Die Chancen ablehnen: Von Obdachlosen High School Drop Out bis Serial Entrepreneur


Die Chancen ablehnen: Von Obdachlosen High School Drop Out bis Serial Entrepreneur

Ich bin in der Innenstadt von Philadelphia aufgewachsen. Mein Privatleben war schwierig - ich kam aus einer missbrauchenden Familie, die funktionell arm war. Mit 16 Jahren wurde ich eine Gemeinde des Staates und zog von Jugendheimen zu Jungenheimen.

An meinem 18. Geburtstag war ich nicht länger die Verantwortung des Staates. Die Versorgung des Staates, einschließlich Essen und Wohnen, war vorbei. Ich musste anfangen, auf mich aufzupassen, also brach ich die High School ab und begann zu arbeiten. Ich verbrachte ein paar Jahre damit, in Philadelphia zu schweben, in Kellern von Freunden zu schlafen, auf einer Bank am Bahnhof der 30th Street und sogar in der U-Bahn, bis ein Fremder (einer von vielen echten Engeln, die mein Leben entlang der Weg) gab mir ein Zimmer zu vermieten.

In meinen Zwanzigern versuchte ich Hip-Hop-Konzerte zu machen, um zusätzliches Geld zu verdienen, aber sah nicht viel Erfolg. Ich war jedoch entschlossen, die Statistiken über obdachlose Teenager zu übertreffen und etwas aus mir selbst zu machen.

1988 begann ich ein Licht am Ende des Tunnels zu sehen. Ich kreierte das Krush Magazine - die erste Publikation, die ausschließlich die aufstrebende Hip-Hop-Musik- und Kulturszene abdeckte - und verbrachte meine Tage damit, das gesamte Magazin zu schreiben und zu gestalten. Ich sah endlich einen kleinen Erfolg, als die erste Ausgabe komplett ausverkauft war. Ich fühlte ein Gewicht von meinen Schultern genommen, aber dieses Gefühl war nur vorübergehend. Nach meiner vierten Ausgabe hatte ich finanzielle Probleme und konnte es mir nicht leisten, die Zeitschrift am Leben zu erhalten. meine erste unternehmerische Reise kam zum Stillstand.

Ich habe meine Leidenschaft für die Hip-Hop-Industrie aber nicht bei der Zeitschrift gelassen. Ich hatte 250 Dollar auf meinem Bankkonto und den brennenden Wunsch, etwas aus mir selbst zu machen. Ich überzeugte einige lokale Einzelhändler, mir zu helfen, eine Fernsehshow zu starten, die den Stil der Zeitschrift kopiert, die meine $ 250 in $ 6.000 in Werbedollars umwandelte. Die Krush Rap TV-Show wurde 13 Wochen lang ausgestrahlt, bevor sie von Coca Cola unterstützt wurde. Ich konnte sehen, dass sich meine harte Arbeit auszahlte, als die Show in den großen Metropolen landesweit syndiziert wurde. Kurz danach suchte das "Source Magazine" (das als Rolling Stone der Hip-Hop-Musik gilt) nach mir. Ich habe eine Position als Direktor für Sonderprojekte des Magazins angenommen.

Schneller Vorlauf 10 Jahre. Ich war so fasziniert von dem Konzept, Drehbücher zu schreiben, dass ich mir ein "How to" Buch auf dem Bildschirm gekauft habe und alle meine Lieblingsfilme gemietet habe, damit ich studieren konnte. Ich fand Erfolg nur 13 Monate später, als 20th Century Fox mein erstes Drehbuch für "Brown Sugar" kaufte und dann wieder mit dem Kinderfilm "Like Mike". Vier Drehbücher später hatten meine Drehbücher über $ 118 Millionen an der Kinokasse generiert. Der Nachteil war, dass ich mich finanziell nie sicher fühlte, da ich keinen der Inhalte besaß; 20th Century Fox tat das.

