LinkedIn Sicherheit: 5 Tipps für die Sicherheit Ihrer Daten


LinkedIn Sicherheit: 5 Tipps für die Sicherheit Ihrer Daten

Bei vielen hochkarätigen Datenverstößen Im Mittelpunkt der letzten Wochen möchte LinkedIn sicherstellen, dass Benutzer alle Möglichkeiten kennen, um ihre persönlichen Kontoinformationen geheim zu halten.

Während eine Reihe von automatischen Überprüfungen bereits alle LinkedIn-Konten schützen, die unerlaubte Anmeldeversuche verhindern sollen Halten Sie die Daten Ihrer Nutzer sicher. Sie können mehrere zusätzliche Schritte ausführen, um sicherzustellen, dass Ihr Konto vollständig geschützt ist. Dazu gehören:

1. Aktualisieren Sie die "Datenschutzeinstellungen", um zu erfahren, wie Sie Ihre Daten weitergeben : Zusätzlich Zu den integrierten Sicherheitsfunktionen gibt es einige zusätzliche Datenschutzeinstellungen, die Benutzer aktivieren oder deaktivieren können, je nachdem, was sie teilen, anzeigen und empfangen möchten. Zu diesen Einstellungsoptionen gehören:

  • Aktivitätsübertragungen ein- oder ausschalten : Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Verbindungen sehen, wenn Sie Änderungen an Ihrem Profil vornehmen, Firmen folgen oder Verbindungen empfehlen, deaktivieren Sie diese Option.
  • Wählen Sie aus, was andere sehen können, wenn Sie ihr Profil angezeigt haben : Wenn Sie andere Profile auf LinkedIn besuchen, können diese Personen Ihren Namen, Ihr Foto und Ihre Überschrift sehen. Wenn Sie ein höheres Datenschutzniveau wünschen, können Sie nur anonyme Profilinformationen anzeigen oder sich als anonymes LinkedIn-Mitglied für Personen anzeigen lassen, deren Seiten Sie besucht haben.
  • Wählen Sie aus, wer Ihre Verbindungen sehen darf : Sie können die Namen Ihrer Verbindungen mit Ihren anderen Verbindungen ersten Grades teilen, oder Sie können Ihre Verbindungsliste nur für Sie sichtbar machen.
  • Ändern Sie Ihr Profilfoto und Ihre Sichtbarkeit : Sie können festlegen, dass Ihr Foto nur angezeigt wird Ihre Verbindungen ersten Grades, nur zu Ihrem Netzwerk oder zu jedem, der Ihr Profil anzeigt.

2. Aktivieren Sie die Zwei-Stufen-Bestätigung, um zu verhindern, dass andere Personen auf Ihr Konto zugreifen. : Für die Bestätigung in zwei Schritten ist Folgendes erforderlich eine Person, die mehr als eine Form der Bestätigung verwendet, um auf ein Konto zuzugreifen, in der Regel durch "etwas wissen", z. B. ein Kennwort und "etwas", z. B. ein Mobilgerät, das dem Konto bereits bekannt ist. Die Bestätigung in zwei Schritten ist eine viel stärkere Form des Kontoschutzes. Es kann den Identitätsdiebstahl und den unautorisierten Zugriff auf vertrauliche Informationen erheblich reduzieren, da die meisten Konten durch neue oder unbekannte Computer oder Geräte kompromittiert werden. LinkedIn bietet Mitgliedern die Möglichkeit, die Bestätigung in zwei Schritten für ihre Konten zu aktivieren. Dies erfordert ein Kontopasswort und einen numerischen Code, der per SMS an Ihr Telefon gesendet wird, wenn Sie versuchen, sich von einem Gerät anzumelden, das Ihr LinkedIn-Konto nicht erkennt.

3. Aktivieren Sie Secure Browsing (HTTPS) Schutz vor unbefugtem Zugriff auf Ihre Internetaktivitäten und um sicherzustellen, dass Sie mit der echten LinkedIn-Website verbunden sind : Ein guter Indikator für eine geschützte Verbindung auf einer Website ist eine " //" - Verbindung. Während LinkedIn automatisch eine Verbindung herstellt, wenn Sie sich auf bestimmten Seiten befinden, für die vertrauliche Informationen erforderlich sind (z. B. eine Kreditkarte verwenden), können Sie diese geschützte Verbindung auch aktivieren, wenn Sie eine beliebige LinkedIn-Seite anzeigen.

