Wearable Tech bei der Arbeit stellt Herausforderungen für Unternehmen


Wearable Tech bei der Arbeit stellt Herausforderungen für Unternehmen

Von der Fähigkeit zu diktieren E-Mails von unterwegs zu ermöglichen sprachgesteuertes Surfen im Internet und freihändige Videokonferenzen, tragbare Technologie hat das Potenzial, Geschäfte zu machen einfacher als je zuvor. Aber genau wie Bring-your-own-Device (BYOD) und jede andere neue Technologie, die das persönliche und geschäftliche Leben von Arbeitnehmern miteinander verbindet, werden tragbare Technologien Unternehmen und ihre IT-Abteilungen immens beeinflussen, sagen Experten.

"Die Einführung von tragbarer Technologie in den unternehmenseigenen Arbeitsbereich eröffnet eine ganze Reihe von bestehenden und neuen Bedenken und unbeabsichtigten Konsequenzen ", sagte Steven Bjarnason, ein zertifizierter Experte für Informationssysteme (CISSP).

Ein leitender Sicherheitsexperte für Informationssysteme bei der Knowledge Consulting Group (KCG ), ein in Reston, VA, ansässiges Cybersicherheitsunternehmen, sagte Bjarnason, dass tragbare Technologie mehrere potenzielle Produktivitätsvorteile bietet, wie frei fließende Geschäftsinteraktionen, sofortige Notizen und Erfahrungsaustausch zwischen Mitarbeitern.

Diese Vorteile kommen jedoch zu einem Preis. Die Unternehmen müssen nicht nur für die Technologie, sondern auch für die zusätzlichen Kosten für Governance, Risiko und Compliance aufkommen - ein enormer Kostenfaktor für Start-ups und kleine Unternehmen, sagte Bjarnason.

"Unternehmen sollten bereits über Informations- und Netzwerksicherheitsrichtlinien verfügen vorhanden, um viele der Bedenken hinsichtlich tragbarer Technologie abzudecken ", sagte Bjarnason. Obwohl die meisten IT-Abteilungen bereits Richtlinien haben, die sich mit Themen wie soziales Netzwerk-Networking, sicheres Computing und BYOD-Nutzung beschäftigen, wirft Wearable Technology mehrere Fragen für die weitere Entwicklung dieser Standards auf, so Bjarnason.

Zum Beispiel werden alle Mitarbeiter erlaubt sein Verwenden Sie tragbare Technologie oder werden bestimmte Arten von Mitarbeitern daran gehindert? Wird jemand benötigt, um seine Arbeit zu erledigen? Und wie wird Personal identifiziert und für seine Verwendung zugelassen?

Darüber hinaus sollten Unternehmen darüber nachdenken, ob sie ihre Fähigkeiten einschränken, indem sie beispielsweise bestimmte Funktionen deaktivieren und herausfinden, wo in der Organisation tragbare Technologie erlaubt oder verboten wird, sagte Bjarnason .

Diese Einschränkungen sollten auch alle notwendigen Verfahren berücksichtigen, die die IT befolgen sollte, um die Privatsphäre des Unternehmens zu wahren und Netzwerke zu schützen, um das Unternehmen vor Datenverlust zu schützen, während die tragbare Technologie aktiv ist.

"Aus meiner Sicht das größte Problem ist Privatsphäre - sowohl privat als auch geschäftlich ", sagte Edwin Covert, Cyber-Sicherheitsexperte bei der Strategie- und Technologieberatung Booz Allen Hamilton. "Google Glass ist der größte potentielle Täter in dieser Hinsicht. Jemand, der Google Glass trägt, hat die reale Möglichkeit, etwas als Geschäftsgeheimnis zu sehen."

Wearable Technologie bietet einen futuristischen Einblick, wohin die Technologie geht, wird es uns auch zeigen die Zukunft des Datenlecks. "Das erste Mal, wenn jemand das Gerät hackt, um zu sehen, was jemand anderes sieht, eröffnet sich eine völlig neue Ebene der Unternehmensspionage", sagte Covert.

David Matthiesen, Director Strategic Accounts bei DeviceLock, ein Data-Loss-Prevention (DLP ) Anbieter von Lösungen, stimmt zu, dass tragbare Technologien nicht gegen Datenschutz- und Sicherheitsverletzungen immun sind. Eine der größten Sorgen in Bezug auf tragbare Technologie ist, dass Aufgaben im Verborgenen ausgeführt werden können.