Ich suchte nach einer originellen Idee, die als "das nächste große Ding" gesehen werden würde. Mein "ah-ha" -Moment kam, als ich mich in einem Nagelstudio fand, wo ich eine Pediküre bekam. Jeder kennt die einschüchternde und unbehagliche Atmosphäre, die mit dem Besuch eines Frauensaals einhergeht: Sie sind in einem Meer voller Frauen, umgeben von Frauenzeitschriften, bunten Farben und Reality-Shows auf den Fernsehern. Ich fühlte mich, als würde jede Frau mich anstarren und meine Männlichkeit beurteilen. Ich fühlte mich auch völlig fehl am Platz, wie ein Fisch auf dem Trockenen. In diesem Moment wusste ich, dass Gott mir meine ursprüngliche Idee gegeben hatte, den Mann wieder in die Maniküre zu versetzen und ein Spa für Männer zu schaffen. Die Idee von Hammer & Nails Grooming Shop für Guys wurde noch am selben Tag gebaut.

Für Hammer & Nails hatte ich mir einen Manikür- und Pediküreshop für mich ausgedacht. Ich sah eine männlichere Umgebung für Hand- und Fußpflege und Barbierdienste - eine Männerhöhle mit einer schwach beleuchteten Atmosphäre, ausgestattet mit dunklem Holz und Stahl, persönlichen Bison-Ledersesseln, kostenlosen alkoholischen Getränken, persönlichen Fernsehern und Noise-Cancelling-Kopfhörern für jeden Gast. 2013 habe ich meine Idee verwirklicht, als ich meine erste Hammer & Nails-Location in Los Angeles eröffnete.

Ein halbes Jahr später erschien ich auf ABCs "Shark Tank". Die Sharks kauften die Marke nicht und als ich mich umdrehte, um die Bühne zu verlassen, hörte ich Kevin O'Leary sagen: "Das wird niemals funktionieren." Dieser eine Satz hat sich in meinen Gedanken eingeprägt und meinen Wunsch nach Erfolg geschürt. Es wurde meine Aufgabe Mr. Wonderful falsch zu beweisen. Seitdem hat Hammer & Nails das Franchising im Jahr 2015 aufgenommen, Lizenzen für mehr als 200 Shops vergeben und ist auf dem Weg, bis 2022 250 Standorte zu eröffnen und zu betreiben.

Über den Autor: Michael Elliot ist Gründer und CEO von Hammer & Nails Grooming Shop für Männer, ein Männer-Grooming-Shop, der Hand- und Fußpflege, Haarschnitte und Rasuren in entspannter Man Cave Nirwana bietet.


5 Möglichkeiten, die Macht der Cloud zu nutzen

5 Möglichkeiten, die Macht der Cloud zu nutzen

Cloud Computing dreht sich Es ist ein Glücksfall für Kleinunternehmer, die feststellen, dass das Erschließen von Ressourcen durch Shared Computing ihnen erlaubt, Kosten im großen Stil zu senken. Ed Buchholz, CEO von 60mo., einem Startup, dessen Service als Finanzdienstleister fungiert Dashboard für kleine Unternehmen, sagte Kleinunternehmen Besitzer können die Vorteile der Cloud in einer Reihe von Möglichkeiten bei der Senkung der Unterhaltungskosten, Hosting-Gebühren, Zeit von IT-Personal oder Berater ausgegeben werden.

(Geschäft)

Die Chancen ablehnen: Von Obdachlosen High School Drop Out bis Serial Entrepreneur

Die Chancen ablehnen: Von Obdachlosen High School Drop Out bis Serial Entrepreneur

Ich bin in der Innenstadt von Philadelphia aufgewachsen. Mein Privatleben war schwierig - ich kam aus einer missbrauchenden Familie, die funktionell arm war. Mit 16 Jahren wurde ich eine Gemeinde des Staates und zog von Jugendheimen zu Jungenheimen. An meinem 18. Geburtstag war ich nicht länger die Verantwortung des Staates.

(Geschäft)