4. Bewahren Sie Ihr Passwort zum Schutz Ihres LinkedIn-Kontos auf: : Bewährte Verfahren für die Passwortsicherheit sind:

  • Ändern Sie Ihr Passwort alle paar Monate.
  • Verwenden Sie auf allen besuchten Seiten nicht dasselbe Passwort .
  • Verwenden Sie kein Wort aus dem Wörterbuch.
  • Stellen Sie sich einen aussagekräftigen Ausdruck, ein Lied oder ein Zitat vor und machen Sie aus dem ersten Buchstaben jedes Wortes ein komplexes Passwort.
  • Fügen Sie zufällig Großbuchstaben und Satzzeichen hinzu oder Symbole.
  • Ersatznummern für ähnlich aussehende Buchstaben (z. B. "0" für "O" oder "3" für "E").
  • Geben Sie Ihr Passwort niemals an Dritte weiter oder schreiben Sie es auf.
  • Melden Sie sich von Ihrem Konto ab, nachdem Sie einen öffentlich freigegebenen Computer verwendet haben.

5. Achten Sie darauf, dass Phishing- und Spam-E-Mails angefordert werden persönliche oder sensible Informationen : Phishing ist eine gängige Taktik, mit der Kriminelle versuchen, Ihre Informationen und Ihr Geld zu stehlen. Sie sollten also immer nach betrügerischen E-Mails Ausschau halten. LinkedIn wird niemals sensible persönliche oder finanzielle Informationen von Nutzern per E-Mail anfordern. Um festzustellen, ob eine Nachricht wirklich von LinkedIn stammt oder nicht, sollten Sie Folgendes beachten:

  • Alle gültigen LinkedIn-Nachrichten enthalten eine Sicherheitsfußzeile.
  • Im Allgemeinen ist es keine gute Vorgehensweise, Anhänge zu öffnen oder auf Links in einer E-Mail zu klicken, die verdächtig erscheint oder von einer Person oder Firma stammt, die Sie nicht kennen.

Einige Indikatoren sollten Ihren Verdacht wecken, dass eine E-Mail, die angeblich von LinkedIn stammt, nicht legitim ist:

  • Die Nachricht weist Sie darauf hin, einen E-Mail-Anhang zu öffnen oder ein Software-Update zu installieren. LinkedIn wird Sie nie dazu auffordern.
  • Die Nachricht enthält schlechte Rechtschreibung und Grammatik.
  • Die Nachricht enthält eine Art von Bedrohung, z. B. "Ihr Konto wird gelöscht, wenn Sie nicht sofort handeln."

Bevor Sie auf Links in einer E-Mail klicken, bewegen Sie den Mauszeiger über die Links, um zu sehen, wohin sie Sie führen. Wenn eine E-Mail, die behauptet, von LinkedIn zu sein, Sie überall hinweist, aber zurück auf die LinkedIn-Website, können Sie die Nachricht als Phishing-Versuch behandeln.

LinkedIn-Mitglieder können mehr über den Schutz ihrer Konten im LinkedIn-Online-Sicherheitscenter erfahren.

Ursprünglich veröffentlicht auf MobbyBusiness.


Was ist eine Private Cloud?

Was ist eine Private Cloud?

Cloud Computing beweist weiterhin seinen immensen Wert, indem es die Speicherung von Bildern, Videos und Dateien an einem Remote-Hosting-Ort für einen einfachen Zugriff bei Bedarf ermöglicht. Im Allgemeinen verwenden die meisten Geräte öffentliche Clouds, um dies zu erreichen. Viele Organisationen versuchen, eine eigene Cloud für interne oder eingeschränkte Client-Nutzung in einer privaten Cloud zu erstellen.

(Geschäft)

Cybersecurity und Datenschutzvorhersagen für 2018

Cybersecurity und Datenschutzvorhersagen für 2018

Das vergangene Jahr In der Cybersecurity wurden Ransomware-Erpressungsangriffe, Bracing-Systeme gegen DDoS-Attacken und die Sicherung von Internet of Things (IoT) -Systemen bekämpft. Mit Blick auf das kommende Jahr haben Cybersecurity-Experten von McAfee Labs ihre Prognosen für die größten Probleme der Branche im Jahr 2018 veröffentlicht.

(Geschäft)