Werbetreibende sehen Social Media nicht ROI


Werbetreibende sehen Social Media nicht ROI

Trotz der fortgesetzten Investitionen in die sozialen Medien sehen die meisten Unternehmen ihren Nutzen nicht, wie neue Forschungsergebnisse zeigen.

Eine Studie der Duke-Universitätsprofessorin Christine Moorman ergab, dass nur 14 Prozent der Chief Marketing Officers (CMOs) quantitativ ermittelt haben Auswirkungen auf ihre Social-Media-Marketing-Ausgaben, während fast die Hälfte nicht zeigen konnte, dass die Social-Media-Aktivitäten ihres Unternehmens einen Unterschied gemacht haben.

Trotz der fehlenden Ergebnisse wird erwartet, dass Vermarkter Ausgaben in sozialen Medien von 6,6 erhöhen Prozent auf 15,8 Prozent in den nächsten fünf Jahren.

Mit dieser erhöhten Investition kommt jedoch mehr Druck auf, um sicherzustellen, dass das Geld sinnvoll ausgegeben wird. Die Studie ergab, dass 66 Prozent der CMOs mehr Druck ausgesetzt sind, den Wert des Marketings von ihren CEOs und Boards zu belegen. Zwei Drittel der Befragten berichten, dass dieser Druck steigt.

"Marketingführung erfordert, dass CMOs starke Beweise liefern dass sich strategische Marketing-Investitionen für ihre Firmen auf kurze und lange Sicht auszahlen ", sagte Moorman. "CMOs erhalten nur dann einen" Sitz am Tisch ", wenn sie die Wirkung ihrer Marketingausgaben nachweisen können."

Big Data ist ein weiterer Bereich, in dem Vermarkter in den kommenden Jahren ihre Investitionen erhöhen wollen. Die Studie ergab, dass Marketing Analytics, die Marketing-Version von Big Data, in den nächsten drei Jahren fast 10 Prozent der Marketingbudgets ausmachen soll, von etwas mehr als 5 Prozent in diesem Jahr.

Vermarkter erhöhen auch ihre Sammlungsbemühungen Daten über Online-Kundenverhalten. Die Forscher fanden heraus, dass 60 Prozent der Unternehmen derzeit Online-Daten zum Kundenverhalten für Targeting-Zwecke sammeln. Diese Zahl soll in den kommenden Jahren auf fast 90 Prozent ansteigen.

Die Studie basiert auf Erhebungen von 410 CMOs.

Ursprünglich bei MobbyBusiness.


Microsoft Surface 3 vs. Surface Pro 3: Was ist besser für Unternehmen?

Microsoft Surface 3 vs. Surface Pro 3: Was ist besser für Unternehmen?

Microsofts Surface Pro 3 ist eine der vielseitigsten Business-Maschinen überhaupt, mit einem abnehmbaren Hybrid-Design und erstklassiger Stylus-Unterstützung - aber es ist nicht billig. Der Preis für das Einstiegsmodell mit Tastatur liegt bei 830 Dollar, und die meisten Arbeiter wollen auf ein Modell mit einem schnelleren Prozessor und mehr internem Speicher umsteigen, was den Preis deutlich über die 1000-Dollar-Grenze treibt.

(Allgemeines)

App spielt Matchmaker

App spielt Matchmaker

Ihr Smartphone kann jetzt wissen, ob die junge Frau über die Bar Looking ist tatsächlich an dir interessiert oder wenn sie über deine "Dad Jeans" lacht. SNAP Interactive Inc. hat kürzlich die neueste Version seiner Social Dating App AreYouInterested.com lanciert. Die App ermöglicht es Benutzern, Fotos von Singles in ihrer Region zu durchsuchen, markieren Sie die Leute, die sie mögen und herausfinden, wer sie mag.

(Allgemeines)