Die Sache Mitarbeiter wollen die meisten von einem Job


Die Sache Mitarbeiter wollen die meisten von einem Job

Für die meisten Mitarbeiter bedeutet Geld nicht unbedingt Glück: Fast 45 Prozent der befragten Amerikaner geben an, dass Arbeit, die ihnen Spaß macht, ihre größte berufliche Priorität darstellt, während etwa ein Drittel Jobsicherheit, Work-Life-Balance und gute Leistungen gleichermaßen für wertvoll hält Studienergebnisse.

Die vom Pew Research Center durchgeführte Studie zeigt, dass Aufstiegschancen, eine Arbeit, die der Gesellschaft hilft, und hohe Löhne auf der Prioritätenliste ganz unten stehen.

Obwohl die Studie Männer und Frauen gefunden hat schätzen die gleichen Berufsmerkmale in praktisch gleichen Anteilen, Generationen unterscheiden sich erheblich in dem, was sie von ihrer Arbeit suchen. In den meisten Fällen scheinen diese Einstellungsunterschiede auf altersbedingte familiäre und berufliche Umstände zurückzuführen zu sein. Insbesondere die Mitarbeiter in den ersten Jahrzehnten ihres Berufslebens - Millennials und Gen Xers - legen viel mehr Wert auf Aufstiegschancen als Babyboomer, die auf dem Höhepunkt ihrer Karriere stehen.

Jüngere Arbeiter, die sich auf dem Weg sind Die Zeit ihres Lebens, in der die meisten Menschen heiraten und eine Familie gründen, wird den Werten im Zusammenhang mit Familie und Kindern ebenfalls eine höhere Priorität einräumen. Zum Beispiel legen Millennials und Gen Xers einen höheren Wert auf Jobs, die ihnen Zeit für die Behandlung von Kinder- oder Familienproblemen bieten.

Die Studie fand auch heraus, dass Babyboomer die am wenigsten wahrscheinliche Generation sind, die daran interessiert ist, Manager zu sein. Die Forscher glauben, dass, weil viele Millennials vergleichsweise junge Berufseinsteiger sind, sie leicht die ehrgeizigste Generation sind. Ungefähr zwei Drittel dieser jungen Erwachsenen sagten, dass sie eines Tages der Chef oder eine Top-Führungskraft sein wollen, verglichen mit nur der Hälfte von Gen Xers und 26 Prozent der Baby-Boomer.

Die Studie ergab auch, dass es mehr Geschlechterunterschiede bei Männern gibt und Frauen bezüglich ihrer Wünsche, verantwortlich zu sein. Konkret streben 52 Prozent der Männer, verglichen mit 38 Prozent der Frauen, an einem Tag ein Chef zu sein.

Die Studie ergab ein ähnliches Muster, wenn Kinder in die Analyse einbezogen werden. Insgesamt sind Väter häufiger als Mütter auf der Suche nach einer Führungsrolle, unabhängig davon, ob sie Kinder unter 18 Jahren haben.

Die Ergebnisse der Studie basieren in erster Linie auf Daten aus einer neuen Pew Research Center Umfrage von mehr als 2.000 US-Bürgern Erwachsene, die aktuelle Bevölkerungsumfrage und die amerikanische Zeitverwendungsstudie.

Ursprünglich veröffentlicht auf MobbyBusiness.


Ist Ihr Unternehmen wirklich ein kleines Unternehmen?

Ist Ihr Unternehmen wirklich ein kleines Unternehmen?

Für viele Besitzer ist die Definition eines kleinen Unternehmens je nach Branche sehr unterschiedlich es konkurriert. Menschen definieren fälschlicherweise oft ein Geschäft als klein, wenn es weniger als 500 Mitarbeiter hat. Diese Zahl gilt nur für bestimmte Branchen wie Fertigung oder Bergbau. Die Größenstandards der Small Business Administration für kleine Unternehmen basieren auf dem durchschnittlichen Jahresumsatz und der Anzahl der Mitarbeiter.

(Führung)

Brauchen Sie einen guten Mentor? So finden Sie einen

Brauchen Sie einen guten Mentor? So finden Sie einen

Wenn du gerade erst in einer Branche auftauchst oder dir die Erfahrung fehlt, die du brauchst, um Fortschritte zu machen, fühlst du dich vielleicht unsicher und misstrauisch. Manchmal brauchst du in diesen Momenten nur jemanden, zu dem du aufschauen kannst, jemand, der in deinen Schuhen steckt und dennoch seinen eigenen Weg zum Erfolg beschreitet.

(Führung)