"Es braucht nicht die handwerkliche Einfallsreichtum eines Spions, um diese Geräte für kommerzielle Spionage, Identitätsdiebstahl oder andere persönliche Vorteile zu verwenden, wenn dies beabsichtigt ist ", sagte Matthiesen.

Matthiesen fügte hinzu, dass Unternehmen sehr besorgt sein sollten über die Möglichkeit, dass tragbare Technologie heimliche Operationen anstacheln könnte, um aus dem Unternehmen zu stehlen. "Jederzeit gibt es physischen - oder auch nur visuellen - Zugang, wo jemand heimlich Fotos oder Videos von Entwürfen, Prototypen, unveröffentlichten Produkten und Computerbildschirmen von Informationen machen oder Dateien direkt zu harmlos aussehenden Geräten wie einer tragbaren Uhr oder einer Brille bewegen kann, Es sollte ernsthafte Besorgnis wegen Datenlecks bestehen. "

"Diese Geräte machen die Farce" Mission Impossible "und James Bond Gadget-Situationen zu einer Realität, die fast ein überhebliches und hochgradig paranoides Team physischer Sicherheit vereiteln würde", sagte Matthiesen.

Zugegeben, manche halten diese Datenschutz- und Sicherheitsbedenken für verfrüht , Panikmacher oder sogar Hollywood-induzierte Angstgefühle. Schließlich hat die tragbare Technologie den Arbeitsplatz noch immer nicht im Sturm erobert, geschweige denn die Sicherheitssysteme in Mitleidenschaft gezogen oder ganze Unternehmen durch den Diebstahl privater Informationen in den Ruin getrieben. Sollten Unternehmen wirklich besorgt sein, wie sich tragbare Technologie auf ihr Geschäft auswirken wird? Sollten IT-Abteilungen tatsächlich damit beginnen, ihre Richtlinien neu zu bewerten, um neue Arten von Datenschutz- und Sicherheitsverletzungen durch diese futuristischen Geräte zu verhindern?

Die Antwort ist ja, sagte Bjarnason. Angesichts des schnellen Tempos, in dem sich die Technologie verändert, ist es besser für Unternehmer, heute bereit zu sein für eine Krise als unvorbereitet zu sein, wenn sie morgen zuschlägt.

"Der Schlüssel zum Verständnis ist, dass proaktiv gegen reaktionär Ein Risikobewertungsansatz ist notwendig, da die Technologie an ihrem schnellen Clip rollt ", sagte Bjarnason. "Im Fall von tragbarer Technologie ist es eine Frage zu fragen, ob Ihr Unternehmen es als eine natürliche Ordnung der Dinge ohne einen Plan annehmen oder im Voraus verstehen will, was die Implikationen und Kosten sind, damit es mit der Sicherheit angemessen umgehen kann, Sicherheits- und Datenschutzprobleme, die diese Technologie möglicherweise mit sich bringt. "


Elektroautos stehen im Wandel der Wahrnehmung vor roher Straße

Elektroautos stehen im Wandel der Wahrnehmung vor roher Straße

Der Absatz von Plug-in-Elektrofahrzeugen (PEV) ist im vergangenen Jahr deutlich gewachsen und wird in den USA voraussichtlich bis 2020 um jährlich 30 Prozent wachsen. PEV-Hersteller jedoch nicht Es ist gelungen, falsche Vorstellungen über diese Fahrzeuge auf dem Markt zu ändern, was das Interesse der Verbraucher gedämpft hat, wie eine neue Umfrage zeigt.

(Allgemeines)

Betriebsversicherung in Betracht ziehen? Bestandsaufnahme Ihrer Sachen

Betriebsversicherung in Betracht ziehen? Bestandsaufnahme Ihrer Sachen

Stephen Ebbett, Präsident von Protect Your Bubble, hat diesen Artikel zu BusinessNewsDailys Experten beigetragen Stimmen: Op-Ed & Insights. Viele große Gegenstände, die wir kaufen und planen (wie eine Geschäftsreise oder einen Urlaub), sind versicherbar. Aber lohnt es sich, Ihre Sachen zu versichern?

(Allgemeines)