Werbetreibende sehen Social Media nicht ROI


Werbetreibende sehen Social Media nicht ROI

Trotz der fortgesetzten Investitionen in die sozialen Medien sehen die meisten Unternehmen ihren Nutzen nicht, wie neue Forschungsergebnisse zeigen.

Eine Studie der Duke-Universitätsprofessorin Christine Moorman ergab, dass nur 14 Prozent der Chief Marketing Officers (CMOs) quantitativ ermittelt haben Auswirkungen auf ihre Social-Media-Marketing-Ausgaben, während fast die Hälfte nicht zeigen konnte, dass die Social-Media-Aktivitäten ihres Unternehmens einen Unterschied gemacht haben.

Trotz der fehlenden Ergebnisse wird erwartet, dass Vermarkter Ausgaben in sozialen Medien von 6,6 erhöhen Prozent auf 15,8 Prozent in den nächsten fünf Jahren.

Mit dieser erhöhten Investition kommt jedoch mehr Druck auf, um sicherzustellen, dass das Geld sinnvoll ausgegeben wird. Die Studie ergab, dass 66 Prozent der CMOs mehr Druck ausgesetzt sind, den Wert des Marketings von ihren CEOs und Boards zu belegen. Zwei Drittel der Befragten berichten, dass dieser Druck steigt.

"Marketingführung erfordert, dass CMOs starke Beweise liefern dass sich strategische Marketing-Investitionen für ihre Firmen auf kurze und lange Sicht auszahlen ", sagte Moorman. "CMOs erhalten nur dann einen" Sitz am Tisch ", wenn sie die Wirkung ihrer Marketingausgaben nachweisen können."

Big Data ist ein weiterer Bereich, in dem Vermarkter in den kommenden Jahren ihre Investitionen erhöhen wollen. Die Studie ergab, dass Marketing Analytics, die Marketing-Version von Big Data, in den nächsten drei Jahren fast 10 Prozent der Marketingbudgets ausmachen soll, von etwas mehr als 5 Prozent in diesem Jahr.

Vermarkter erhöhen auch ihre Sammlungsbemühungen Daten über Online-Kundenverhalten. Die Forscher fanden heraus, dass 60 Prozent der Unternehmen derzeit Online-Daten zum Kundenverhalten für Targeting-Zwecke sammeln. Diese Zahl soll in den kommenden Jahren auf fast 90 Prozent ansteigen.

Die Studie basiert auf Erhebungen von 410 CMOs.

Ursprünglich bei MobbyBusiness.


Die 50 glücklichsten US-Arbeitsplätze

Die 50 glücklichsten US-Arbeitsplätze

Es ist alles ein Lächeln für die Mitarbeiter von Pfizer und NASA, eine neue Studie Funde. Recherchen der Online-Karriere-Community CareerBliss gab bekannt, dass das Pharmaunternehmen Pfizer der glücklichste Arbeitgeber in den USA ist, gefolgt von der NASA und dem US-Verteidigungsministerium. Jedes Jahr bewertet CareerBliss Tausende von Unternehmensbewertungen Schlüsselfaktoren, die das Arbeitsglück beeinflussen, um die 50 glücklichsten Unternehmen in Amerika zu bestimmen.

(Allgemeines)

Kauft ein Franchise für Sie?

Kauft ein Franchise für Sie?

Wenn Sie Unternehmergeist haben und in eine Franchise investieren möchten, ist es jetzt an der Zeit, dies zu tun. Im Jahr 2013 berichtete Franchise Resales einen "perfekten Sturm" von Bedingungen für den Kauf von Franchise - Baby Boomer Franchisenehmer sind in Rente und stellen ihre Unternehmen zum Verkauf.

(Allgemeines)