Tu, was du liebst: Der Crowdfunding-Philanthrop


Tu, was du liebst: Der Crowdfunding-Philanthrop

Haben Sie jemals davon geträumt, einen Weg zu finden, Ihren Lebensunterhalt zu verdienen? In meiner Spalte "Tu was du liebst" frage ich Leute, die es getan haben, mir ihre Geheimnisse zu erzählen. Hoffentlich inspirieren sie dich, das Gleiche zu tun.

Dave Boyce ist auf einer Mission, um jeden zum Philanthropen zu machen.

Der älteste von acht Kindern und Vater von sechs Jahren hat sich aus bescheidenen Anfängen in Stillwater, Oklahoma das Epizentrum des Silicon Valley, wo er heute als CEO von Fundly fungiert - der weltweit größten und am weitesten verbreiteten Crowdfunding-Plattform für soziales Gut .

Unter der Leitung von Fundly erfindet Boyce das Crowdfunding für soziale Zwecke neu , von Habitat for Humanity und Teach for America bis hin zu täglichen PTA-Müttern und 9-Jährigen.

Boyce erzählt uns, wie er schließlich seinen Lebensunterhalt verdient hat und wie man es auch kann.

MobbyBusiness: Erkläre dir, was du beruflich machst.

Dave Boyce: Ich bin der Customer Experience Officer (CEO) von Fundly, der weltweit größten und am weitesten verbreiteten Crowdfunding-Plattform für soziale Zwecke.

MB: Wie hast du damit deinen Lebensunterhalt verdient?

DB: Mein Karriereweg ist eine scheinbar unzusammenhängende Reihe von Aufgaben was ich liebe. Im College gründete ich eine A-Cappella-Gruppe, und nach dem College gründete ich eine weitere preisgekrönte Gesangsgruppe, die in 26 Staaten und Japan tourte und aufnahm. Während dieser Zeit beriet ich mich auch bei der Regierung von Kambodscha, renovierte und kippte Mietgrundstücke und gründete eine kommerzielle Malerfirma.

Als meine Frau und ich unser erstes Kind erwarteten, zog ich die Familie nach Boston und entschied mich dafür gehen Sie legitim und arbeiten Sie als Unternehmensberater für Monitor Group. Ein Jahr später gingen wir nach Südafrika, um uns bei der südafrikanischen Regierung zu beraten. Nach meiner Rückkehr nach Boston ging ich zur Harvard Business School, während welcher Zeit ich ein Haus kaufte, renovierte und umdrehte und zwei Start-ups gründete.

Kein Start-up arbeitete, also trat ich einem Startup-Unternehmen (ProfitLogic) bei an Oracle fünf Jahre später verkauft. Nachdem ich fünf Jahre lang globale Produkte und Strategien für das Geschäft von Oracle mit Einzelhändlern entwickelt hatte, verließ ich Fundly.

MB: Was war die entscheidende Entscheidung, die Sie an diesen Ort im Leben führte?

DB: Die kritischste Entscheidung, die ich getroffen habe, war, den Traumjob vieler Leute zu verlassen, den Global VP of Strategy bei Oracle, ein kleines, von Grund auf neu gegründetes Unternehmen, Fundly, zu gründen. Was diese Entscheidung härter machte, war die Tatsache, dass ich jetzt sechs Kinder hatte und unser Traumhaus in Boston verkaufen musste, unsere Freunde verlassen und die Familie ins Silicon Valley bringen sollte. Aber ich tat es, weil ich mich von Fundlys Potenzial gedrängt fühlte, die Macht des Crowdfunding und der sozialen Medien zu nutzen, um gemeinnützige Spenden zu stören und die Philanthropie, wie wir sie kennen, zu transformieren. Es war die beste Entscheidung, dieser Leidenschaft nachzugehen, und ich werde weiterhin jeden Tag von Fundlys Mission inspiriert (helfe mehr Menschen, mehr zu geben) und den unglaublichen Einzelpersonen, Freiwilligengruppen und Organisationen, die Fundly nutzen, um die Welt zum Besseren zu verändern.

MB: Was wollten Sie als Kind sein?

DB: Ein Zahnarzt. Sie hatten Geld.

MB: Warum liebst du deinen Job?

