mobbing am Arbeitsplatz wird oft ungestraft

Die National Football League ist nicht die einzige Arbeitsumgebung mit einem Mobbing-Problem, neue Forschungsergebnisse zeigen.

Tatsächlich wurden 27 Prozent der US-Angestellten bei der Arbeit gemobbt, und 7 Prozent dieser Vorfälle Laut einer Studie des Workplace Bullying Institute, einer US-amerikanischen Organisation zur Bekämpfung von Mobbing am Arbeitsplatz. Gemessen an der Gesamtzahl der Beschäftigten in den USA sind dies fast 37 Millionen Beschäftigte, die Mobbing am Arbeitsplatz erleben.

Darüber hinaus haben weitere 21 Prozent der Beschäftigten Mobbing erlebt - was als missbräuchliches, bedrohendes und einschüchterndes Verhalten definiert wird Erniedrigung, Arbeitssabotage oder Beschimpfung - an ihrem Arbeitsplatz. Die Untersuchung ergab, dass die Mehrheit der Menschen, die Mobbing betreiben, in Führungspositionen sind. Mehr als 55 Prozent derer, die gemobbt wurden, sagten, dass es von ihrem Chef kam.

Außerdem sind Männer mehr als doppelt so häufig wie Frauen, um Mobber zu sein, und weibliche Angestellte bekommen die Hauptlast ihres Zorns. Insbesondere sind 57 Prozent der Mobbing-Ziele für Männer Frauen, und 68 Prozent der Frauen richten sich gegen Frauen.

Insgesamt tun die Arbeitgeber nicht viel, um solche Misshandlungen am Arbeitsplatz zu stoppen. Genauer gesagt, 25 Prozent haben die Behauptung nicht untersucht, 31 Prozent haben sie entweder als nicht ernst genommen oder als Routine betrachtet, 11 Prozent verteidigten die Täter und 5 Prozent ermutigten den Missbrauch aktiv.

Die Studie ergab mehrere Gründe, warum das Mobbing aufgetreten ist dass die Ziele eine Persönlichkeitsschwäche aufwiesen oder in einigen arbeitsbezogenen Fähigkeiten mangelhaft waren, und dass Tyranneien selbst nicht zur Rechenschaft gezogen werden, so dass sie ihre Aktionen fortsetzen können.

In Fällen, in denen das Mobbing endete, verloren die Mobbing-Ziele Ihre Jobs 61 Prozent der Zeit - entweder weil sie gekündigt wurden, gezwungen wurden zu kündigen oder freiwillig zurückgetreten sind.

"Unglücklicherweise sind die Opfer dieser schweren gesundheitsschädlichen Misshandlung diejenigen, die gebeten werden, es zu stoppen", sagte Gary Namie, Direktor des Arbeitsplatz-Mobbing-Instituts. "Wenn es ein Gesetz gäbe, wie es in Kanada und anderen Industrieländern der Fall ist, müssten die Arbeitgeber [schikanierte] Arbeiter schützen."

Die Studie zeigt, dass 93 Prozent der US-Beschäftigten die Einführung eines neuen Gesetzes unterstützen, das alle Arbeitnehmer schützen würde von wiederholten missbräuchlichen Misshandlungen am Arbeitsplatz, und nur 1 Prozent der Befragten lehnten eine solche Maßnahme entschieden ab.

Die Studie basierte auf Erhebungen von 1.000 Erwachsenen in den Vereinigten Staaten, von denen mehr als die Hälfte zur Zeit beschäftigt waren.

Ursprünglich veröffentlicht in Mobby Business.


Kabinenmanieren: Gemeinsame Höflichkeit geht einen langen Weg

Kabinenmanieren: Gemeinsame Höflichkeit geht einen langen Weg

Arbeiten in Büros mit Büros sind fast wie in einer Nachbarschaft. Mitarbeiter in angrenzenden Würfeln können miteinander chatten und zusammenarbeiten, um gemeinsame Ziele zu erreichen oder in einigen Fällen ihre Nachbarn in den Wahnsinn zu treiben. Lynne Sarikas, Direktorin des Graduate Career Center an der Northeastern University in Boston, sagt, dass Mitarbeiter respektvoll sein müssen von denen um sie herum, um das Arbeitsumfeld für alle Beteiligten produktiv zu machen.

(Werdegang)

Die Job-Fähigkeiten, die Sie brauchen, um mehr Geld zu verdienen

Die Job-Fähigkeiten, die Sie brauchen, um mehr Geld zu verdienen

Wenn Sie Fähigkeiten besitzen, die Arbeitgeber am meisten brauchen, erhöhen Sie nicht nur Ihre Chancen, einen Arbeitsplatz zu finden, sondern Sie haben auch die beste Chance, gleichzeitig ein hohes Gehalt zu verdienen Forschungsergebnisse von der Gehaltsvergleichs-Website PayScale. Zum Beispiel haben Angestellte in kaufmännischen und finanziellen Berufen, die in Fusionen und Übernahmen erfahren sind, Gehälter, die 18,1 Prozent höher sind als der Durchschnittslohn für Arbeiter in ihrem Bereich, während sie in Computerberufen arbeiten Wer in der Go-Programmiersprache geübt ist, verdient 22,4 Prozent mehr als das Durchschnittsgehalt in seiner Branche.

(Werdegang)