Compassionate Coaching weckt bessere Ergebnisse


Compassionate Coaching weckt bessere Ergebnisse

Es stellt sich heraus, dass der alte Ausdruck "mehr Fliegen mit Honig als mit Essig" wahr ist.

Aktuelle Bildstudien zeigen, dass Coaching, das Schüler, Arbeiter, Spieler oder Kinder ermutigt, sich eine positive Zukunft vorzustellen, viel effektiver ist als Coaching, das sich auf die Schwächen einer Person konzentriert und was sie nicht tun sollte.

"Wir" Ich versuche, die Teile des Gehirns zu aktivieren, die eine Person dazu bringen könnten, über Möglichkeiten nachzudenken ", sagte Richard Boyatzis, Professor an der Case Western Reserve University, wo die Forschung stattfand. "Wir glauben, dass dies zu mehr Lernen führen würde. Durch die Berücksichtigung dieser Möglichkeiten erleichtern wir das Lernen."

Die Forscher sagten, dass Trainer (oder Chefs, Lehrer oder Eltern) versuchen sollten, einen positiven emotionalen Attraktor (PEA) zu erregen, der positiv wirkt Emotionen und weckt neuroendokrine Systeme, die wiederum eine bessere kognitive Funktion und erhöhte Wahrnehmungsgenauigkeit und Offenheit in der trainierten Person stimulieren. Das Hervorheben von Schwächen, Fehlern und anderen Mängeln - oder sogar das "Reparieren" des Problems für die trainierte Person - hat eine gegenteilige Wirkung.

[Wenn Sie sich auf das Negative konzentrieren,] würden Sie den negativen emotionalen Attraktor (NEA) aktivieren , die dazu führt, dass Menschen sich selbst verteidigen und infolgedessen schließen ", sagt Boyatzis." Einer der Hauptgründe, aus denen Menschen arbeiten, ist die Chance zu lernen und zu wachsen. Bei jeder Führungsbeziehung und jeder Beziehung zwischen Chef und Untergebenen sind die Leute eher bereit, ihre Talente zu nutzen, wenn sie das Gefühl haben, dass sie lernen und wachsen können. "

Effektives Coaching kann zu reibungslos funktionierenden Organisationen, besserer Produktivität und potenziell führen Mehr Profit. In Klassenräumen kann bessere Schülerleistung auftreten. Ärzte oder Krankenschwestern können mehr mit Patienten verbinden. Also, Coaching richtig zu sein scheint ein natürliches Ziel zu sein, sagten die Forscher.

Für die ganze Energie und das Geld, das für das Trainieren ausgegeben wird, Es gibt wenig Verständnis dafür, welche Art von Interaktionen zur Effektivität beitragen oder davon ablenken können, wie die Forscher herausgefunden haben.Wege des Coachings können und variieren stark, da die psychophysiologischen Mechanismen, die auf positive oder negative Stimuli reagieren, nicht ausreichend verstanden werden > "Indem wir 30 Minuten über die gewünschte, persönliche Vision einer Person sprechen, könnten wir die Teile des Gehirns, die fünf bis sieben Tage später assoziiert werden, erleuchten (aktivieren) mit kognitiver, perzeptueller und emotionaler Offenheit und besserem Funktionieren ", sagte Boyatzis, der die Forschung mit Anthony Jack, einem weiteren Case Western Reserve-Professor, durchführte.

" Jeder muss sich Schwächen ansehen und sie übernehmen ", sagt Jack. "Aber oft liegt der Fokus so sehr auf dem Endergebnis, dass wir uns selbst in den Boden machen. Es ist wichtiger, sich auf das zu konzentrieren, was morgens losgeht und Sie dazu bringt, hart zu arbeiten und zu spät zu bleiben."

5 Clevere Apps von Entrepreneurial Minds

  • Verrückte Unternehmen: Bizarre, aber erfolgreiche Geschäftsideen
  • Researcher erschließt Business Lessons von chilenischen Minern

  • 8 Möglichkeiten, ein besserer Anführer zu werden

    8 Möglichkeiten, ein besserer Anführer zu werden

    Es gibt mehr als nur einen hochrangigen Titel und die Verantwortung für ein Team. Sie haben vielleicht die Autorität, den Leuten zu sagen, was zu tun ist, aber wenn Sie ein unwirksamer Anführer sind, werden Sie nicht in der Lage sein, Ihre Mitarbeiter zu führen und zu motivieren, ihre Ziele zu erreichen.

    (Führung)

    Unternehmen sind verantwortlich für Vertrauenskrise

    Unternehmen sind verantwortlich für Vertrauenskrise

    Die Menschen haben kein Vertrauen mehr in die Wirtschaft oder ihre Regierungen und Unternehmen sind schuld. Das ist der Fall, den ein Forscher in seinem neuen Fall gemacht hat Buch, "Festes Engagement" (OUP Oxford 2013). Colin Mayer, Finanzprofessor an der Saїd Business School der Universität Oxford, stellt das Unternehmen in den Mittelpunkt dieses nationalen Versagens des Vertrauens und im Zentrum der aktuellen wirtschaftlichen Probleme.

    (Führung)