D.B.: Ich arbeite mit dem besten Team, das ich mir vorstellen kann. Zusammen stören wir einen riesigen Markt - gemeinnützige Spenden - und innovieren einen Ansatz für Spaß, einfaches und erfolgreiches Fundraising, wie es die Welt noch nie zuvor gesehen hat. Jeden Tag gehe ich zur Arbeit und sehe Zehntausende von Einzelpersonen, Freiwilligengruppen und gemeinnützigen Organisationen, die die Fondly-Plattform nutzen, um im Leben anderer Menschen im ganzen Land und auf der ganzen Welt etwas zu bewegen. Bis jetzt gibt es mehr als 30.000 Kampagnen, die gemeinsam mehr als 305 Millionen Dollar auf Fundlys Plattform gesammelt haben - von 9-jährigem Fundraising zur Bekämpfung von Kindersklaverei bis hin zu lokalen PTAs und Run / Walk / Ride Fundraising-Events zu führenden Nonprofits wie Teach für Amerika, Habitat for Humanity und Children's Miracle Network. Nichts könnte motivierender sein.

MB: Was ist das größte Missverständnis über deinen Job?

D.B .: Die meisten Leute denken, Unternehmer zu sein ist der Weg zu Freiheit, Reichtum und Glamour. Es ist eigentlich keines dieser Dinge, und auf einer Erwartungswertbasis wird es nie sein. Als Unternehmer geht es darum, in diesem Universum eine Delle zu machen, um Steve Jobs zu zitieren. Es ist äußerst befriedigend und ein enormes Privileg, einen Job zu haben, der es mir erlaubt, eine Delle im Universum zu schaffen, indem ich Technologie für das Wohl der Allgemeinheit erstelle.

MB: Wenn Sie Ihren Job nicht gemacht haben hättest du gerne und warum?

DB: Ich wäre gerne Universitätsprofessor. Ich liebe den Lernprozess, ich liebe es zu erforschen und ich liebe es andere zu lehren, wie man lernt.

MB: Glaubst du, einen Job zu haben, den du liebst, hat dich zu einem besseren Menschen in anderen Bereichen deines Lebens gemacht?

DB: Einhundert Prozent ja. Als ich bei Oracle war, hatten wir einen fetten Gehaltsscheck und ein angenehmes Leben, aber ich war unruhig, ich war viel von meiner Familie weg und ich war unerfüllt. Jetzt, bei Fundly, mache ich etwas, an das ich glaube und hinter dem ich stehen kann. Ich tue es nicht für Geld oder Ruhm oder Macht. Ich mache das, weil ich an die Mission von Fundly glaube, und ich genieße die Herausforderung. Das macht mich in erster Linie zu einem besseren Ehemann und Vater. Meine Familie braucht keinen Vater, der zu verängstigt ist, um zu verfolgen, was er wirklich will, und stattdessen seine Zeit in einer langweiligen Arbeit zu verbringen. Sie brauchen ein Vorbild, das ihnen zeigt, wie sie ihren Leidenschaften nachgehen, Risiken eingehen und alles aus dem Leben saugen können. Ich glaube, ich kann diese Person besser sein, wenn ich in einer Arbeit bin, die ich liebe.

MB: Was ist Ihr bester Ratschlag für andere, die ihre Karriereträume verfolgen wollen?

DB: Worauf wartest du? Wenn nicht jetzt wann? Wenn nicht du, wer? Dieser Rat hat sich aus gutem Grund bewährt.

MB: Was ist Ihre Vorstellung vom perfekten Ruhestand?

DB: An einer Universität lehren, in Leitungsgremien innovativer Unternehmen sitzen, reisen die Welt auf Bildungs- und Dienstreisen mit meiner Frau, aktiv am Leben meiner Kinder und Enkel teilnehmend und eine Mission für meine Kirche leistend.


HP Elite x2 Review: Ist es gut für Unternehmen?

HP Elite x2 Review: Ist es gut für Unternehmen?

HP Elite X2 ist sogar besser als Microsoft Surface Pro 4 für die Arbeit. Das 2-in-1-System umfasst ein 12-Zoll-Tablet, das an einer abnehmbaren Tastatur befestigt wird. Wie das Surface Pro 4 kommt es mit einem aktiven Stift, was das Elite x2 zu einem ausgezeichneten Werkzeug für Notizen macht. Darüber hinaus bietet es bessere Sicherheits- und Haltbarkeitsdaten als das Microsoft-Tablet.

(Geschäft)

Smart-Marketing-Strategien für handgemachte Unternehmen

Smart-Marketing-Strategien für handgemachte Unternehmen

Handgefertigte und handwerkliche Produkte gehören zu den begehrtesten Produkten. Shopping Small ist sogar ein Event für sich, mit einem Tag im Jahr, um Artikel von kleinen und lokalen Unternehmen zu kaufen. Weil es so viel Konkurrenz gibt, wissen diejenigen, die ihr eigenes Geschäft mit handgefertigten Waren beginnen, vielleicht nicht Produkte für die Verbraucher.

(Geschäft)